Boa constrictor imperator... jemand Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von krumel-hummel 26.05.10 - 21:41 Uhr

Hallo

Kann mir jemand was zu diesen Tieren sagen? Sind sie wirklich so friedfertig wie ich gelesen habe, oder ist das nur "verkaufsmasche"? Eignen sich diese Tiere wirklich für einen Anfänger? Habt ihr gute Internetseiten oder Buchempfehlungen für mich? Und wie groß sollte ein Terrarium OPTIMALerweise für so ein Tier haben (nicht die Mindestmaße, sondern die "Wohlfühlmaße")?

LG
Hummel

Beitrag von marion0689 26.05.10 - 21:48 Uhr

Die Wohlfühlmaße ist draussen in der Wildnis...

Tut mir Leid, aber ich halte absolut GAR NICHTS davon, solche Tiere in Terrarien einzusperren...

lG

Beitrag von krumel-hummel 26.05.10 - 21:52 Uhr

Danke für deine Meinung, und nein, sie muss dir bestimmt nicht leid tun! Wozu ist das hier denn ein Forum?!

Beitrag von aty-s 26.05.10 - 21:48 Uhr

Kannst mich gerne per PN anschreiben, mein mann züchtet Tiere seit 10 jahren unter anderem auch Boas.

Hätte übrigens noch eine zum Verkauf :-)

LG Jes

Beitrag von krumel-hummel 26.05.10 - 21:53 Uhr

Mach ich doch glatt, du bekommst gleich Post ;-)

Danke!

Beitrag von krokolady 27.05.10 - 11:38 Uhr

Was züchtet er denn sonst noch?
Zufällig Chams? *g*

Beitrag von aty-s 27.05.10 - 14:17 Uhr

Meinst du chameleons?

Selber züchten nein, aber wir kennen züchter die relativ günstig sind, bei interesse bitte PN!

Beitrag von sandycheeks 27.05.10 - 14:46 Uhr

Ach jetzt muß ich aber mal ganz ketzerisch fragen: Ist das in Ordnung so das man in Zusammenhang mit Reptilienzucht von "günstig" sprechen darf? In der Hundezucht ist das was ganz böses, da darf man nicht fragen woher man "günstig" einen Welpen bekommt.

Und geht das auch in Ordnung das man zig verschiedene Tiergattungen züchtet?

Ein Wort richte ich jetzt mal an die Eiferer die meinen das Reptilienhaltung grundsätzlich Tierquälerei sei:

Die meisten unserer Haustiere, von Kaninchen, Hunden und Katzen mal abgesehen die hats wohl in unseren Breitengraden schon immer gegeben sind "Exoten":

-Kanarienvögel, da sagt es schon der Name: Kanarische Inseln, die ja geographisch knapp 100 km vor der afrikanischen Küste liegen
-Wellenpieper: Australien
-Meerschweinchen: Peruanische Anden
-Hamster: Syrien
-Gegus:chilenische Anden
-Wüstenrennmäuse: Mongolei
-Papageien: Afrika, Süd-Mittelamerika, Australien
-Fische: Afrika,Südamerika

Alle diese Tiere haben irgendwann mal als "Exoten" angefangen und sind heute etablierte Heimtiere. Ein Wellensittich fühlt sich wahrscheinlich in einer großen Kolonie im australischen Outback auch wohler als im heimischen Wohnzimmer im Käfig mit täglich 3 Stunden Freiflug.

Betrachtet man das ganze nur aus dieser Blickrichtung darf man überhaupt keine Haustiere halten.



Beitrag von krokolady 27.05.10 - 21:57 Uhr

Reptilien haben weder Stammbaum, noch haben die eltern irgendwelche tollen Pkale oder so gewonnen.
Bei Reptilien geht es höchstens nach der Farbvariante.....die kann den Preis hochschiessen.

"Günstig" ist kein NoGo bei Reptilien. Es gibt Züchter die halt Ladenpreise verlangen, und es gibt welche die Hobbypreise verlangen.
Deswegen sind die Tiere auf keinem Fall schlechter oder der Züchter hat weniger Ahnung oder so.

Und ja - man kann prima alle möglichen Arten und Unterarten halten und züchten.
Den Bartagameneiern ist es egal ob sie neben Waraneiern oder Leguaneier im Inkubator liegen *g*

Jedes Terri hat halt andere Bewohner - und das Terri ist den Bedürfnissen der Bewohner aufgestattet und eingerichtet.

Beitrag von petra1982 27.05.10 - 07:58 Uhr

Wolltest du nicht einen Hund? Ich halte gar nichts von den Tieren, und für anfänger erst recht nicht.....

Beitrag von krumel-hummel 27.05.10 - 08:06 Uhr

Wir wollen noch immer einen Hund. Das eine schließt das andere ja nicht aus!

...und für anfänger erst recht nicht...

es hat jeder irgendwann mal angefangen.

LG
Hummel

Beitrag von petra1982 27.05.10 - 08:38 Uhr

Ich finde es eben nicht gut, du kannst bzw andere auch, können den Tieren nie ansatzweise eine Artgerechte Haltung bringen. Es ist sehr kostspielig. Zeitaufwendig, und meist landen die Tiere dann im TH. Ich hätte auch gerne Bartagame, ich finde es aber eine quälerei die Tiere hinter Glasscheiben einzusperren....

Beitrag von krumel-hummel 27.05.10 - 10:44 Uhr

Okay. Über artgerechte Haltung (egal, welche Tierarten) gabs schon oft Themen, da scheiden sich die Geister sehr.

