Nuckeln an der Brust- 8 Monate

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von diva09 26.05.10 - 15:02 Uhr

Hallo!

Eine Frage beschäftigt mich seit längerer Zeit und zwar:
Wie soll meine Kleine einschlafen wenn ich nicht mehr stille? #kratz
Am Tag stille ich nur noch morgens und am Nachmittag aber nachts kommt sie ca. alle 3 Stunden. #gaehn Vor allen Dingen am frühen Mrgen ist es noch öfter und auch länger. Sie nuckelt auch so lange, das ist aber erst seit ein paar Tagen.

Da sie also am Abend und in der Nacht nur mit Brust einschläft kann ich mir nicht vorstellen, wie das mal mit Flasche funktionieren soll?!? #gruebel

#bitte
LG Nadine

Beitrag von hippogreif 26.05.10 - 15:31 Uhr

Also mal grundsätzlich: ein 8 Monate altes Kind braucht nachts sicherlich nicht mehr alle 3 Stunden die Brust aus Hunger. Es ist wohl viel eher eine liebgewonnene Gewohnheit geworden, die ihr Nähe, Liebe, Trost oder was auch immer bietet. Das kannst Du so beibehalten, bis sie es nicht mehr möchte oder, wenn es Dich doll stört, es ihr schrittweise abgewöhnen. Damit meine ich ganz langsam die Abstände der Stillmahlzeiten vergrößern bzw. sie wegnehmen, wenn sie nur noch nuckelt. Klar wird es am Anfang Protest geben, dann einfach mit ihr kuscheln, sie wiegen oder ähnliches. Aber die meisten Kinder gewöhnen nach ein paar Nächten schnell um.
Aber wie gesagt, wenn es Dich nicht stört, dann laß es so, wie es ist und warte, wann sie es von sich aus nicht mehr möchte.

Beitrag von tweetyengel 26.05.10 - 22:31 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist fast ein Jahr alt und ich versuche seit ca einer Woche sie langsam vom Einschlafstillen zu entwöhnen.
Wir legen uns gemeinsam hin und ich stille sie. Wenn ich merke, daß sie nicht mehr trinkt und nur noch nuckelt, ziehe ich langsam die Brust weg, so das sie zwar dran kommt, sich dabei aber anstrengen muß. Nach kurzer Zeit ist ihr das zu anstrengend und sie dreht sich um und schläft ein.
Am zweiten Abend ist sie schon nicht mehr mit Brustwarze im Mund eingeschlafen und mittlerweile turnt sie sogar noch wach etwas auf mir rum, dreht sich ein paar mal hin und her und schläft dann ein.
So werde ich die Zeit zwischen Stillen und Schlafen langsam in die Länge ziehen, bis sie die zwei sachen nicht mehr miteinander verbindet.

PS: Livia hat an keinem Abend weinen müssen

LG
Ela

Beitrag von diva09 27.05.10 - 10:08 Uhr

Das mit dem wegnehmen wenn sie nur noch nuckelt mache ich schon. Manchmal funktionierts und manchmal auch nicht.
Aber wenn sie die Flasche bekommt kann ich ihr ja schließlich auch nicht mehr die Brust anbieten.
Was mache ich dann?

Beitrag von akti_mel 27.05.10 - 12:10 Uhr

Wieso soll sie denn überhaupt die Flasche bekommen? Willst Du jetzt abstillen?

Beitrag von diva09 28.05.10 - 14:26 Uhr

Nee, jetzt noch nicht. Aber zum Oktober wenn ich wieder arbeiten muss schon. Wäre ja schön wenn sie bis dahin durchschlafen würde, dann bräuchte ich ihr auch keine Flasche zu geben.

Beitrag von akti_mel 28.05.10 - 21:51 Uhr

Denkst Du, dass arbeiten & stillen nicht funktioniert?

Beitrag von tweetyengel 27.05.10 - 12:14 Uhr

Ich werde gar keine Flasche einführen und noch etwas weiter stillen, halt nur nicht mehr zum einschlafen.
Eine Freundin hat auf Flasche umgestellt und ihre Tochter nach dem Trinken wach ins Bett gelegt. Das gab aber natürlich Gemecker. Wäre für mich aber keine Alternative.
Wie gesagt, vielleicht schafft ihr es ja langsam Essen und Einschlafen voneinander zu trennen bevor du auf Flasche umstellst.