leere Fruchthöhle keine AS geplant, jemand Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von schneuzelchen72 26.05.10 - 14:53 Uhr

Hallo,


nachdem ich die Nachricht von heute mittag einigermaßen verdaut habe bin ich auf der Suche nach dem Weg weiter.
Aber von Anfang an.
Mein NMT war der 28. 4. SST negativ. Am 1. Mai hab ich gaaanz schwach positiv getestet und am 4. Mai deutlich mit schwanger 2-3
Am 12. Mai hatte ich meinen ersten FA-Termin, da war ausser einer Fruchthöhle mit einem Kugelchen drin noch nix weiter zu sehen.
Neun Tage später wieder FA-Termin, leider noch immer keine Herzaktion zu erkennen, dafür aber zwei Fruchthöhlen. FH ist leider nur um gut 3 mm gewachsen und mit 9,9 mm für die 8.SSW viel zu klein.
Meine FÄ hat mich darauf vorbereitet, dass es zu einem Spontanabort kommen kann. Was ihrer Meinung nach auch das Beste wäre, wenn die Natur das von selber regelt.
So, nun heute noch einmal Kontrolle. In beiden FH keine Anlagen mehr zu erkennen. Meine FÄ meinte dann nur, dass sich die SS schon zurückbildet. Soll nun noch zwei Wochen abwarten und dann würde sie doch eine AS machen.
Ausser ich schaff das mit der Warterei nicht. Dann kann ich gerne früher vorbei kommen.

Wie seht ihr das? Hab zu meinem Glück damit noch keine Erfahrung gemacht. Klar, die Natur denkt sich schon was dabei und wird es richten, aber wie lange kann das denn nun dauern?


#danke euch schon jetzt für Antworten.


Traurige Grüße
schneuzelchen

Beitrag von qrupa 26.05.10 - 15:08 Uhr

Hallo

das tut mir sehr leid. Normalerweise schafft die Natur das selber sehr gut auch wenn es manchmal lange dauern kann. Für den Körper ist ein natürlicher Abgang auf jeden Fall schonender. Und solange du nicht irgendwelche Entzündungsanzeichen (Fieber, starke Schmerzen)bekommst kannst du auf jeden Fall abwarten. Du kannst dir auch eine Hebamme suchen, die dich begleitet. Die kennen auch oft noch einige Mittel um die Blutungen in Gang zu bringen.
Ich hatte bei meiner ersten FG eine AS, weil ich es einfach nicht besser wußte udn völlig überrumpelt wurde. Bim zweiten Mal ging es von allein und ich würde es immer wierder so machen.

LG
qrupa

Beitrag von schneuzelchen72 26.05.10 - 15:28 Uhr

Hallo,


#danke für deine Antwort. Möchte schon auch gerne, dass es sich von alleine verabschiedet. Meine FÄ möchte mich auch nach der Blutung nochmal sehen um US zu machen, damit nichts in der GM zurück geblieben ist.
Das mit der Hebamme ist eine gute Idee. Kenn meine ja noch vom Kleinen, die könnt ich dann mal anrufen.

Bin schon froh, dass meine FÄ das nicht mehr einfach mit einer AS regelt. Denke das ist für die Psyche noch schwerer zu verarbeiten.


Gruß
schneuzelchen

Beitrag von qrupa 26.05.10 - 15:37 Uhr

Hallo

mir hat es auf jeden Fall sehr gut getan. Beim ersten Mal war es so, dass ich Mittags die "Diagnose" bekam und am näcshten morgen schon die AS war. ich hatte gar keien Zeit zu begreifen was eigentlich passiert war. ich war nur plötzlich einfach nicht mehr schwanger.

beim zweiten mal konnte ich mich darauf vorbereiten, dass mein baby nicht mher da ist, konnte mich ganz in Ruhe verabschioeden udn die Blutungen waren eien große Hilfe das zu verarbeiten und zu begreifen udn mein Baby ganz bewußt ziehen zu lassen.