Kostspielig: Auch ein Hund oder eine Katze können ins "unermessliche" gehen. Können, müssen aber nicht. Es ist ein Mitglied der Familie, eine Leidenschaft. Ich sehnte mich schon vor 20 Jahren nach solchen anmutigen Tieren, nun habe ich die Möglichkeit zur Haltung.

"meist landen die Tiere dann im TH"... es gibt Situationen, wo man sein Tier hergeben muss (egal, ob Hund, Hamster oder Reptil). Ist ja hier auch oft nachzulesen. Ich möchte mich davon aber distanzieren, da ich vor der Anschaffung mir bereits Gedanken mache, wer mein Tier im Notfall (z.B. ich werde sehr krank) nehmen könnte. Der Hund/ die Hunde würden z.B. bei meinem Bruder einen sehr guten Platz finden. Reptilien würden von meinen Ältesten übernommen, oder im Notfall von meiner Cousine, die auch ein Herz für Tiere hat. Über weitere wenns und aber kann man reden, wenn einmal ein Härtefall eintritt.

Gruß
Hummel

Beitrag von krokolady 27.05.10 - 11:38 Uhr

Schlangenhaltung kostspielig????

Haha.....ne Schlange ist günstiger wie nen Hamster in der Unterhaltung!

Die Anschaffung des Terras kann teuer sein - ausser man baut selber......was nicht schwer ist!
Ansonsten nur die Stromkosten der 1 - 2 Lampen/Strahler und alle 14 Tage mal ne Maus/Ratte.......Kostenpunkt 30 Cent bis 3 Euro.....je nach Tier halt.

Beitrag von inovix 27.05.10 - 13:15 Uhr

Auch Schlangenhaltung ist mittlerweile sehr kostenspielig geworden. Schließlich wird Strom für die 2 Lampen und Heizkabel nicht günstiger.

Tierarztkosten können auch bei Schlangen entstehen und wenn ich nach der zweifelhaften Haltung eines Freundes (Terra zu klein und nicht artgerecht) gehe sind die Futterkosten (6 Mäuse in der Woche für eine Kornnatter) auch immens hoch.

Beitrag von krokolady 27.05.10 - 13:27 Uhr

6 Mäuse die Woche für eine simple Korni?
Ach Du Scheisse.............
Erklär Deinem Freund bitte das er sich umgehend lieber ein Stofftier kaufen soll.
So ne Korni bekommt eine Maus alle 10 bis 14 Tage........

Tierarztkosten kann man mit jedem Tier haben........wobei "gängige" Haustiere geimpft und entwurmt werden müssen - Reptis nicht.

Und Strom und Heizkosten sind nicht teurer wie 1 Sack Katzenstreu alle 2 Wochen, oder halt Heu fürs Karnickel.

Beitrag von pastell29 27.05.10 - 13:47 Uhr

Ich stimme Dir vollkommen zu in allen 3 Punkten !!!

LG Pastell, die selbst knapp 40 Königspython zu versorgen hat ;-)

Beitrag von krokolady 27.05.10 - 13:49 Uhr

bin ich ja beruhigt....dachte es hätte sich schon so viel verändert in den letzten 6 Jahren wo ich keine Reptis mehr habe......... (leider)

Beitrag von pastell29 27.05.10 - 13:56 Uhr

Nein, alles beim alten ! ;-)

Warum hast Du denn keine Reptis mehr?

Beitrag von krokolady 27.05.10 - 14:00 Uhr

hab mich damals von meinem Ex getrennt und musste aus der riiiiesen Wohnung ausziehen in ne winzige Butze......da hätten die Terris nicht reingepasst.
Aber die große Wohnung konnte ich mir alleine unmöglich noch leisten.....da blieb also nur die Tiere gut zu vermitteln.

Aber ich spiele mit dem Gedanken mir wieder nen Cham zuzulegen :-)

Beitrag von pastell29 27.05.10 - 14:08 Uhr

Manchmal gibt es Dinge im Leben, auf die man getrost verzichten könnte, ne?

Aber was ja schön ist, dass die Tiere alle gut vermittelt worden sind - ist wenigstens was.

Mit den Gedanken spielen, so etwas geht bei mir nicht lang, weil ich meist alles gleich in die Tat umsetze.

Wenn ein Cham Dein Ding ist, warum nicht?


Beitrag von krokolady 27.05.10 - 14:15 Uhr

wir ziehen in 4 Wochen um - erst dann hätte ich den Platz.
Am Anfang wär zwar nen kleines Terri ausreichend bei nem Baby/Jungtier.....aber nen ausgewachsenes Jemen oder Pardalis braucht schon reichlich Platz.......drum hab ich hier bisher kein Cham geholt.......hätte hier nicht gewusst wohin mit nem Terri

Beitrag von pastell29 27.05.10 - 14:26 Uhr

Also das berühmte Platzproblem, das kenn ich auch!

Dann war es schon richtig, dass Du Dir bisher keinen geholt hast. Aber ich denke, nachher in der neuen Wohnung, geht das sicher Ruck-zuck und Dein neuer Mitbewohner ist da. Schließlich ist da ja Platz#huepf.

Ich wünsche Dir heute schon viel Spaß !!!

#winke

Beitrag von inovix 27.05.10 - 14:25 Uhr

Was meinst du wieviele Stunden ich schon geredet habe. Ich habe selbst eine Korni.
Bei mir in der Nähe gibt es ein Geschäft was nur auf Reptilien spezialisiert ist. Selbst die haben geredet und erklärt aber nein, er hat das so bei einem Freund von sich gesehen und so ist das richtig.

Beitrag von petra1982 28.05.10 - 17:01 Uhr

ICh meinte auch eher die anschaffung des Terrariums plus wärmelampen usw.

  • 1
  • 2