BAUCHLAGE-Auf keinen Fall!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anne.elliot 26.05.10 - 22:33 Uhr

hallo;)
ich muss mal etwas los werden.
ich lese hier immer wieder folgende frage:
>> darf mein baby in bauchlage schlafen<<
ich finde die frage durchaus berechtigt. viele babys drehen sich nun einmal auf den bauch, weil sie gerne so schlafen.
im allgemeinen wird nun ja aber vor der bauchlage gewarnt, da sie den plötzlichen kinds.... auslösen kann. auch wenn man es nicht genau weiß, weiß man doch, dass die bauchlage diesen stark begünstigt.

jetzt stellen diese mütter also diese frage um sich rat zu holen.... und immer wieder wird geschrieben>> kein problem<<
WARUM schreibt ihr denn so etwas?
es ist ein PROBLEM!

Ich hab meine nun 8 monate alten söhne nie in bauchlage schlafen lassen, aber vor gut 4 wochen habe ich es einem meiner söhne für etwa eine stunde durchgehen lassen.
er hat sich die ganze nacht hin und her gedreht. ich habe ihn immer wieder zurück gedreht.
um 5 uhr habe ich in dann bis ca. 6uhr so liegen lassen. ich dachte, die stunde wird schon nichts machen. gegen 6h sind wir in das ki.zimmer und haben ihn blass mit blauen lippen vorgefunden.
darauf folgte eine wo. im kh mit vielen untersuchungen.
letzten endes haben wir glück gehabt, dass wir ihn noch rechtzeitig gefunden haben.
das die bauchlage fast den plötzlichen.... ausgelöst hat ist wahrscheinlich. zumindest hat sie es sehr begünstigt.
seit anfang mai werden unsere söhne nun beide, weil sie eineiige zwillinge sind (was der eine hat könnte der andere auch haben), in der nacht von monitoren überwacht. den ganzen tag haben sie elektroden am körper. aber wir sind so glücklich, dass unserem sohn nichts passiert ist.
ALSO: experten zu dem thema haben uns in der klinik nochmal gesagt.... KEINE BAUCHLAGE. man weiß nie welche kinder betroffen sind, da es keine anzeichen gibt.
darum nichts riskieren.
zumindest nicht in der nacht oder während eines unüberwachten schläfchens.
wirklich, wir halten uns immer an alle regeln. wir rauchen nicht, das zimmer hat, wenn nicht hochsommer ist, eine gute temperatur, sie schlafen im schlafsack, haben kein nestchen, kein himmel, keine decke, etc, etc, und trotzdem.... eine kleine falsche entscheidung....
schreibt so etwas nicht!
die bauchlage ist, neben anderen dingen, SEHR gefährlich. das ist erwiesen.
das musste ich los werden....
manche gehen sehr leichtfertig damit um.... man sieht ja was schon eine stunde ausrichten kann. nicht muss aber kann....und das weiß man eben vorher nicht.
also dann, ich wünsche allen eine gute nacht:-D
lg, sandra#blume


Beitrag von canadia.und.baby. 26.05.10 - 22:41 Uhr

Zum GLück ist nichts passiert!

Aber schläfst du garnicht?
Oder bindest du deine Kinder im Bett an?

Wie willst du verhindern das sie sich selbst im Bett drehen in der Nacht?

Beitrag von anne.elliot 26.05.10 - 22:51 Uhr

naja, bei uns ging das ja länger. da bin ich immer mal wieder rein in das zimmer. oft hat er dabei auch gemeckert, also wurde ich davon eh wach.
ich habe das die ärzte auch gefragt. es ist ein zwiespalt sagen diese. man kann nicht immer daneben stehen, man kann sie aber eigentlich auch nicht so liegen lassen. wie gesagt, man weiß ja nicht welche babys betroffen sind.
wir wissen jetzt, dass es bei uns wohl der fall war. darum jetzt die monitore. wir schlafen damit natürlich besser. wenn auch nicht viel;)
es ist tatsächlich so, dass man kinder, unter gegebenen umständen angurten muss. keiner tut das.... wer will denn das schon. aber hätten wir keine monitore, ich schwöre ich würde es machen. besser als die alternative.
ich glaube, es muss erst etwas passieren bis ärzte so einen klartext mit einem sprechen.
unser ki-arzt hat auch immer gesagt, dass einzige was hilft, wäre das festbinden. z.b. ein bändel am schlafsack der das kind am drehen hindert.
ist kein eifaches thema.... ich weiß....#kratz