LG
qrupa

Beitrag von schneuzelchen72 26.05.10 - 16:34 Uhr

Hallo,


das ging dann ja sehr schnell mit der AS. Kann mir gut vorstellen, wie es da in dir ausgesehen hat. Da blieb ja gar keine Zeit um es zu begreifen und auch um Abschied zu nehmen.

Hoffe auch, dass es durch die natürliche FG leichter zu ertragen sein wird. Wie lange hat es bei dir gedauert, bis sich die Blutung eingestellt hat?
So hat man wenigstens Zeit sich darauf vorzubereiten und hat doch irgendwie auch das Gefühl, das Baby "geboren" zu haben. Bei einer AS wird es halt einfach rausgerissen. So denke ich grad zumindest.


Gruß
schneuzelchen

Beitrag von qrupa 26.05.10 - 17:06 Uhr

Hallo

Ja, das mit der AS ging wirklich rasend schnell. Am liebsten hätten sie es noch am gleichen Tag gemacht. Da war aber zum Glück eine liebe Krankenschwester, die da etwas versucht hat einzugreifen udn letztendlich die Ärztin überredet hat wenigstens bis zum nächsten Tag zu warten. Das es einen anderen Weg gegeben hätte hat niem,and auch nur mit einewm Wort erwähnt. Welche Rechte und Möglichkeiten ich gehabt hätte, hab ich erst Monate später in der nächsten SS von meiner Hebamm erfahren.

Auf die Blutungen hab ich 8 Tage gewartet. Erst mit leichten SB und dann wurde es die nächsten Tage immer mehr bis es nach 3 Tagen etwa Mensstärke hatte. Nach drei weiteren Tagen war dann alles raus. Und keien Panik, es ist möglich, dass du kurz sowas wie Wehen bekommst. Das ist nicht angenehm, aber es ist eben tatsächlich sowas wie eine kleine Geburt. Ich hab zusammen mit meiner Hebamme das ganze mit Tee und Globuli etwas angeschubst. Es kann auch länger dauern, aber in den allermeisten Fälle die ich bisher kenne hat es nie länger als 2, maximal 3 Wochen gedauert.
Und man kann ja immernoch von Tag zu Tag neu entscheiden, wenn es dir zu lange dauert.

LG
qrupa

Beitrag von schlisi 26.05.10 - 15:14 Uhr

Hallo Schneuzelchen,

neulich hatten wir noch im SS-Forum geschrieben (als zukuenftige Januar 2011-Mamis), nun sind wir wohl beide hier...#schmoll

Bei mir war es auch so, dass der Test erst spaet positiv wurde, dann habe ich aber spontane Blutungen bekommen, als ich bei 4+4 war und bei 4+6 ist es dann "abgegangen"...:-(

Letzten Freitag war ich beim FA, der per US gesehen hat, dass alles rausgegangen ist. Nun warte ich auf den naechsten Eisprung...

LG schlisi

Beitrag von schneuzelchen72 26.05.10 - 15:31 Uhr

Hallo,

ja stimmt, wir waren wohl beide zukuenftige Januar 2011-Mamis. Bin ja nun leider schon in der 9.SSW angekommen. Also doch schon relativ weit, auch wenn sich die Krümel nicht so weit entwickelt haben.

Möchte jetzt eigentlich nur, dass es bald vorbei ist. Denn so ist das auch kein Zustand..
Meine FÄ möchte nach einer Blutung auch das ich nochmal vorbei komme damit sie mit US gucken kann, ob auch alles abgegangen ist.

Drück dir die Daumen, dass es bald wieder bei dir klappt.


Gruß
schneuzelchen

Beitrag von steffiblue 26.05.10 - 16:21 Uhr

Halli Hallo,
es tut mir ganz schrecklich leid, dass Du nun auch leider hier schreibst.

