Kinderfreundliche katzenrasse gesucht!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lillifee06 26.05.10 - 21:33 Uhr

suchen eine passende katze für uns! haben eine fast 4 jährige tochter! die natürlich viel schmusen und spielen will! welche rasse tolleriert dies? wohnen derzeit noch in einem mehrafmilienhaus! ist es möglich die katze trotzdem raus zu lassen? was ist wenn wir umziehen, gewöhnt sich die katze an die neue umgebung und kommt immer wieder?!

LG

Beitrag von pizza-hawaii 26.05.10 - 22:17 Uhr

*haben eine fast 4 jährige tochter! die natürlich viel schmusen und spielen will! welche rasse tolleriert dies?*

Ein Stofftier!

*wohnen derzeit noch in einem mehrafmilienhaus! ist es möglich die katze trotzdem raus zu lassen?*

Ja, man kann Katzen an feste Zeiten gewöhnen und somit auch eine Katze im Mehrfamilienhaus zum Freigänger machen.

*was ist wenn wir umziehen, gewöhnt sich die katze an die neue umgebung und kommt immer wieder?*

Für gewöhnlich ja, nach einer Eingewöhnungszeit von ca. 6 Wochen IM Haus, kann man sie wieder raus lassen, die meisten kommen zurück!

pizza

Beitrag von kja1985 26.05.10 - 22:19 Uhr

Katzen sind Raubtiere, keine Kinderspielzeug ;-) Unsere Katzen lieben die Kinder, aber nur wenn die Kontaktaufnahme von ihnen aus geht. Die eine schläft jede Nacht bei meiner Tochter, aber wenn sie tagsüber einfach hingeht und die Katze beim Schlafen stört bekommt sie eine gewischt.

Zu den anderen Fragen: wir wohnen auch in einem Mehrfamilienhaus und lassen die Katzen raus und natürlich gewöhnen sie sich nach einem Umzug an die neue Umgebung, sind ja nicht doof.

Beitrag von sternenzauber24 27.05.10 - 11:16 Uhr

Seh ich genauso, echt ätzend wie einige hier ihre Kinder erziehen. Hauptsache Kuscheltierersatz.

Beitrag von mizz-montez 26.05.10 - 22:32 Uhr

ragdoll oder heilige birma... die sind sooo genügsam... mein kater ist ein richtiger wonneproppen und wenn ich ihn auf den arm nehme was ihm so garnicht passt dann sagt er höchstens MEEEAOO aber mehr nicht ich glaub der weiss garnicht dass er krallen hat und die sind so plüschig und robust da kann ein kind auch ruhig mal hochnehmen und ins fell greifen das macht denen kaum was aus weil es zu 60%fell ist und der rest ist katze*ggg

Beitrag von sternenzauber24 27.05.10 - 10:07 Uhr

Warum nimmt man Katzen gegen ihren Willen hoch????

Beitrag von windsbraut69 27.05.10 - 10:54 Uhr

#augen
Weil der arme Kerl so gutmütig ist, kann man mit ihm machen, was man will?

Beitrag von k_a_t_z_z 27.05.10 - 00:46 Uhr

Keine Katzenrasse ist "kinderfreundlicher" als eine andere.

Leider gibt es degeneriert gezüchtete Rassen die sich (leider) mehr gefallen lassen als andere (siehe Miss-Montez).
Das sind aber auch nur nach menschlichen Ideen geformte Abarten.


Deine Tochter sollte lernen dass Tiere kein Spielzeug sind, dann wird sie mit jeder Katze Freude haben.

Wenn Euer Haus in einer katzengeigneten Umgebung liegt kann man Katzen durchaus auch so an Freigang gewöhnen.
Und wenn ihr sie gut behandelt wird sie auch nach einem Umzug und Eingewöhnungszeit drinnen wiederkommen...


Bitte informiere Dich ausführlich über Katzenhaltung - das sind sehr eigene Wesen die sich auch schnell ein neues Zuhause suchen wenn es ihnen nicht gefällt.


LG, katzz

Beitrag von sternenzauber24 27.05.10 - 10:08 Uhr

"Leider gibt es degeneriert gezüchtete Rassen die sich (leider) mehr gefallen lassen als andere (siehe Miss-Montez).
Das sind aber auch nur nach menschlichen Ideen geformte Abarten."

Danke für diese Wahren Worte!!!!

Beitrag von petra1982 27.05.10 - 08:01 Uhr

Wenn du ein Tier suchst wo deine Tochter zum schmusen nutzen kann hol ihr ein Kuschelttier, eine Katze kommt von alleine zum schmussen und so sollte es auch sein.....

Beitrag von mikolaus 27.05.10 - 09:56 Uhr

Hallo,

wir haben in zwei Tierheimen gesucht und haben unsere ideale Katze gefunden. Oder besser gesagt, die Katze hat uns gefunden. Sie ist zu meinem Sohn gekommen, hat die ganze Zeit mit ihm geschmust und beim zweiten Besuch hat sie uns gleich schreiend begrüßt.

LG

Beitrag von sternenzauber24 27.05.10 - 10:05 Uhr

Im Prinzip ist Kinderfreundlichkeit nicht von der Rasse abhängig, wenn Deine Tochter spielen und schmusen will, kauf ihr ein Stofftier von Steiff oder so!

Beitrag von nsd 27.05.10 - 10:41 Uhr

Es kommt auf den Charakter an.

