Was mach ich nur mit meiner Maus?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cunamum 26.05.10 - 20:20 Uhr

Hallöchen,
bei mir geht es mal wieder um das leidige Thema Schlafen.
Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, eine Idee wo man sich Hilfe bzw Informationen holen kann oder einfach nur jemand, dem es genauso geht.

Meine kleine Maus ist noch nicht mal 10 Monate alt. Sie schläft allerdings jetzt schon nur noch einmal am Tag,w as cih echt früh finde. heute ist sie von um 12 Mittags wach gewesen uhnd ich musste sie um sieben zwingen sich schlafen zu legen. Das sind 7 Stunden, in dem ALter, dass kann doch nicht normal sein????

Wir haben von ANfang an einen Wenigschläfer gehabt. Aber das ist doch irgendwie ungesund oder? Zumal sie noch nie eine Nacht durchgeschlafen hat, richtig gute Nächte sind bei uns welche, indenen wir nur drei- viermal hoch müssen. Bei schlechten kann ich gleich an ihrem Bett stehen bleiben oder hole sie zu mir.

heute nach den sieben Stunden wach sien müsste man meinen, sie wäre hundemüde und dürfte bis morgen durchschlafen. aber nix da. Nicht mal eine Stunde später wacht sie wieder auf und schreit.
Das ist unser Problem. Nachts aufwachen und schreien. Was hat sie bloß? Sie tut mir leid :-( ich würde ihr einen ruhigen erholsamen Nachtschlaf so wünschen.

Oder ist eigentlich garnichts los und ich muss mcih damit abfinden, irgendwann hört es schon auf???

Verzweifelt,
cunamum :-(

Beitrag von schmackebacke 26.05.10 - 20:38 Uhr

Ich kann dir nur das Buch von Elizabeth Pantley "The no cry sleep solution" empfehlen. Gibt es glaub ich mittlerweile in Deutsch, kenn den Titel aber nicht.


Dein Kind wird völlig übermüdet sein und deswegen nicht zur Ruhe kommen!


Wie schläft sie denn wenn sie bei dir im Bett schläft? Wäre das nicht eine Lösung?


Beitrag von cunamum 26.05.10 - 20:50 Uhr

Danke für die schnelle Antwort.Werde nach dem Buch googeln.
Denke auch, dass sie so aufgdreht ist und nachts dann den anstregenden Tag verarbeitet, daher versuche abends eine Stunde vor dem Bett gehen, schonmal die Action sien zu lassen, zur Ruhe zu kommen.
Das habe ich heute um 5 gemacht, das krabbelt sie trotzdem durch die Wohnung wie eine Verrückte und stelle sie überall hin.
Und schlief eben erst um sieben bei der Flasche in.
bei mir im Bett schläft sie meist besser ja, sie hat allerdings erst seit einem Monat irh eigenes Bettchen. Aus dem grudn, dass der Papa und ich nun wieder in einem Bett schlafen, was wir neun Monate nciht getan haben, da die Kleine bei mir schlief und er im Kinderzimmer, aber unsere Beziehung sehr unter der Distanz leidet. Es ist also wichtig, dass wir in einem Bett schlafen.
Der Komprmiss ist allerdings, dass er morgens rüber geht, sie ihre Flasche bekommt und dann noch bei mir mit schläft.

Ist es denn normal,d ass Kinder indem alter nur noch einmal schlafen un dann solange am Stück wach sind? Ihc finde das so befremdlich!

danke, cunmum

Beitrag von schmackebacke 26.05.10 - 21:34 Uhr

Vielleicht war es einfach noch zu früh für sie, sie auszuquartieren. Wie wäre es denn mit einem Beistellbettchen? Dann schläft sie genau neben dir und dein Mann hat auch noch Platz ;-)

Nein, das ist zu wenig für das Alter!

Ich hab das auch erst begriffen nachdem ich das Buch gelesen habe! Sie schläft zwar lange noch nicht durch, kommt immer noch 3-4mal, aber die Nacht ist schon wesentlich ruhiger und sie schläft ohne ein Laut ein ... im Gegenteil, sie grinst mich sogar noch an bevor sie ihr Köpfchen zur Seite legt.

Ich habe sie vorher immer viel zu spät ins Bett gelegt - auch in der Hoffnung, dass sie morgens länger schläft. War aber ein Fehler weil sie da schon total übermüdet war (20.00-20.30). Jetzt geht sie um 19 Uhr ins Bett und schläft morgens genauso lange.

Und nachmittags tricks ich sie auch aus in dem ich mich während ihrer Leichtschlafphase neben sie lege und wenn sie das erste Mal die Augen aufmacht, sieht sie, dass ich da bin. Ich geb ihr dann den Schnuller wieder und sie schläft weiter.
Früher ist sie immer wach geblieben und hat es nicht geschafft in die nächste Phase zu tauchen!

Wir sind auch noch lange nicht am Ziel ... aber auf dem Weg!

Viel Glück!