Bei mir haben leider am 10.04. in der 6. Woche Blutungen angefangen, welche eine natürliche Fehlgeburt zur Folge hatten. "Leider" war ich stationär im Krankenhaus und die haben auch am 12.04. eine AS gemacht. Ich habe es einfach nicht besser gewusst und habe gedacht, das wäre normal und es natürlich machen lassen. Ich hatte mit der AS an sich auch gar keine Probleme.
Die Ärztin im Krankenhaus sagte hinterher auch, dass nur noch sehr wenig da war und die AS nicht unbedingt nötig gewesen wäre. Ich hab noch gedacht, dass eine AS vielleicht gar nicht so schlecht ist, dann ist quasi alles frisch fertig gemacht für den nächsten Versuch. Nun denke ich aber darüber anders. Mein Körper braucht offensichtlich sehr lange, um die AS zu verarbeiten. Und genau das ist auch richtig. Eine AS ist eine OP, diese muss jeder Körper verarbeiten und naturgemäß dauert es länger. als ein natürlicher Abbruch ohne AS.
Vertrau Deiner Ärztin, ich finde den Vorschlag sehr vernünftig und Du bist ja auf jeden Fall unter Beobachtung, also kann nichts wirklich schief gehen.
Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut verläuft!
Liebe Grüße
Steffi mit Rike (17.05.2007) und #stern (12.04.2010)

Beitrag von schneuzelchen72 26.05.10 - 16:39 Uhr

Hallo Steffi,

#danke für deine Antwort.

Klar ist eine AS eine OP, deshalb möchte ich das auch vermeiden. Wenn es denn geht. Meine FÄ ist da zum Glück nicht so schnell mit einem OP-Termin.
Denke mir auch, dass es leichter zu verarbeiten ist, wenn man das Baby "geboren" hat, durch die natürliche FG. Denn bei einer AS wird es einem ja doch sehr rasch genommen.
Das dir die AS noch so nachhängt ist wirklich nicht schön. Zudem ja eigentlich auch schon fast alles vorbei war. Schade das das KH bei dir so doof gehandelt hat. Die hätten ja auch noch einen Tag warten können und dann nochmal gucken.

Ja, ich vertrau meiner Ärztin und werd nachher auch nochmal mit meiner Hebi telefonieren, vielleicht kann sie mir ja auch noch ein bisschen helfen.

Wünsche dir, dass du dich bald erholst und dann gestärkt in eine neue KiWu-Phase starten kannst.

Gruß
schneuzelchen

Beitrag von fyluc 26.05.10 - 17:13 Uhr

Hallo
Erstmal wünsche ich dir alles gut.

Ich habe am 14.4 positiv getestet war am 15.4 gleich beim Fa sie schaute nach und es war nix zu sehen....Am 27.4 war ich wieder bei der vertrettung von meinem fa nichts zu sehen und sie sagt ich sollte zur AS da ich mir das aber nicht anttun wollte bin ich zu einem anderen Fa und siehe da eine fruchthöhle 9mm :-) eine woche später hatte ich dann einen ganz normalen termin bei meinem Fa und man sah dottersack und alles.Nun gestern sah man dann das baby mit herzschlag.

Was ich damit sagen will bitte hohl dir noch eine 2te meinung

Beitrag von sofra 26.05.10 - 18:24 Uhr

Hi, hatte letztes Jahr im August das selbe Spiel- hatte eine Art Windei, wobei bei mir doch auch irgendwann Herz und Kind da waren, aber es hat mit pos. Test und Zeitlich mit der entwicklung nicht hingehauen, habe mich gegen AS entschieden, in der Hoffnung, dass es doch was wird- aber in der Woche 11 hatte ich dann einen spontan Abgang- im nachhinein find ich es besser als AS- aber das muss jeder selbst wissen- mir hat die Situation auch gleich bei der Verarbeitung geholfen und es war traurig aber natürlich... wünsch viel Kraft und alles Gute.#herzlich