Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von wasnun 26.05.10 - 16:44 Uhr

Hallo
Bitte nur ernstgemeinte Ratschläge und keine blöden Kommentare (die helfen uns nicht weiter) DANKE


Ich weiß nicht so recht wo ich meine Frage stellen soll. Irgendwie etwas verzwickt.

Also ich fang jetzt mal einfach an-erst mal einiges Rundherum und dann das Problem.

Mein Vater und mein Onkel haben ein Grundstück geerbt (vor vielen Jahren) das zu einem Teil noch meinem Opa gehört. Von den dreien kann sich aus gesundheitlichen sowohl auch alterstbedingten Gründen niemand mehr um das Grundstück kümmern so dass wir (meine Geschwister und ich mit Partnern) um dieses Grundstück kümmern.
Überschrieben ist der Grund nicht - somit noch in Besitz meines Vaters Onkels und Opa.

Das Grundstück liegt oberhalb des Elternhauses (wurde vor vielen Jahren verkauft) meiner verstorbenen Oma und ist in einer Wohnsiedlung am Stadtrand.

Nun zu meinem Problem bzw. zu meiner Frage:

Neben dem Grundstück wohnt eine Familie die mit jedem der dort wohnt verkracht ist. Wir kamen bisher sehr gut mit ihnen aus jedoch macht uns nun dieser Nachbar richtig ärger ohne dass wir irgendetwas dafür können.

Wir waren gestern wieder auf dem Grundstück und haben einiges erledigt (Rasengemäht, Beete.....) Wir haben dann gesehen, dass er im unteren Teil des Gartens unseren Gartenzaun entfernt hatte und diesen dann hinter einer bestehenden Gartenlaube hingeworfen hat. Auch hat er die Wasserrinne seines Schuppens an unser Gartenhäuschen umgeleitet so dass das Wasser an das Gartenhäuschen ranläuft.
Nun meine Frage:
Wie kann man da jetzt vorgehen? Kann er das so einfach machen?
(das sind nun nur ein paar Dinge die in letzter Zeit vorgefallen sind)
Reden haben wir schon versucht.
Wie lange muss man den Nachbaren Zeit geben diese Sachen wieder herzurichten wie sie waren?
Ganz wichtig ist uns: Wir wollen keinen Streit mit den Nachbaren ( die anderen Nachbaren verhandeln mit ihm nur noch per Anwalt:-()
Vielen Dank für eure Hilfe

lg und danke
wasnun

Beitrag von 23082008 26.05.10 - 18:04 Uhr

Hallo,

also wenn ihr es mit reden schon versucht habt, dann eben schriftlich eine Frist setzen. z.B. vier Wochen, das ist mehr als angemessen.

Warum hat er den Gartenzaun entfernt? War dieser kaputt? Ist er auf sein Grundstück gekippt? Warum hat er die Wasserrinne umgeleitet?

Wenn die anderen Nachbarn nur über einen Anwalt mit ihm kommunizieren, wird das sicherlich seinen Grund haben. Stellt Euch mal darauf ein.

Trotzdem viel Glück.

Beitrag von wasnun 26.05.10 - 18:38 Uhr

Hallo
Vielen Dank für deinen Antwort
Der Zaun ist zwar schon viele Jahre alt aber auf keinen Fall defekt.
Es ist so ein grüner Maschendrahtzaun (heißen die so???) Er hat dort einen Schuppen gebaut und ich denke dass ihn der Zaun wiedermal gestört hat.
Wobei er nicht wirklich den Zaun hätte wegmachen müssen.

Warum er die Regenrinne zu uns rüberleitet weiß ich leider auch nicht.
Man bekommt nicht wirklich einen Antwort. Ich denke er erhofft sich dass dadurch das Haus schneller zusammen fault. Ihn stört eigentlich alles was auf unseren Grund oder auf einen Anliegenden Grund steht. Vorallem stört es ihm auch, das wir uns alle verstehen und er mit jedem verstritten ist.

Finde es so schade dass er so griesgrämig ist.

Weißt du ob man als nicht Grundstückbesitzer (also wie in unserem Fall) auch einen Anwalt nehmen kann oder ob das dann nur mein Vater, Onkel oder Opa können. Denn diese haben alle keinen Rechtschutz nur mein Mann und ich.

Danke nochmal
lg wasnun

Beitrag von 23082008 27.05.10 - 19:06 Uhr

Hallo,

also das ist ja wirklich ein unmöglicher Mensch!

Ich denke, dass nur der Grundstücksbesitzer einen Anwalt einschalten kann, aber so 100% sicher bin ich da nicht, aber frag doch mal bei Eurer Rechtschutzversicherung.

Ich wünsche Euch viel Glück!!