Wir haben zwei Heilige Birma, die lassen alles mit sich machen. Man muss sie wirklich sehr reizen damit sie anfangen zu kratzen. Ich kann sie stundenlang herumtragen und sind verspielt. Meine Mutter hat einen Bauernhofkater (also von einem Bauernhof, also eine "Standard"-Katze) den kann ich auch herumtragen und ihn knuddeln, aber er gibt rechtzeitig Zeichen wenn er keine Lust mehr hat. Das spürt man.

Dieses Spüren werdet ihr und auch deine Tochter lernen. Klar man bekommt mal Kratzer ab. Du musst deiner Tochter beibringen katzengerecht zu spielen und zu schmusen. Sie muss auch akzeptieren wenn Katze mal nicht schmusen und spielen will.

Gebt der Katze eine Rückzugsmöglichkeit, dann kann sie entscheiden, wenn sie keine Lust hat und verschwindet einfach.

Beitrag von windsbraut69 27.05.10 - 10:50 Uhr

Ich denke, ihr solltet mit der Anschaffung warten oder ganz verzichten!
Ein Tier hat auch eigene Ansprüche und dient nicht allein der Unterhaltung von Kind und Familie!

Gruß,

W

Beitrag von julianstantchen 27.05.10 - 11:03 Uhr

Naja, die anderen haben es dir eh schon mehr oder weniger deutlich erklärt.
Eine Katze ist kein Spielzeug. Kein Tier ist ein Spielzeug, weil Spielzeug wird in der Regel absichtlich robust und stossfest gebaut, das hat seine Gründe.

Wenn du deiner Tochter von Anfang an vermittelst, wie man mit Katzen umgeht, dann kannst du jede nehmen, die keine schlechte Erfahrungen mit Kindern gemacht hat aber man muss den Katzen einfach auch eingestehen, dass sie sich wehren, wenn sie nicht belästigt werden wollen.

Wenn meine Kinder zum Kater hingehen und der fein fett im Bett liegt, sage ich ihnen automatisch sie sollen aufpassen, der will Ruhe und beißt vielleicht.
Manchmal vergisst das einer der Zwillis und geht stürmisch hin, dann tatzt der Kater ihn und die Sache ist eh wieder erledigt, allerdings hat er ihn nie ernsthaft gekratzt.

Die Katzendame macht sich einfach steif, wenn das Kind sie hochhebt aber das unterbinde ich meistens gleich. Solange sie die Katzen nicht richtig halten können, müssen sie die auch nicht rumhieven.

LG

Beitrag von steinadler75 27.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo,
wie die anderen schon geschrieben haben, eine Katze sollte kein Spielzeug sein.
Wir haben vier Maine Coon Katzen und das sind für mich die kinderfreundlichsten Katzen, sie sind sehr menschbezogen und sehr genügsam und geduldig, vorallem die Kater lassen sich fast alles von meinen zwei Kindern gefallen.
Mehrfamilienhaus denke ich ist kein Problem die Katze gewöhnt sich daran, sollte nur vorher geklärt werden ob Katzenhaltung erlaubt ist.
Katzen brauchen sowieso eine Eingewöhnungszeit von 4-6 Wochen in der Wohnung und dann kann man sie ans draußen sein gewöhnen.
Bei einem Umzug gilt das selbe erst wieder 4-6 Wochen drin lassen und dann langsam an draußen gewöhnen.
LG
Annika mit Elena Maria 5,5 Jahre und Henry Finn 2 Jahre
und die vierer Coonie Bande #katze

Beitrag von taewaka 27.05.10 - 21:11 Uhr

hi,

du hast ja schon gute antworten bekommen.
im mietz-mietz.de forum kannst du auch noch viel über katzen lesen und lernen.

mMn sollte erste priorität die artgerechte haltung sein, d.h. zum einen, dass kinderspielzeug sind und kinder lernen können / müssen die bedürfnisse der tiere zu respektieren und ihre grenzen zu achten, in diesem fall entwickeln sich die meisten (gut sozialisierten) tiere zu menschenfreundlichen und somit auch kinderfreundlichen wesen.

uns sind insgesamt zwei katzen zugelaufen (die eine ist wieder zu ihren besitzern zurück ... die andere wollte der besitzer abgeben und daher lebt sie seit zwei jahren bei uns). beide katzen hatten erst angst vor kindern und sind durch einen sehr respektvollen und behutsamen umgang zu sehr kinderfreundlichen katzen geworden. in erster linie natürlich meinen kindern gegenüber, aber auch besucherkindern gegenüber. es ist wunderschön mit ihr zusammenzuleben.

wie gesagt ich denke, dass die hauptsache ist, dass das tier artgerecht behandelt wird und artgerechte voraussetzungen vorfindet, in diesem fall werde tiere zu ganz wunderbaren wegbegleitern.

was das im falle einer katze bedeutet ist grob recht einfach umrissen:
frühestens mit 10 wochen von der mutter und den geschwistern entwöhnen
gerne ein geschwisterpaar (als hauskatzen voraussetzung)
freigang sollte angestrebt werden
artgerechtes / hochwertiges futter
rückzugsmöglichkeiten
etwas wissen über die körpersprache der katze
warten, dass die katze auf einen zukommt / mit ihr spielen (stärkt die beziehung) / die katze nicht ängstigen
das tier kastrieren / impfen / entwurmen

lg