Beitrag von ginni10 26.05.10 - 22:47 Uhr

Danke für Deinen Bericht. Gerade heute Abend hat sich mein 8 Monate alter Sohn im Bett versucht auf den Bauch zu drehen und ich habe drüber nachgedacht, ihn so schlafen zu lassen, weil ich hörte, dass Kinder, die Bauchweh haben, gerne auf dem Bauch liegen.
Ich habe ihn aber wieder auf den Rücken, bzw. korrekt auf die Seite gedreht, weil ich Angst hatte, er würde sich wieder übergeben (er hat ein ausgeprägtes Reflux-Syndrom).

Ein Tipp: Schlafsack in Birnenform hilft, mein Sohn schaffte es bis jetzt nicht, sich darin komplett um zu drehen.

LG Ginni.

Beitrag von anne.elliot 26.05.10 - 22:52 Uhr

den hat meiner auch.... hat nichts gebracht. meine drehen sich auch darin;)
echte sportler, die kleinen;)

Beitrag von anela- 26.05.10 - 22:47 Uhr

Im Prinzip hast du ja Recht, aber was soll man machen, wenn das Kind nur auf dem Bauch schläft?

Mein Mann und ich sind Bauchschläfer und unsere beiden Kinder seit sie sich drehen können auch. Da hätte ich die ganze Nacht nichts anderes zu tun, als unseren Sohn (inzwischen 9 Monate) umzudrehen. Der liegt keinen Moment auf dem Rücken, dreht sich sofort wieder auf den Bauch. Soll ich ihn anbinden?

Beitrag von susasummer 26.05.10 - 22:48 Uhr

Ich kann meinen sohn auch nicht die ganze Nacht umdrehen.Dann würde ich gar nicht schlafen können.
Wohl ist mir dabei auch nicht,aber ich kann es nicht ständig überwachen.
lg Julia

Beitrag von aline.chen 26.05.10 - 22:58 Uhr

Also ich hab schon oft mit dem Thema Bauchlage gehadert, aber meine Tochter 7 1/2 Monate dreht sich immer auf den Bauch, sobald ich sie auf den Rücken lege dreht sie sich wieder um... wie soll ich das verhindern?

ERlich gesagt löst mir dein bericht magenschmerzen aus..
weil was soll ich tun?

Beitrag von anne.elliot 26.05.10 - 23:01 Uhr

ich verstehe das ja auch alles;) alles gute argumente! anbinden ist nicht schön!
es ist aber die bessere alternative. wir haben uns viele löungen, vor der sache, durch den kopf gehen lassen. viele gedanken gemacht. unser argument war auch: wir können sieja nicht anbinden.
aber es ist kein schönes gefühl ins zimmer zu kommen und sein kind so zu finden.
hätte ich das gewusst, ich hätte ihn festgetackert!

Beitrag von kadiya 28.05.10 - 20:59 Uhr

Anbinden ist die bessere Alternative?? Da bleibt mir die Spucke weg!!! Dein armes Kind!!!

Beitrag von aeni 26.05.10 - 23:11 Uhr

Tut mir leid, dass euch sowas passiert ist...

Aber schau mal...unser Sohn ist jetzt 8 Monate alt...er dreht sich sofort auf den Bauch wenn er eingeschlafen ist...wenn ich ihn umdrehe wird er wach und schläft erst wieder wenn ich ihn auf den Bauch lass...wie soll ich ihn anbinden? An armen und Beinen? Er schläft nichtmehr mit Schlafsack...vorallem jetzt im Sommer...es hat 20 grad im Zimmer, er ist eh so ein Warmblut...jetzt liegt er nur mit Windel im Bett...was sollte ich da tun, ich kann ihn ja schlecht fesseln...

Und nein ich kann nicht die ganze Nacht wach bleiben und ihn umdrehen...spätestens nach dem dritten mal schreit er so laut, dass unsere Tochter aufwacht...und mein Mann hat auch nen körperlich anstrengenden Job,..wir können nicht Monate lang nur wach sein...

Ja, ich hab ein schlechtes Gefühl manchmal, aber bitte was soll ich denn tun?

