Freunde/innen der Kinder

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von kombifahrer 26.05.10 - 16:18 Uhr

Hallo,

würde mal gerne wissen, wie Ihr es so haltet.
Sagt Ihr Euren Kindern, wenn Ihr deren Freunde nicht mögt bzw. was Euch an diesen stört?
Im Grunde will ich meine Tochter (5) vermutlich nur schützen, weiss aber nicht, ob ich sie damit manchmal überfordere.
Sie hat z.B. eine Kindergarten-Freudin, die wahnsinnig viel lügt. Warum das so ist, weiss ich nicht. Habe meiner Tochter nun letztens gesagt, dass ich es nicht schön finde, wenn jemand lügt und dass sie ihrer "Freundin" nicht immer alles glauben muss.
Es gibt noch viele andere Beispiele. Möchte meiner Tochter natürlich nicht die Freundschaften mies machen. Aber sie soll bei anderen nicht das akzeptieren, was ich ihr verbiete.
Wie seht ihr das?
Danke für die Zeit...

Lg

Beitrag von mathildarosine 26.05.10 - 16:35 Uhr

Hallo,

also mein Sohn ist schon älter (bald 13). Er weiß genau welche seiner Freunde ich mag und welche nicht.
Mit 5 würde ich es noch nicht so direkt sagen.

Simone

Beitrag von jazzbassist 26.05.10 - 17:22 Uhr

Also im Kindergartenalter gab es dazu bei uns glücklicherweise keine Situation. Mittlerweile ist meiner 11, ich denke, da brauch' ich ihm nicht mehr sagen, dass ich jemanden nicht mag - das erkannt er dann anhand meines Verhaltens und meiner Körpersprache sicherlich auch von ganz alleine. Weder meine Frau, noch ich haben uns aber je in seine Freundschaften eingemischt.

Von 5-Jährigen würde ich das aber gänzlich fernhalten. In der Regel lügt diese Altersgruppe, weil sie entweder noch Schwierigkeiten hat, Wahrheit und Fiktion sicher trennen zu können und sicherlich auch ein ganz großes Stück, um selbst im Mittelpunkt zu stehen - sprich - Aufmerksamkeit zu bekommen. Beides ist entwicklungstechnisch noch ziemlich normal. Ich würde da nichts hineininterpretieren.

Ihre Tochter wird in Kindergarten/Schule/Freizeit immer wieder mit seltsamen Kindern konfrontiert. Davon könnten Sie sie ohnehin nicht fernhalten. Besser also, sie gewöhnt sich daran und entwickelt selbst ein sicheres Gespür, welche Freundschaften lohnenswert sind. Das lernen Kinder ganz von alleine, denn, je älter die werden, des so reifer werden die und so mehr verstehen die auch von selbst.

Beitrag von braut2 26.05.10 - 19:22 Uhr

Meine Tochter ist 4 Jahre und ich sag ihr nicht, welche Freundin ich mag und welche nihct. Allerdings versuche ich schon das zu beeinflussen #schein
Sie wollte eine "Freundin" zum Geburtstag einladen, weil die "Freundin" das so wollte. Die ist auch die "Bestimmerin" wenn es um Spiele geht und wer mit wem und wer was anzuziehen hat :-[ Die NERVT mich total. obwohl ich ihre Mutter echt mag. Schade.
Jedenfalls sagte ich meiner Tochter, daß wir schon zuviel Kinder eingeladen haben und sie muss sich entscheiden, entweder ihre beste Freundin oder eben diese "Freundin". Sie hat sich natürlich für ihre beste Freundin entschieden #schwitz:-p

Aber direkt würd ich es nicht sagen. Gestern ist sie auch mit der "Freundin" aufn Spielplatz gegangen und es hat gut geklappt. Nur allzuviel Kontakt sollte es nicht werden.

Gruß b2

Beitrag von marion2 27.05.10 - 14:25 Uhr

Hallo,

Kindergartenkinder lügen nicht zwingend, wenn sie nicht die Wahrheit sagen. Manche Kinder können zwischen Realität und Fantasie nicht unterscheiden.

Du bist gemein! zu deiner Tochter. Freunde finden ist schwer genug. Eine Freundin zu finden, die dann auch noch der Mutter passt, ist wahrlich eine große Herausforderung - besonders für eine 5jährige.

Was hast du eigentlich vor, wenn sie in die Pubertät kommt?

Gruß

Beitrag von connie36 27.05.10 - 15:48 Uhr

hi
meine beiden sind mit 8 und 9 auch schon etwas grösser und suchen sich ihre freunde selber aus. sie wissen auch genau was sie an anderen kindern mögen bzw. nicht mögen.
meine grosse hat ein mädchen in der klasse das sehr viel lügt und auch schon geld aus der klassenkasse geklaut hat. sie mochte sie aber schon vor dem ganzen nicht.
ich bin froh, dass sie dieses mädchen nciht mag, so muss ich mich da nicht einmischen.
ansonsten denke ich manchmal augen zu und durch. meistens reguliert sich das sowieso alleine.
lg conny

Beitrag von cajamarca 31.05.10 - 16:39 Uhr

Man sollte auf jeden Fall das Kind und das Verhalten unterscheiden. Ich versuche eigentlich sowieso zu vermeiden, Werturteile über Menschen zu fällen. Aber man kann seinem Kind sicher sagen, dass man Lügen nicht gut findet.
LG Anke