Erhöhtes Risiko der Netzhautablösung- jetzt doch KS und Angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tigerbaby82 26.05.10 - 22:24 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

habe vor einigen Wochen hier schonmal geschrieben. Bei mir wurde festgestellt, dass meine Netzhaut zu dünn ist, die Augenklinik sagte, dass eine normale Entbindung möglich ist, aber ich ein erhöhtes Risiko der Netzhautablösung habe, da meine Netzhaut zu dünn ist. Mein Augenarzt hat sofort zum KS geraten. Nun war ich dann bei meinem Frauenarzt und er sagte auch, dass ein KS besser wäre. Er möchte kein Risiko eingehen, dass da was passiert. Nun werde ich ein KS machen, aber ich bin mir plötzlich so unsicher, habe nämlich schon ein Termin und die Oberärztin sagte dass sie dies nich nicht erlebt hat, dass sich die Netzhaut ablöst, aber es kann durchaus so was passieren. Aber so wie ich sie eingeschätzt habe ist sie auch der Meinung, dass das Risiko sehr gering ist. Ich weiß nicht was ich machen soll, ich habe doch ziemlich angst vor dem KS, vor den ganzen Risiken dabei. Oh man das man immer so viel im Internet lesen muss.

Kann mir jemand die Angst nehmen :-( Ich habe mich so auf eine normale Geburt gefreut und ich weiß einfach nicht ob die Ärzte da einfach übertreiben zumindest Augenarzt und Frauenarzt.

Über eure Antworten würde ich mich freuen.

LG

tigerbaby

Beitrag von lana-christin 26.05.10 - 22:34 Uhr

NA du,

lass dich erst mal drücken...
Ich kann deine Ängste verstehen, habe beides hinter mir, normale Geburt, mit Zange und die zweite war dann aufgrund der Grösse ein KS.
Nun was Schlimmer war kann ich dir nicht sagen, die erste Geburt dauerte insgesamt 19 Std., hab da einiges mitgemacht.
Nun bin ich wieder schwanger und habe alles wieder vergessen ;-)... das schaffst du auch!!! Augen zu und durch!!!

Liebe Grüsse

PS: Mir wurde in der 5. Woche schon gesagt ich könne mich auf einen KS einstellen... ^^

Beitrag von hardcorezicke 26.05.10 - 22:34 Uhr

hallo die ganzen risiken die man liest oder hört das sind die ganz normalen op risiken wie jede andere op auch...

ich hatte vor 6 tagen nen ks.. und bereue es nicht.

LG Diana

Beitrag von sommersonne2 26.05.10 - 22:42 Uhr

Ich glaube das das Risiko einer Netzhautabl. geringer ist als das was beim KS passiert.

Aber das muß jeder selbst wissen.

vg

Beitrag von steffi1407 26.05.10 - 22:42 Uhr

Hi Tigerbaby

Ich kenne mich zwar mit der Netzhaut nicht aus aber mit dem KS...
Ich habe meinen Sohn per KS bekommen weil er zu groß war (4060g, 56cm, KU 39cm)

Und ich muss sagen das ich es absolut nicht schlimm fand. Klar hat man ein paar Tage danach noch schmerzen beim Aufstehen aber ich denke Schmerzen gehören einfach dazu und die hat man auch bei einer normalen Geburt, vielleich ja auch anschließend wenn mann gerissen bzw. geschnitten wurd.
Ich habe wirklich nichts negatives zu berichten. Meine Freundin hat jetzt ihr 2. Kind mit KS bekommen und ist auch "zufrieden".
Mach dich da nicht so verrückt. Klar ein Risiko gibt es aber das gibt es auch bei einer Normalen Geburt.

Ich wünsche dir alles Gute wenns dann soweit ist :-D

LG Steffi

Beitrag von kapril 27.05.10 - 06:23 Uhr

Ich habe ein ähnliches Problem. Am Anfang meiner Schwangerschaft hatte ich aufgrund der Übelkeit und der daraus resultierenden "Kotz"-Anfälle eine Glaskörperblutung.
Dieses Blut im Glaskörper beeinträchtigt mich nun schon seit der 10. SSW (ich bin jetzt SSW 36). Ein Risiko der Glaskörperblutung ist auch eine Netzhautablösung... usw.

Ich hätte mich auch sehr auf eine natürliche Geburt gefreut, aber kein Arzt konnte mir eine Risikoeinschätzung geben, wie es beim Pressen sein wird. Ob ich da auch wieder so eine Glaskörperblutung bekommen kann, ob sich dann auch noch die Netzhaut ablösen kann usw. Im Internet habe ich leider NICHTS dazu gefunden. Keine Schwangere die so etwas bisher erlebt hat.

Mir ist nun das Risiko zu groß nach der Geburt evtl. auf einem Auge zu erblinden. Zum Glück gibt es die Möglichkeit eines Kaiserschnitts und diese Hilfe werde ich in Anspruch nehmen. Ich konnte mich nun lange darauf einstellen und werde Positiv in die OP gehen.

Ich denke jeder muss es für sich selber ausmachen ob KS oder nicht. Kann ja auch sein, dass eine Natürliche Geburt ohne Komplikationen klappt... aber WER WEIS DAS SCHON??? Und ich für mich habe entschieden das Risiko nicht einzugehen.

Wünsch dir alles Gute und hör auf dein Inneres wie du dich entscheiden willst.

Beitrag von tinelinchen 27.05.10 - 08:01 Uhr

Hallo tigerbaby,

ich hatte bereits zwei Netzhaut-OPs wegen Rissen/ Ablösungen der Netzhaut. Aus diesem Grund hatte ich auch starke Bedenken wegen einer natürlichen Geburt. Bei mir war die Angst vorm Kaiserschnitt (und deren Risiken) aber immer höher, so dass ich mich bei beiden Kindern für die natürliche Geburt entschieden habe.

Zu Beginn der Schwangerschaft und kurz danach war ich beim Augenarzt, der meine Netzhaut kontrollierte (und der mir jedes Mal versicherte, dass er so etwas noch nicht erlebt hatte - warum sich die Netzhaut ablöst, weiß man meiner Meinung aber nie (es war für mich jedoch sehr beruhigend). Meine Hebamme hat mich bei der ersten Geburt ins Krankenhaus begleitet und darauf geachtet, dass ich erst sehr spät aktiv mitpresse. Außerdem war es wichtig, dass ich nicht "in den Kopf hinein" gepresst habe, sondern immer nur nach unten. Die zweite Geburt war eine Sturzgeburt, so dass die Probleme mit vielem Pressen gar nicht aufgetreten sind.

Ich habe total darauf vertraut, dass nichts passieren wird - und so war es auch.

Einen Rat geben oder bei deiner Entscheidung helfen, kann ich dir nicht. Wenn du zu viel Angst hast, würde ich einen KS vorziehen, denn dann bist du während der Geburt "gehemmt", was den Geburtsverlauf auch beeinträchtigen kann. Ich wünsche dir, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst!

LG

Anna