Beitrag von tina4370 26.05.10 - 23:13 Uhr

Hallo, Sandra!

Warum schreibst Du "plötzlicher Kindstod" nicht aus?
Angst vor dem Wort?

Es ist schlimm, was mit Deinem Sohn passiert ist, aber lag das wirklich nur an der Bauchlage?
Hätte das nicht genau so gut auch in Rückenlage passieren können?

Mach hier bitte nicht so eine Panik!
Meine Tochter schläft auf dem Bauch, seit sie ca. 7 Wochen alt ist (und zwar direkt neben mir im Beistellbett - im übrigen im ersten Lebensjahr der beste Platz für ein Baby zum Schlafen), weil sie sonst nämlich nie länger als 20 Minuten schläft (und somit ich auch nicht).
Wenn ich die am Bauchschlafen hindern würde, hätten wir hier die Hölle auf Erden.

Alles Gute für Dich und Deine Söhne!
Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 (Bauchschläferin in mindestens 3.Generation)

Beitrag von cherry-pie 26.05.10 - 23:15 Uhr

Recht haste, hier noch mal die Fakten:

Die aktuelle Statistik weist 367 Plötzliche Kindstode als häufigste Todesart im Säuglingsalter für das Jahr 2003 aus. Dies sind 800 Todesfälle pro Jahr weniger als noch vor 13 Jahren. Im November 1991 wurde im Deutschen Ärzteblatt aufgrund von Ergebnissen der Westfälischen Kindstodstudie der NRW-Landesregierung auf das Risiko der Bauchlage hingewiesen. Dieser Hinweis wurde von den Medien und Eltern rasch aufgenommen und führte bereits im Jahr 1992 zu einem Rückgang dieser Todesfälle um 400.

Quelle: http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-38867.html

Das war 2003. Heute gibt es bestimmt noch weniger Kindstode durch Bauchlage. Man kann es nicht IMMER verhindern, aber wenn man wach ist, sollte man das Kind schon zurück auf den Rücken legen.

Beitrag von anne.elliot 27.05.10 - 13:38 Uhr

danke!
ja wirklich danke!
es gibt doch jetzt wirklich noch mails an mich, in welchen mich die mütter auch noch angreifen. unfassbar. die grösste sorge scheint zu sein, dass sie nicht mehr schlafen können wenn sie ihr baby >>ständig<< auf den bauch drehen müssen. ich bin ja nun nicht kleinlich oder so.... ich will doch nurdas nichts passiert....

Beitrag von sweetwpt 26.05.10 - 23:19 Uhr

Hi,

muss dir voll und ganz zustimmen mein KiArzt meinte auch wenn er sich von alleine drehen kann wäre das nicht schlimm wenn er in Bauchlage schläft.
Aber und jetzt kommt es meine Bruder konnte sich auch drehen vom Rücken auf den Bauch und vom Bauch auf den Rücken und trotzdem ist er mit 7 Monaten am Kinds....... gestorben.
Aus dem grud lasse ich meinen Sohn nicht auf den Bauch schlafen habe angst das ist auch der grund warum er noch bei uns mit schläft, naja auch weil wir gerade umgezogen sind und sein Zimmer noch net fertig ist.

Würde meinen Sohn immer zurück drehen habe so Panik davor weil es so gesehen ja bei uns in der nahen Familie den Kinds..... gibt.


LG Kerstin

Beitrag von nami8277 26.05.10 - 23:24 Uhr

so, und wie lange soll man das bauchschlafen verhindern? bis welchem alter?

und wenn ich die seiten im bett nicht polstern würde, würde mein kleiner sich die ganze nacht lang den kopf am rahmen anschlagen.
beulen sind auch nicht sinn der sache oder? :-)