Beitrag von cunamum 27.05.10 - 15:00 Uhr

Hallöchen,
sie hat trotz der langen Wachphase gestern, super super schlecht geschlafen, um zwölf habe ich Papa dann ruasgeschmissen und sie bei mir schlafen lassen. Sie ist trotzdem noch schreiend aufgewacht, aber weniger und schlief sobald sie mich wahrnimmt wieder ein.
Für ein Beistellbettchen ist sie zu groß. Sie ist ja schon 10 Monate alt. Außerdem ist es langsam auch echt gefährlich sie in unsrem Bett zuhbaen, sie krabbelt und stellt sich hin und manchmal ist sie früher wach als ich, heute morgen bin ich auch hochgeschreckt, weil sie fast aus dem Bett flog. werde jetzt das bett umstellen, sodass sie zu mindest zur einen seite geschützt ist.

Ich kontne das Buch auf Deutsch leider nicht finden. Denke meine Englischkenntnisse sind recht gut, aber weiß nciht ob es reicht ein Buch der Fachliteratur zu lesen.

Ich kenn das, geht sie sehr spät ins Bett schläft sie sogar eher weniger lange. Meist schläft sie bis 7 halb 8, auch wenn sie um sieben ins Bett geht. Von daher lege ich sie eh wenn sie einen Moiattagschlaf gemacht hat, spätestens um 7 hin.

Den Rest den du beschreibst, kenne ich zu gut. Klingt total nach unserem Tag. Wenn sie schläft, würde si höchstens 20 Minuten / halbe Stunde schlafen, dann lege ich mich dazu, dann schläft sie auch wieder ein. Dann kann ich auch wieder aufstehen.
Vielleicht brauchen unsere kleinen einfach ganz viel mama, ganz viel nähe? meine ist eh sehr sensibel, wenn am tag irgendwas vorfiel, schlief sie immer noch schlechter.

wahrscheinlcih hilft es wirklich nichts. Irgendwann wird es sich ändern. Aber es ist schön zu wissen, dass man nciht alleine ist. (Alle aus dem Bekannten oder krabbelgruppenkreis schlafen suuuuper, da kommt man sich echt doof vor), wenigstens habe nicht nur ich diese Probleme, man meint ja sonst schon es liegt an einem selbst. Und man bekommt immer so tolle tipps, wie "sie brauch wohl ihr eigenes bett" egal ob ich sage, sie schläft bei mir besser.

Einfach nicht hinhören, aber man ist echt manchmal verzweifelt^^

Beitrag von schmackebacke 27.05.10 - 19:45 Uhr

Ja ja ... das Kind schläft durch, das Kind isst gut, das Kind kann dies schon und macht das schon ... "eigentlich könntest du dein Kind schon an der Uni anmelden!" Das denke ich mir immer, wenn ich all das höre. Und ob es alles so wahr ist?
Viele Kinder schlafen durch, aber ich bin auch der felsenfesten Überzeugung, dass viele ihre Kinder schreien lassen haben um das zu erreichen und es niemals zugeben würden!
Ich bin mir sicher, dass wir unser Ziel dann auch erreichten und ich bin mir auch sicher, dass ich mir das irgendwann verzeihen könnte es getan zu haben ... aber DURCHSTEHEN würde ich es nicht!

Ich hab zwar noch drei Monate weniger als du, aber auch nach knapp 7 Monaten nicht mehr als 2 1/2 Stunden Schlaf am Stück kann ich nachvollziehen wie du dich fühlst. Bei mir kommt dann noch hinzu, dass ihr Papa nur alle vier bis fünf Wochen mal für ne knappe Woche zu Hause ist - er arbeitet im Ausland - so dass ich nicht mal abends oder Samstags morgens sagen kann: "Hier nimm mal ... ich schlaf noch ne Runde".

Ein Vorteil hat der ganze Stress: Ich hab meine Figur wieder ;-)

Nachdem was du erzählt hast, glaube ich nicht, dass dir das Buch soviel bringt, denn die meisten Tipps beherzigst du ja schon.

Eine Bekannte war letztens bei einer Homöopathin. Ihr Sohn ist auch 10 Monate alt und er schläft nicht länger als 3 Stunden. Tagsüber morgens ne halbe, nachmittags eine. Ist natürlich auch viel zu wenig. Die H-in hat wohl stundenlang Anamnese "betrieben" und ihr dann Globulis für den Kleinen gegeben. Seit dem ist es wohl ETWAS besser.
Vielleicht wäre das auch was für euch?

Sie war auch vorher bei einem Osteopathen, was wohl auch bei manchen "Schlechtschläfern" klappen soll.

Irgendann wird es sich ändern ... ja. Aber NOCH musst du ja nicht aufgeben ;-)

Ich drück uns die Daumen!

