In der Kita fast trocken, aber zu Hause...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von miami_1979 26.05.10 - 17:57 Uhr

Hallo Ihr!
Mein Sohnemann wird im Juli 3 Jahre alt. In der Kita geht er problemlos auf die Kindertoilette und die Unterhose bleibt auch vormittags meistens trocken. So richtig alleine steuern kann er es noch nicht und er bekommt auch nicht immer mit, dass Pipi kommt, aber wenn die Erzieherinnen ihn auf die Toilette setzen, macht er ohne sich zu wehren ins Klo.

Hier zu Hause möchte er weder auf's Töpfchen noch auf die Toilette und er wehrt sich mit Händen und Füßen und ausgiebigem Gebrüll. Er will partout nicht und verlangt nach einer Windel.

Ich möchte das Sauber-Werden-Training natürlich auch zu Hause weiterführen, weil ich ja weiß, dass es in der Kita klappt. Aber wie kriege ich ihn dazu, dass er zu Hause ohne Windel läuft und Pipi ins Töpfchen/Klo macht. Wie habt Ihr das gehandhabt? Gibt's Tricks? Oder setze ich mich und ihn einfach zu sehr unter Druck, weil ich die ganze Zeit denke, dass er mit 3 trocken sein müsste. Die "magische 3" setzt mich wahrscheinlich zu sehr unter Druck...#gruebel

Danke für's Zuhören und für Eure Tipps.
miami

Beitrag von shorty23 26.05.10 - 18:14 Uhr

Hallo,

vielleicht ist das so ein Gruppen-Ding ... in der Krippe gehen alle (oder viele) auf die Toilette, dann mache ich das auch. Oder er nimmt sich gegenüber der Erzieherin nicht so viel "raus". Meine Tochter wird in der Krippe gerne gewickelt - hier gleicht das Wickeln einem Ringkampf mit Geschrei und Tränen, es ist unglaublich, aber in der Krippe WILL sie gewickelt werden (weil ja alle anderen auch gewickelt werden). Ich würde sagen, setzte dich und ihn nicht so unter Druck, es wird schon klappen, aber ist ja seine Entscheidung und am Ende ja auch dann seine Leistung wenn's klappt. Gib ihm doch daheim noch ne Windel, wer weiß, vielleicht will er sie bald schon nicht mehr haben!

LG

Beitrag von bine3002 26.05.10 - 18:57 Uhr

Ja, Du setzt Euch beide zu sehr unter Druck. Es bringt jedenfalls nichts, wenn das Ganze mit Gebrüll und Geschrei einher geht. Und es ist auch Unsinn, wenn er es noch nicht so "richtig" merkt. Lass ihm die Zeit, die er braucht.

Beitrag von jennyscasa 26.05.10 - 19:04 Uhr

also ich glaube auch das das so ein gruppending ist ,aber zwingen würde ich ihn nicht lass das töpfchen doch mal stehen vielleicht kommt er von selbst auf die idee ins töpfchen zumachen wenn du es dahin stellst wo er es jedes mal sieht wenn er dran vorbei läuft. meine maus ist 17 mon. und fast ganz trocken das hat sie von selbst gemacht ich hab sie nie aufs töpfchen gezwungen immer wenn sie dran vorbei läuft will sie sich drauf setzen ob sie was rein macht oder nicht das ist aber ein gutes training!ich bin auch mächtig stolz auf sie#verliebt ^^. das ist doch nur stress für dich und ihn wenn du ihn zwingen wirst wird er das töpfchen gehen als stress empfinden und wird nie drauf gehen und sich immer in die hosen machen bis ins ältere alter. lg alev & leyla 17 mon. #verliebt