Beitrag von libe-berlin 26.05.10 - 23:34 Uhr

Ich muss mal sagen, ich finde es schlimm was du hier für Panik verbreitest.
Natürlich ist es schlimm was dir passiert ist und ich kann auch verstehen, dass du daraus die Konsequenzen für dich ziehst, aber ich bin der Meinung, dass dir die Ärzte da auch ne Menge Quatsch eingeredet haben! Bitte bindet eure Kinder nicht an !!! Die Ursachen für den plötzlichen Kindstod werden seit Jahrzehnten untersucht und alle paar Jahre kommt es zu neuen Erkenntnissen, die die vorigen Erkentnisse widerlegen. Fazit: Es gibt einfach keine richtige Erklärung für dieses schlimme Phänomen. Noch vor 20 Jahren mussten! alle Kinder auf dem Bauch schlafen um den Kindstod zu vermeiden. Da es sich aber auch dadurch nicht verhindern ließ müssen heute alle Kinder auf dem Rücken liegen... Und trotzdem sterben Kinder...
Versteh mich nicht falsch, ich nehme deine Angst schon ernst und kann auch verstehen dass du deine Kinder jetzt natürlich nicht mehr auf dem Bauch schlafen lässt. Aber wenn es jetzt darum geht Kinder anzubinden gehts einfach zu weit.

Beitrag von sunniemelon 27.05.10 - 09:00 Uhr

Da muss ich dir vollkommen recht geben. Heute wird soviel Panik gemacht und keiner weiß wirklich woher das Phänomen Kindstod kommt.

Denn meiner Meinung nach garantiert nicht vom Schlafverhalten des Kindes.


LG

Beitrag von fabricehanni 27.05.10 - 07:10 Uhr

Ich sage auch es ist kein Problem die Mäuse auf dem Bauch schlafen zu lassen, weil mittlerweile ist es bewiesen das der plötzliche Kindstod durch eine Stoffwechselerkrankung ausgelöst wird. Ein ganz normales Kind stirbt nicht einfach so, weil es auf dem Bauch liegt. Meine Hebamme, die mittlerweile schon fast 35 Jahre im Dienst ist, hat noch nicht einmal den plötzlichen Kindstod erlebt, d.h. alle ihre Schützlinge leben noch.

Meine Tochter schläft auch schon seit gut 4 Monaten auf dem Bauch. Und ja ich mache mir da keine gedanken. Die ersten zwei Nächte habe ich sie noch umgedreht, aber sie ist jedesmal wach geworden und hat gemeckert und es hat keine 2 Minuten gedauert und Lia hat weiter auf dem Bauch geschlummert. Sie schläft ruhiger und 12 Stunden am Stück durch....Sie dreht sich auch wieder zurüch auf die Seite wenn sie keine Lust mehr hat auf dem Bauch zu liegen. Sie schläft auch seit sie 2 Stunden auf der Welt ist auf der Seite.


Es muss zwar jeder selber wissen, aber ihr so eine Angst zu verbreiten finde ich nicht in Ordnung....

Liebe Grüße Saskia mit Lia (*11.09.2009)#verliebt

Beitrag von moonlight83 27.05.10 - 07:22 Uhr

So liebe Sandra,
und was hättest Du gemacht, wenn einer Deiner Söhne absolut nicht auf dem Rücken geschlafen hätte? Wenn er seit dem 3. Tag auf dem Rücken nach 10 Min. wieder geweint hätte. Wenn Du dadurch keinen Schlaf mehr gehabt hättest?
Wir haben unseren Sohn bis er 3 Wochen alt war nur auf unserem Bauch schlafen lassen können, da hat er schon mal 3 Stunden am Stück geschafft.
Aber auf dem Rücken in seiner Wiege? No chance!
Irgendwann nach 3 Wochen Horror hab ich es getan...
Ja, ich hab ihn auf den Bauch gelegt zum Schlafen. Und er hat sich nicht nach 10 Minuten gemeldet...
Der Kinderarzt meinte, dass er öfter Kinder hat, die leider nur auf dem Bauch schlafen. Man muss es akzeptieren und halt alle anderen Faktoren, die SIDS begünstigen ausschalten.
Mein Mann und meine Schwägerin wurden übrigens in der Zeit geboren, als es hieß: Nur Bauchlage.
Die Gründe für den plötzlichen Kindstod sind leider noch nicht zu 100% gefunden worden.
Aber ich denke, dass mit Sicherheit eine genetische Veranlagung dazu gegeben sein muss.
Es mag mit Sicherheit ein riesen Schock für euch gewesen sein, und ihr tut ja jetzt alles um derartiges zu vermeiden.
Aber Du kannst auch nicht pauschalisieren.
Was für Deine Kinder richtig ist, muss noch lange nicht für alle so sein!
Ausserdem gibt es im Leben für nichts eine Garantie.
Astrid

