Wieviel "Schwiegermutter" muß ich ertragen?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von connie4 26.05.10 - 14:32 Uhr

Hallo, sorry daß ich auch mit dem Thema Schwiemu anfange, aber es brennt mir einfach auf der Seele und ausgerechnet bei dem Thema habe ich niemandem zum Reden (viele Freundinnen von mir haben keinen Kontakt zur Schwiemu oder wohnen weit weg und können meine Sorgen nicht nachvollziehen).

Meine Schwiemu behandelt meinen Großen wie ihr Kind! Bei jedem Event (ob Fußball, ob ein Fest in Schule oder Kindergarten, Kindergeburtstage oder sonstige "Nebensächlichkeiten" sitzt sie in der 1. Reihe. )Selbst bei Lampionumzügen steht sie ungefragt mit da und kommt sich zwischen all den Muttis auch nicht komisch vor. Sie hat extrem das Gefühl etwas zu verpassen. Das macht sie auch nur mit meinem Großen.
Ich habe noch eine Tochter 1 1/2 Jahre und einen kleinen Sohn 3 Monate. An denen hat sie kaum Interesse. Also sie passt schonmal drauf auf, wenn ich Arzttermine o.ä. habe, aber groß "Tamtam" wie beim Großen gibt es nicht. Eigentlich ist das Verhältnis zu den Kleinen so wie man es sich zwischen Großeltern und Kind wünscht: offen, locker, ohne große Erwartungen.
Nur mein Großer muß als ihr "Ersatzkind" herhalten. Ich komme damit überhaupt nicht klar und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.
Er muß für alles herhalten was sie an ihrem Sohn verpasst hat (das sagt mein Mann selbst). Er wird zugeschüttet mit Spielzeug, Süßigkeiten, Aufmerksamkeit und und und....
Nur irgendwie schafft sie mit ihrem Verhalten immer, den "Familiensegen" schief zu hängen. Und ich ärgere mich immer so darüber.

Bei meinen 2 Kleinen respektiert sie mich als Mutter voll und ganz und ich sie auch als Oma, nur bei meinem Großen (er wird bald 7) glaubt sie wohl, sie sei die Mutter. Das belastet unser Verhältnis (sowohl das Mutter - Oma als auch mein Mutter - Sohn-Verhältnis) ungemein.

Wie finde ich Wege, damit umzugehen, bzw. das Verhältnis in die richtigen Bahnen zu bekommen?

Gruß Connie

Beitrag von sweety03 26.05.10 - 16:14 Uhr

Hallo,

da hilft ein klärendes Gespräch #aha!
Du schreibst doch selber, dass sie bei Deinen anderen Kindern das "Oma-Enkel-Verhältnis" wahrt und nur bei Deinem großen Kind über die Stränge schlägt. Ich denke, dass ein vernünftig geführtes Gespräch ohne Vorwürfe sehr weiterhelfen wird.
Im übrigen ist es bei uns ähnlich. Unsere Große wird bald 7 und ist das älteste Enkelkind. Selbst ihr Cousin, der nur 3 Monate jünger ist, wird nicht so mit Aufmerksamkeit verwöhnt wie unsere Große. Unsere kleine Tochter wird bald 5 und wird von ihrer Oma auch geliebt, aber unsere Große ist eindeutig das Lieblingsenkelkind. Finde ich aber nicht so schlimm, da meine Schwiegermutter das nicht so raus hängen lässt, uns aber schon auffällt.
Wenn Du damit Probleme hast, musst Du das Thema ansprechen.

Sweety

Beitrag von connie4 26.05.10 - 18:25 Uhr

wenns so einfach wäre...
Meine Schwiemu ist nicht der Typ mit dem man reden kann. Erst bockt sie (seit 1 Woche redet sie nicht mehr mit mir, weil ich mir beim letzten "Auftritt" habe anmerken lassen, daß es mich nervt). und dann heult sie mit den Worten "ich meine es ja nur gut"...
Das wars dann meistens, dann gehts wieder von vorne los, bis es mir mal wieder reicht.

Beitrag von braut2 26.05.10 - 18:51 Uhr

tja, wenn Du bzw. Dein Mann bzw. ihr zusammen nicht klare Worte für die SchwieMu findet, dann wirds nicht besser werden. Freunde von uns haben das "Problem" auch. Die Große ist 8 geworden und die kleinen sind jetzt 4 Jahre und 5 Monate. Es geht hier auch um die Große. Sie wird betüdelt, sie wird beschenkt, und zwar vom allerfeinsten, sie wird total verwöhnt. Wenn die Eltern mit ihr was vorhaben, nimmt es die SchwieMu einfach vorweg :-[ Mich ärgert das schon wenn ich davon höre. Ständig wird genörgelt, aber mal richtig Klartext wird auch nicht geredet. Und wenn, dann sind die Schwiegis beleidigt bis aufs Blut. Und ein paar Wochen später ists dasselbe.

Sie würden gern mal hingehen und ihnen einfach sagen: wenns nicht langsam besser läuft, dann wird die Große eben mal ne Zeitlang gar nicht mehr kommen . Das trauen sie sich nicht. Und damit haben sie mittlerweile immer mehr Probleme mit ihr und ihrer -mittlerweilen sehr materiellen- Einstellung.

Mir wär egal ob die Schwiegis beleidigt sind.

Beitrag von scrollan01 27.05.10 - 09:30 Uhr

Woher weiß sie denn immer die Termine?!

Ich sage selten, wann wo etwas ist!

Meine SM würde auch immer gerne mit mischen! So habe ich es doch selber in der Hand - und bisher kam auch noch nie ein Spruch von ihr!

LG

Beitrag von braut2 27.05.10 - 17:47 Uhr

Das Mädchen ist 8 Jahre und weiß die Termine idR. Sie selbst sagt dann etwas dazu wie zb: Mama und Papa wollen mit mir ins Euro-Disney. Und schon buchen Schwiegis das hinter dem Rücken .....
also ich hätt schon längst mehr als einmal nen Aufstand betrieben.


Lg

Beitrag von alpenbaby711 26.05.10 - 19:23 Uhr

Also ich würde sie auch höflich aber bestimmt in die Grenzen weisen das sie sich etwas zuviel rausnimmt. Dann sag ich doch nicht immer alle Termine damit ihr auch mal als Familie etwas davon habt.
Ela

Beitrag von scabracadabra 26.05.10 - 20:11 Uhr

Hi,

frag sie doch mal, was sie glaubt, wie deine anderen beiden Kinder sich fühlen - deine mittlere ist ja sehr wohl in dem Alter, in dem sie mitbekommt, dass der Große bevorzugt wird. Auch wenn sie's vielleicht noch nicht sagen kann.

Wird sie bereit sein, das Gleiche auch für Ihre anderen beiden Enkel zu tun? Puh, das könnte aber anstrengend für sie werden....

Mein kleiner Sohn ist 20 Monate alt und schreit und zetert sehr wohl, wenn der ältere Bruder bei der Oma übernachten darf, weil er genau merkt, dass ihm etwas vorenthalten wird.

Möchte deine SchwieMu das den Kindern denn wirklich "antun"?

Vielleicht ist das eher ein Argument, das bei ihr zieht. Und wenn nicht, musst DU halt mal diejenige sein, die furchtbar leidet und weint und "es doch auch nur gut meint"....

GLG
Scabra