Wassergeburt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von su2702 26.05.10 - 16:56 Uhr

So jetzt möchte ich Euch von der Geburt unsere Sohnes Florian erzählen.
Wir haben bereits zwei Töchter die beide spontan und ohne Probleme auf die Welt gekommen sind.
Florian aber machte von Anfang an Probleme...ich war ständig krank(Erkältung, Grippe etc) und ab Januar hatte ich vorzeitige Wehen und war drei mal im Krankenhaus (je 1,5 Wochen) am wehenhemmenden Tropf. Sogar die Lungenreifspritze habe ich bekommen. ET war der 04.05.2010
Am 27.04. hatte ich starke Bauchschmerzen, die die ganze Nacht blieben. Da ich "Wehen" kenne, bin ich davon ausgegangen, dass das keine sind, da die Schmerzen länger als 2 Minuten anhielten und nur auf einer Seite waren. Gegen 4Uhr wurde das auch besser und ich bin eingeschlafen.
Bis zum 29.04. passierte nichts mehr. Am 29.04. um 16.30 U meinte ich auf einmal dringend nach Hause zu müssen. Gegen 17 Uhr fingen wieder diese Bauchschmerzen an. Ich versuchte mich auf dem Sofa auszuruhen. Ich musste aber nichts veratmen. Um 20Uhr wurde die Schmerzen so schlimm dass ich mich für die Badewanne entschied.
Ich fand das ganze mitlerweile nicht mehr normal und wollte dadurch feststellen ob es Wehen sind. Sobald ich in der warmen Wanne sass war alles gut. Keine Schmerzen mehr. Nach 15 Minuten fing das wieder an aber diesmal anders. Somit stand für mich fest das sind Wehen. Ich also wieder raus aus der Wanne.
Nachdem ich mich angezogen hatte (habe sogar noch ein Bauchfoto gemacht ;-) ) und meinem Mann mitgeteilt habe das ich wahrscheinlich Wehen habe hörte das wieder auf *grrr
Also sagte ich meinem Mann dass ich jetzt Blumen giessen gehen und danach ins Bett gehe. Ich war kaum aus der Tür da ging es richtig los. Natürlich war ich wieder der Meinung dass dies keine Wehen (Schmerzen waren wieder ohne Pause) sind und hab erstmal Wasser geholt. Nachdem ich versucht habe zwei Blumen zu giessen, schleppte ich mich zur Tür und sagte hechelnd zu meinem Mann "Wir fahren jetzt los!"
Der sprang auf und sagte "Was hast Du gemacht? Du bist doch nur kurz draussen gewesen !"Ich konnte nur mit den Schultern zucken. Da war es 21.15 Uhr.
21.30 Uhr waren wir im Krankenhaus. Die Hebamme und Ärztin empfingen mich sehr herzlich (kannte bereits alle von den vorherigen Aufenthalten)
Ich äußerte meine bedenken, dass ich nicht sicher wäre ob es Wehen sind, aber die Ärztin meinte sofort"Wer so schnauft der hat Wehen"
Als dann auf dem CTG wirklich Wehen aufgezeichnet wurden, war ich total erleichtert und von diesem Zeitpunkt an, hatte ich auch wieder "Wehenpausen" -scheint also eine Kopfsache gewesen zu sein-
MM war 2cm geöffnet, es stand fest, es geht los. Die Ärztin machte noch einen Ultraschall. Da ich wusste dass es ein grosses Kind werden würde, teilte ich ihr mit dass das Gerät bestimmt nur "?" anzeigen würde. Das passiert immer wenn das Kind größer als 4.000g ist. Aber nein sie schätzte das Gewicht auf 3.600g. Das konnte meiner Meinung nicht sein aber egal.
Danach war erstmal laufen angesagt. Wir waren keine 15 Minuten weg, da platzte die Fruchtblase. Also wieder zurück zum Kreissaal und umgezogen.
Nun habe ich stehend im Kreissaal die Wehen veratmet.
Die Hebamme war total lieb und hat uns in Ruhe gelassen. Vorher hatte sie mich nach meinen Wünschen gefragt. Ich wollte gerne in der Badewanne entbinden. Das hatte ich bei den ersten beiden Kindern auch gewollt aber nicht mehr geschafft :-)
Gegen 23.15 Uhr änderte sich meine "Tonlage" Das habe ich diesmal sogar selber gemerkt. Meine Hebamme sagte:Ich lass dann mal das Wasser ein"
In der Badewanne selber habe ich mich nicht anders gefühlt als an "Land" aber es war nicht unangenehm. Gegen 23.50 U setzten dann die Presswehen ein. Da die Hebamme mich bis dahin noch nicht wieder untersucht hatte, fragt ich sie ob sie nicht erst gucken könnte, ob auch alles "offen" ist. Wir waren bei 7cm und ein kleiner Saum stand noch. Den hat sie mir dann geweitet AUA und ich durfte mitpressen. Ich hatte dazwischen schöne Pausen zum ausruhen und habe genau gemerkt wo das Köpfchen sass.
Um 0.07 Uhr am 30.04. erblickte Florian mit 4.410g und einen Kopfumfang von 37cm mit dem linken Arm am Kopf das Licht der Welt. Ich durfte ihn mir selber holen und auf den Bauch legen. Da wir nicht wussten was es wird war die Tatsache, dass es ein Junge ist, eine wunderbare Überraschung ! Mein Mann schnitt die Nabelschnur durch.
Nach ca. 15 Minuten wurde Florian warm eingepackt und ich durfte aufstehen und mich abwaschen. Danach sind wir alle zusammen in den Kreissaal gegangen und Florian wurde gemessen und gewogen.
Ich wurde noch untersucht ob ich irgendwelche Risse davongetragen habe :KEINE ! :-)
Puhhh...jetzt ist es doch noch ganz schön lang geworden....
Ach ja, ich habe keinerlei Schmerzmittel oder Kügelchen bekommen. Bei den ersten beiden Kindern habe ich zumindest Kügelchen bekommen, aber ich habe einfach "vergessen" zu fragen und habe auch nicht damit gerechnet dass es doch so schnell geht.
Ich hatte vor dieser Geburt am meisten Angst, da vorher schon so viel Theater war und ich wusste dass das Kind schwer wird. Es war nicht die "schönste" Geburt ( das war die zweite) aber doch eine sehr schöne Geburt !

Beitrag von 8katja5 26.05.10 - 19:40 Uhr

da kann man nur Gratulieren! :-D #blume #fest #glas

Gruß Katja #winke
mit Björn (4 1/2Jahre) und Mika Oliver (6 Wochen)