Beitrag von mel_p 27.05.10 - 07:27 Uhr

Hallo sandra,

es tut mir echt total leid was euch da passiert ist! zum glück ist wirklich nichts schlimmeres passiert! #liebdrueck#liebdrueck

Ich finde nicht unbedingt das du mit deinem beitrag panik verbreitest! So ist das nun mal und man sollte vor solchen dingen nicht die augen schliessen! es darf offen über krebs und sowas gesprochen!und wie man dem vorbeugen kann! also warum nicht auch über den plötzlichen kindstot?? mit deinem beitrag beweisst du das die ärzte das nicht um sonst "verbieten" und das sie nicht umsonst irgentwelche statistiken erforscht haben!

Klar man weiss halt nicht ob es vielleicht auch in der rückenlage passiert wäre! Aber es ist ja die ganze zeit nicht in der rückenlage passiert! also warum ausgerechnet dann wenn er auf dem bauch lag? naja das wird wohl keiner hier beantworeten können! Es beweisst halt wieder die bauchlage ist gefährlich!

Ich habe dafür lieber eine unruhige und schlaflose nacht wie wenn ich am nächsten morgen mein kind kalt und blau im bett vorfinde!
Jermaine ist ja ein frühchen! Auf der neonatologie haben die schwestern wenn fütterungzeit war manche babys auch auf den bauch gelegt wenn die bäuerchen nicht so wollten! und die hatten ja nicht so wie wir zuhause die zeit um auf dieses zuwarten! da haben sie dann auch die babys auf den bauch gelegt!Es hat keine 10 min gedauert da hat der erste monitor geklinkelt weil das baby in baculage vergessen hat zu atmen! ( auf der neo wird ja die stärke der atmung gemessen)

Und dann hat eine krankenschwester zu mir gesagt das sollte man zuhause niemals machen! sein baby auf den bauch legen im schlaf! Da würde es gehen wegen den monitoren! Und bei Jermaines entlassung mussten wir ein reanimationskurs für säuglinge machen! Und da wurde mehrmals drauf hingewissen das ein baby nicht in bauchlage schlafen sollte!
Kinder bis zu 3 Jahren sind gefährdet für den plötzlichen Kindstot! Aber in den ersten 4 monaten besonders! Und soll ich dir mal was sagen! Mein großer ist mittlerweile schon 5 jahre alt und ich renne noch heute nachts zu ihm ins zimmer und fühle an seinem bauch ob er noch atmet! Wir sind nun mal ebend mamis! das ist ganz normal das wir angst und sorgen um unsere kinder haben! es wäre viel viel schlimmer wenn wir das nicht hätten!

Oh man doofes thema! und ich werde jetzt bestimmt für meine meinung gesteinigt! Aber augen davor schliessen hilft uns auch nicht vor so einer situation!


lg mel & julien 5J. & Jermaine 3 Monate ( geb. bei 31+2 ssw)

Beitrag von howgh 27.05.10 - 07:38 Uhr

Ja, jedes zweite Kind, das auf dem Bauch liegt, wird von einem Tod betroffen sein. Dann nehmen wir dazu Familienbett usw.

Man hat nur ein Problem. Wenn das Kind tatsächlich auf dem bauch schlafen will und sich gegen eine Rückenlage wehrt, dann hat man oft keine Chance..In der Nacht muss ich als Mama genauso schlafen und nicht rund um die Uhr beobachten, wie mein Kind liegt..

Bei allen Regeln...irgendwo sind Grenzen des gesunden Menschenverstandes..Ich tue alles, damit mienem Kind nichts passiert..ich schalte aber auch mein Gehirn ein.

Es tut mir leid, dass dein Kind blau angelaufen ist... man kann aber von deinem Kind nicht auf andere schließen..

Ich gehe ein Risiko ein...Ja, wie viele andere Risiken, die man später nicht ausschließen kann..