Beitrag von cunamum 28.05.10 - 10:52 Uhr

Ja, ich denke auch das viele Babys da einfach auf sich alleine gestellt werden. Habe auch eine in Bekanntenkreis, die mir immer sagt, wie sehr ich mein Kind verwöhne und das ich am besten alles falsche mache, sie macht ja alles richtig. Dabei will ich nie so werden wie sie, ihr Kind schon mti wenigen Wochen eine Woche lang abgeben, schreien lassen, sie erwartet Dinge von ihr mit einem enormen Druck die diese Kind entwicklungstechnisch noch nicht kann usw...und was hat das Kind? Es hat die ganzen 10 Mnate Verstopfungen und kriegt immer wieder Einläufe und quält sich, sollte man da nciht mal nach Ursache forschne? sollte die Mutter sich nciht an die eigene Nase fassen?
Dann "verwöhne" ich mein Kind lieber und gebe ihm Liebe, Nähe und Urvertrauen!

Hast du denn wenigstens von deiner Familie unterstützung?Das ja auch doof für die Kleine Maus ohne Papa...für euch alle :-(
Ich muss aber sagen, trotz anwesendem Vater, habe ich neun Monate lang jede Nacht alleine gemacht, egal wie schlimm es war, wie fertig ich war. ANfangs musste cih es ja eh machen, wegen dem Stillen und dann hat es sich so eingeschlichen. Die Bequemlichkeit beim Vater und ich wollte auch nicht immer drum betteln und irgendwann lies sie eh nur noch Mama "ran". Jetzt erst ändert es sich, dass er aufsteht und sie es auhc zulässt.

Heute Nacht ist ein Wunder passiert^^ Ich habe gestern die Wohnung umgestellt, wegen dem Rausfallen aus dem Bett problöem und beschlossen mit ihr zusammen im Kinderzimmer zu schlafen. Alsos sie bekommt ihr Bettchen, kann aber zu mir aufs Schlafsofa wenn es sich so ergibt.
Bin dann gestern im Elternschlafzimmer eingeschlafen, sie in ihrem Zimmer alleine. Habe damit gerechnet, die ganze Nacht drüben verbringen zu müssen. Aber nichts da, sie hat die ganzue Nacht durchgeschlafen. Nicht ein mal geweint!Das gab es noch nie!!!Ob es am Raum lag? Daran das er sehr dunkel ist? oder sie meine "Schlafgesräusche" nciht gestört habem? morgens nach der Flasche haben wir dann noch zwei Stunden gekuschelt und geschlafen, dass war richtig schön.
Werde es heute wieder so handhaben, ich kann ja immer noch umsiedeln, Bin gespannt ob es nur eine Ausnahme war oder zur Regel wird!!!Nach den Horrornächten, wäre es auch echt toll!!!

Trotz STress lässt meine Figur noch zu wünschen übrig :-( ich fang bei sowas immer an zu naschen :_(

Wir waren nach den ersten drei Monaten mit unserer Maus beim Osteopathen hat etwas geholfen, aber nicht viel. Waren bei Heilpraktiker, war arsch teuer und hat auch nur bedingt was gebracht :_( also ich kenne das und mache das beim nächsten Kind nicht mehr. Da werde ich es wahrscheinlich, falls das selbe Problem auftritt, genauso machen wie ich es gemacht habe. Mit ins Bett, Nähe, bis sie von selber soweit ist :)

Nein, ich gebe nicht auf, wir versuchen einen Weg zu finden, der für uns alle richtig ist!
Oh man, für dich ist es alleine natürlich noch schwerer, ich bin so froh, wenn cih wenigstens tagsüber mal entspannen kann,wenn der Papa mit der Kleinen spielt.
Hoffe, es ändert sich irgendwann bei euch!

Beitrag von nana13 26.05.10 - 20:47 Uhr

Hi,

Oh das kenne ich nur zu gut.
mein sohn war echt ein sehr schlächter schläfer von anfang an. zu erst schlief er tag und nacht nie länger als 15 minuten und dan war er wider wach und schrie nur, später wurden die schlafphasen läger aber 2 stunden waren sehr lange das höchste der gefühle.

lukas schläft schon lange nur noch einmal am tag, hat auch so um sein 1. geburtstag angefangen.

nun mit fast 2 jahren schläft er so viel wie noch nie.
am abend geht er soum 9 uhr ins bett. und schläft zwischen 10-12 stunden.
am mittag geht er wider schlafen und dan zwischen 40 min. und 21/2 stunden, dan spätistes gehe ich ihn wecken er würde noch länger schlafen.

in der nacht schläft er aber nur durch wen er bei uns im bett schlafen darf, sonst würden wir auch immer wider aufstehen.

wen es euch nicht stört dan läst sie in eurem bett schlafen.
wir bieten ihm jeden abend sein eigenes bett an(am mittag schläft er auch in seinem bett) aber meistens möchte er von anfang an in unser bett.

wir fühlen uns wohl so und können troz 5 wochenalten baby mehr oder weniger durchschlafen.
und ich bin sicher das es sich irgendwan ergibt und alle in ihrem bett schlafen.

wir haben ostiopaten besucht homiopathie versucht und das buch jedes kind kan schlafen lehren gelesen und noch vieles mehr probiert, einzig in unserem bett schlafen lassen hat und geholfen.

wünsche dir ganz viel kraft für die nächste zeit und das ihr bald alle richtig gut schlafen könnt

lg nana