Bakterielle Hirnhautentzündung (Meningitis Typ B ) ?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von daniko_79 26.05.10 - 19:41 Uhr

Hallo

Brauche etwas Aufklärung .. Bei Google war ich schon aber irgendwie werde ich daraus nicht Schlau .... bekommen das auch Kinder , die geimpft sind ? Klärt mich bitte mal ein bischen auf !
Gestern bekam ich es mit .. die Mutter meinte es kommt von einem Zeckenbiss im KH bestätigte sich das nicht , die Ärzte meinen der Zeckenbiss vor ein paar Tagen war nicht der Auslöser dafür . Das Kind muss jetzt 14 Tage mind. im KH bleiben unter Karantäne , schreibt man das so ? Das Gesundheitamt weiss auch Bescheid .. wie geht es jetzt weiter ? Wer muss Informiert werden .. was passiert mit den Kindern , die mit diesem Kind Kontakt haben ?

Danke schon mal
Dani

Beitrag von bibi22 26.05.10 - 19:50 Uhr

Hallo!

Also ich hatte noch keinen Fall im Umfeld. Aber Meningitis ist hochgradig anstecken, durch Tröpfcheninfektion. Deshalb die Quarantäne. Wichtig ist dass sie es rechtzeitig bemerken! Ich glaub für die Kinder/Erwachsene die in direkten Umfeld sind wird profilaktisch etwas gegeben.

lg bianca
(PS: Hoffe ich hab dir jetzt keinen total stuss erzählt)

Beitrag von daniko_79 26.05.10 - 20:20 Uhr

Hallo

danke für Deine Antwort . Also ich habe nur mit bekommen das der Kleine (6 Jahre alt ) 42 Grad Fieber hatte und seine Beine nicht mehr bewegen konnte , mehr habe ich nicht mit bekommen . Aber woher bekommt man diese Krankheit ?
Dani

Beitrag von bibi22 26.05.10 - 20:31 Uhr

hi!

Ich glaub überall her wo großen Menschenansammlungen sein können. Damals als ich auf Maturareise (Abireise) war wurde mir geraten mich vorher gegen Meningokokken impfen zu lassen. Reicht ein nieser, huster sonstwas. http://www.meningokokken.at/ hier gibts einige infos darüber.

lg bianca

Beitrag von pechawa 26.05.10 - 22:33 Uhr

Das Kind ist an Meningokokken der B Gruppe erkrankt.
Zitat aus www.ImpfschadenInfo:
"In Deutschland beträgt die Erkrankungshäufigkeit der Meningokokkenmeningitis etwa 1:100 000, das heißt, dass in Deutschland im Mittel ca. 800 Menschen jährlich daran erkranken, davon fallen etwa 75% auf den Serotypus B, der Rest verteilt sich auf C, W135, Y und A."

Und die Impfung betrifft nur die Gruppe C - wie schon erwähnt wurde! Du siehst, auch eine Impfung schützt nicht vor einer Meningokokkenmeningitis!

LG

Beitrag von bibi22 26.05.10 - 23:03 Uhr

Ich war mir auch nicht sicher, ob es die Richtige ist. Sie wollte ja nur wissen woher das kommen kann und das hab ich damit beantwortet.

lg bianca

Beitrag von chantalele 26.05.10 - 21:59 Uhr

Hallo,
die Impfung wirkt nur für die Untergruppe C, gegen Untergruppe B kann nicht geimpft werden.
Die Kontaktpersonen müssen prophylaktisch antibiotisch behandelt werden. Die Erkrankung ist meldepflichtig
Gruß chantalele