Freunde/innen der Kinder

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kombifahrer 26.05.10 - 16:34 Uhr

Hallo,

würde mal gerne wissen, wie Ihr es so haltet.
Sagt Ihr Euren Kindern, wenn Ihr deren Freunde nicht mögt bzw. was Euch an diesen stört?
Im Grunde will ich meine Tochter (5) vermutlich nur schützen, weiss aber nicht, ob ich sie damit manchmal überfordere.
Sie hat z.B. eine Kindergarten-Freudin, die wahnsinnig viel lügt. Warum das so ist, weiss ich nicht. Habe meiner Tochter nun letztens gesagt, dass ich es nicht schön finde, wenn jemand lügt und dass sie ihrer "Freundin" nicht immer alles glauben muss.
Es gibt noch viele andere Beispiele. Möchte meiner Tochter natürlich nicht die Freundschaften mies machen. Aber sie soll bei anderen nicht das akzeptieren, was ich ihr verbiete.
Wie seht ihr das?
Danke für die Zeit...

Lg Antwort schreiben

Beitrag von sandramutti 26.05.10 - 16:55 Uhr

hallo!

grundsätzlich mische ich mich nicht bei der wahl der freunde meiner kleinen ein.
allerdings hatte meine maus eine freundin, die sie nur rumkommandiert hat, schönes spielen usw. war unmöglich, weil das besagte kind eben nur bestimmen wollte und meine maus so richtig auf der strecke blieb.

mein kind hat sehr darunter gelitten, sich den ganzen nachmittag stets alles gefallen lassen, abends dicke tränen im bett geweint.

ich habe ihr eben dann lediglich gesagt, dass sie sich nicht mit allen kindern treffen muss, die sich mit ihr treffen möchten.
sie darf auch bestimmen, wer ihr gut tut und wer nicht.
mit wem ihr das spielen spaß macht, mit wem nicht.

und wie von selbst ist dann auch die "freundschaft" zu dem besagten mädchen langsam aber sicher eingeschlafen, weil meine maus eben nun selbst immer gesagt hat, dass sie nichts ausmachen möchte usw.
hat halt eben nicht gepasst...

aber im großen und ganzen greife ich nie in die freundschaften ein.
denke kinder mit 4, 5 können schon sehr gut selbst beurteilen, wen sie "mögen", wen nicht...;-)


lg, sandra

Beitrag von schwarzbaer 27.05.10 - 09:31 Uhr

ich greife grundsätzlich nicht ein. Meine Tochter hat auch sehr guten Konbtakt zu einem Mädchen, das ich samt Familie überhaupt nicht mag - aber da reisse ich mich zusammen, das Mädchen darf natürlich trotzdem zu uns zum spielen kommen.

Was mich irritiert: Du redest bei einer 5 Jährigen von bewußtem Lügen? Dir ist aber bewusst, daß es Kinder gibt, die bis 10 Jahre Schwierigkeiten haben, Fantasie und Realität auseinander zu halten? Besonders sensible Kinder mit viel Empathie sind da sehr "gefährdet". Bewusstes Lügen können Kinder in dem Alter vermutlich noch gar nicht...

Meine Tochter ist auch so eine, die gerne mal irgendwelche Räuberpistolen erzählt, aber NIE, NIE, NIE würde ich ihr bewusstes Lügen unterstellen, sondern da geht einfach die Fantasie mit ihr durch. An der Stelle solltest Du echt noch mal in Dich gehen...