Brauche Tipps zur Katzenhaltung

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lucylou2005 26.05.10 - 21:34 Uhr

Hallo

ich möchte gern ein Kätzchen bei mir aufnehmen, habe aber nicht wirklich viel Ahnung über artgerechte Haltung usw darum möchte ich mich vorher informieren.

Ich kann dem Kätzchen leider keinen Freigang bieten würde ihr aber trotzdem gern ein liebevolles und artgerechtes Zuhause bieten.

Könnt ihr mir Ratschläge geben?

LG und danke im Vorraus

Beitrag von pizza-hawaii 26.05.10 - 22:14 Uhr

Okay, dann fangen wir mal an ;-)

Wenn es eine Wohnungskatze werden soll, dann nimm bitte gleich zwei. Es ist ein Märchen das Katzen nicht gerne in Gesellschaft sind (Ausnahmen bestätigen die Regel). Alternativ kannst Du eine Einzelgängerkatze aus einem Tierheim nehmen.

Katzen brauchen Kratzmöglichkeiten, nach Möglichkeit einen Baum und ein paar kleinere Kratzstellen (Matten zum Beispiel).

Auch Katzen kann man geistig auslasten -clickern z.B. geht auch mit Katzen.

Katzen brauchen kein Trockenfutter, enthält meist zu viel Getreide und Zucker, ausserdem trinken die meisten Katzen zu wenig da sie ihren Flüssigkeitsbedarf über die Nahrung aufnehmen.
Es sollte also ein hochwertiges Nassfutter her, ohne Zucker und Getreide dafür aber mit viel Fleisch.
Eine weitere Möglichkeit wäre die Rohfleischfütterung (BARF)

Katzen und natürlich auch Kater sollten kastriert werden. Die Rolligkeit ist für eine Katze die nicht gedeckt wird eher unangenehm (für den Halter auch ;-)) und kann zur Dauerrolligkeit werden. Unkastrierte Kater neigen dazu ihr Revier zu markieren, fieser Geruch!

Auch Wohnungskatzen müssen geimpft werden, da man einige Erreger auch in die Wohnung schleppen kann. Dafür kann man auf prophylaktische Antiparasitenmittel verzichten -die kommen dann erst bei einem Befall zum Einsatz.

Katzen werden 15-20 Jahre alt, dessen sollte man sich bewusst sein.

Wenn es eine Katze vom Züchter sein soll, dann bitte mit Papieren von einem seriösen Züchter!

Eine sehr informative Seite: http://www.savannahcats.de

pizza

Beitrag von k_a_t_z_z 26.05.10 - 23:55 Uhr

Ich kann pizza generell nur recht geben.


Abgesehen von den Impfintervallen, ich würde Wohnungskatzen nicht jedes Jahr impfen. Inzwischen gibt es dazu auch gute Untersuchungen die diese Notwendigkeit bei Wohnungskatzen widerlegen.



Bei Wohnungshaltung aber bitte unbedingt zwei nehmen! Idealerweise Geschwister.

Und bitte schau' wo Du sie herbekommst - sog. "Hobbyzüchter" solltest Du unbedingt meiden, das ist meist nur Geldmacherei.
Die Tierheime sind voll, auch mit jungen Katzen.

Ich hatte auch nie Katzen von seriösen Züchtern, ich halte davon nichts, eben weil es genug Katzen gibt die ein Zuhause suchen und meine "Feldwaldwiesenkatzen" waren auch immer klüger und gesünder als die Rassekatzen von Freunden.

Sie müssen mindestens 12 Wochen bei der Mutter verbracht haben, ansonsten sind sie nicht richtig sozialisiert.


Ich füttere auch nur hochwertiges Nassfutter und Rohfleisch, Trockenfutter ist nicht artgerecht.


Meine beiden zerlegen übrigens gerade ihre Hühnerkeulen und ich weiß - in etwa zehn Minuten wird nicht einmal mehr der Knochen vorhanden sein... ;o)


Dann viel Freude mit den Miezen,


LG, katzz



Beitrag von lilly479 27.05.10 - 18:01 Uhr

Hallo!

Ich habe auch einen Kater und bin so froh, dass ich ihn (und seinen Partner, der leider schon tot ist) vor Jahren adoptiert habe!
Unsere Kater waren damals schon 8 und 10 Jahre alt, als sie zu uns kamen. Das war für uns Katzen-Einsteiger super, denn die beiden haben uns sehr deutlich gezeigt, wo es lang geht, wann das Katzenklo sauber gemacht werden muss und wann Fütterungszeit ist...

Du brauchst übrigens nicht in teure Ausstattung investieren: Unser Kater nutzt den Kratzbaum nur zum Krallen schärfen, als Liegeplätze bevorzugt er immer wieder neue Kartons, Kissen und Wäschekörbe...

Ansonsten kann ich die beiden anderen Beiträge nur bestätigen.

Viel Spaß! Erst eine (oder zwei) Katze(n) bringt Gemütlichkeit!