Howgh

Beitrag von kiwi-kirsche 27.05.10 - 07:50 Uhr

Hallo,
es tut mir echt leid was euch da passiert ist, aber:
Du kannst nicht alle Kinder über einen Kamm scheren....mein Lütt ist mit 6 Monaten gekrabbelt undf wenig später hat er sich überall hochgezogen...Meinst du ein sooo mobiles Kind kannst du auf den Rücken legen und dann bleibt es da?
Mein Lütte schläft fast ausschließlich auf dem Bauch ein, mit dem Po nach oben....
Wenn die sonstige Schlafumgebung stimmt (Elternhaus KOMPLETT rauchfrei, keine Decke und kein Kissen, keine Kuscheltiere, nicht zu warm im zimmer, kein Himmel und Nestchen...dann ist doch alles Prima!
Niklas durfte ab da auf dem Bach schlafen, wo er sich selbst vom Bauch auf den Rücken zurückdrehen konnte.....
Wir hatten vorher auch den Angel-Care überwachungskram.....

kiwi

Beitrag von melle_20 27.05.10 - 07:52 Uhr

Also es ist ja keine Frage, schlimm ist es hin oder her...

Aber ein Kind kann leider auch in Rückenlage am Plötzlichenkindstot sterben.
Als meine Tochter ´05 im KH war, lag neben ihr auch ein Junge (das zimmer neben an)Als ich morgends aufwachte war der kleine Junge weg...Ihm gings gut bis auf den gebrochenen Arm...Ich habe dann auf dem Flur die Mama getroffen und fragte ob er verlegt wurde...Dann hat sie mir es erzählt. Er war 10Monate....

Es liegt alos nicht nur allein an der Bauchlage...

Meine Grosse mittlerweile 6Jahre schläft seit sie 9 oder 10 monate ist auf dem Bauch. Ich schlafe nur auf dem Bauch...Unser kleiner wird am Mittwoch 7 monate und schläft z.b. seinen Mittagsschlaf nur auf dem bauch.
Er dreht sich nun alleine, ich kann es also nicht verhindern wenn er sich nachts auf den Bauch legt.

Ich wurde zu einer Zeit geboren vor fast 27 jahren da hörte von von hebammen ,Ärzten und co : LEGEN SIE IHR KIND JA NICHT AUF DEN RÜCKEN, ES KÖNNTE ERSTICKEN WENN ES ERBRCHEN MUSS,BAUCHLAGE IST DAS BESTE.

Als meine Tochter zur Welt kam hiess es : WEDER RÜCKEN NOCH BAUCHLAGE BITTE IMMER NUR DIE SEITEN WECHSELN WENN SIE WACH WIRD.

Letztes Jahr als unser kleiner zur welt kam hiess es : KEINE SEITENLAGE MACHEN NUR RÜCKENLAGE....Wobei nur rückenlage sehr schädlich sein kann fürs köpfchen wenn ein Säugling nur an auf eine seite schaut, zwecks Kopfvervormungen usw.

Das Thema ist schon heikel, und ich versth auch deine Angst...
Nur leider kann man ein Kind nicht anbinden, also ich würde es zumindest nicht tun.Ab dem moment wo es sich drehen kann suchen sich alle Kinder eine eigene schlafposition.

LG Melle mit emily(*25.5.04) und Jeremy (*2.11.09)

Beitrag von miau2 27.05.10 - 08:11 Uhr

Hi,
"wir halten uns immer an alle Regeln"...wenn du zu dem Kind ins Zimmer gehen musstest habt ihr eine ganz wichtige Regel, die immer ganz weit oben zu finden ist nicht beachtet: Das Elternschlafzimmer, wo Babys mind. das erste Jahr schlafen sollen.

So einfach ist es halt doch nicht.

Abgesehen davon hast du natürlich recht - wenn es sich vermeiden lässt sollten die Kinder nicht in Bauchlage schlafen.

Wobei mir noch keiner der ganzen tollen Experten sagen konnte, wie man dann als Eltern handeln soll mit einem Kind, das schlicht und einfach nicht auf dem Rücken schlafen kann. Zumindest nicht mehr als 10 Minuten (und es ging nicht um stinknormale Einschlafprobleme, sondern um die Unmöglichkeit bedingt durch einen heftigen Reflux). Leider konnte mir das vor 1,5 Jahren niemand sagen...statt dessen versuchen einige doch tatsächlich, uns dann auch noch ein schlechtes Gewissen einzureden (zum Glück vergeblich). Eine Lösung wäre uns lieber gewesen. Aber ruhig geschlafen haben wir trotzdem.

Viele Grüße
Miau2

  • 1
  • 2