Ernährungsfragen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von angel2110 26.05.10 - 21:50 Uhr

Hallo Mutti's.
Ich hab so viele Fragen wegen Beikost usw.
Geh ich damit besser zum Kinderarzt oder kann ich da noch meine Hebamme in Anspruch nehmen?
Ich hab zwei Ratgeber die leider nicht alle meine Fragen beantworten.
Meine Tochter ist und bleibt mein erstes und einziges Baby und ich möchte natürlich (wie jede andere Mutter) nur das Beste für Sie.
LG angel mit Isabell (6 Monate und 12 Tage)

Beitrag von hot--angel 26.05.10 - 21:51 Uhr

Ich bin ein sehr großer KIA fa, aber ich muss auh sagen ich hatte nie eine hebamme

oder du quetscht einfach uns urbia mädls aus :-)

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von woelkchen1 26.05.10 - 21:53 Uhr

Tja, das kommt auf die Hebamme und den Arzt drauf an.

Von meiner Kinderärztin kam immer nur Mist, ich sollte nur alle 4 Stunden stillen, und auch Ernährungstechnisch war sie nicht gut drauf.
Es kommt immer arg drauf an, ob sich Hebi oder Kia auch weiterbilden im Bereich Ernährung.

Und wenn du deine Fragen hier stellst? Viele Frauen hier sind doch sehr fit in Sachen Ernährung!

Beitrag von angel2110 26.05.10 - 21:58 Uhr

Auf der einen Seite hast du ja Recht.
Aber wenn ich hier meine vielen Fragen stelle, bekomme ich bestimmt auch viele verschiedene Antworten.
Und nachher weiß ich dann vielleicht wieder nicht was das Richtige für meine Maus ist #kratz

Beitrag von hot--angel 26.05.10 - 22:00 Uhr

das weiß ein arzt oder eine hebamme auch net unbedingt

das sollt man als mutter sowieso selber entscheiden
wir haben früh mit der beikost begonnen, mein KIA hat mir da sehr viel mut zugesprochen
kenne aber auch KIÄ u mütter aus dem inet die dagegen sind

:-)

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von woelkchen1 26.05.10 - 22:30 Uhr

Das hat auch viel mit deinem Bauchgefühl zu tun. Gerad durch die vielen Antworten lernst du ganz schnell, selber zu entscheiden,was für euch paßt!

Meine Ärztin sagte, nur Karotte sei gut für den Beginn. Scarlett hatte dann Verstopfung. Laut Ärztin sollte ich abführen und weiter Karotte geben. Pastinake ist neumodisch,soll ich nicht geben.
Gott sei Dank gab es Urbia!

Und als Mama, deren Kind diese Phase hinter sich hat, muß ich mal sagen: Du bringst dein Kind so oder so nicht um! Je lockerer ihr damit umgeht, umso mehr Spaß habt ihr davon (ja, Essen soll Spaß machen!!!) und umso leichter wird es! Seh es nicht ganz so eng. Das hab ich anfangs auch gemacht, und es hat keinen Spaß gemacht. Relativ schnell bin ich dann lockerer geworden, und das ist auch gut so!

liebe Grüße von Sandra, die für Fragen immer offen steht!;-)

Beitrag von muddi08 26.05.10 - 22:22 Uhr

Wie wäre es mit einer Ernährungsberaterin?
Wir sind bei einer in "Behandlung", da mein Sohn eine Hühnereiallergie mit 3 Monaten bekommen hat. Ich habe sie auf Rezept vom KiA bekommen, muss nur einen geringen Anteil selbst bezahlen, der Rest wird von der KK übernommen.

Meiner Meinung nach ist sie die Beste in Ernährungs-bzw. Beikostfragen.

Oder schau doch mal unter www.fke-do.de .

Beitrag von aita91 26.05.10 - 22:24 Uhr

Genau, FKE. Die haben auch eine kostenlose Hotline für Fragen und sind sehr nett.

Beitrag von pizza-hawaii 27.05.10 - 09:44 Uhr

Ich habe den Kinderarzt gefragt und der sieht es ähnlich wie wir und wie ich es auch im Bekanntenkreis beobachten kann.

Hier bei Urbia gehen die Meinungen stark auseinander und ich finde viele Mütter eher ängstlich und überfürsorglich, das spiegelt sich auch bei der Beikost wieder. Das muss man allerdings alles für sich selbst entscheiden.

Wir kochen selbst für unseren Sohn und mit 6 1/2 Monaten hatten wir schon alles eingeführt (Gemüse-Fleisch-Brei, GOB und Milchbrei) ich habe auch nicht ne ganze Woche gewartet ehe ich was neues eingeführt habe.

Bis jetzt hat er alles vertragen, keine Verdauungsprobleme gehabt, etc. alles gut und ich muss ehrlich zugeben, ich habe mir deswegen im Vorfeld auch keine Gedanken gemacht das es anders sein könnte und bin sehr locker ran gegangen!

Wenn er was nicht mag, dann muss er nicht, wenn er mal keine Lust auf Brei hat, muss er auch nicht -dann gibt es ne Milch und fertig -am nächsten Tag sieht das alles schon wieder anders aus und er macht den Mund schon auf wenn man nur mit dem Schüsselchen um die Ecke kommt ;-)

pizza