Wer hat schon mal bei Ebay bis zum letzten als Käufer gehen müssen...

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von bibi_3574 26.05.10 - 22:40 Uhr

... und vor allem wie ist es ausgegangen?

Hallo Ihr lieben!
Ich frage aus folgendem Grund: Mein Mann hat letztens Reifen mit Alufelgen bei Ebay ersteigert. Insgesamt mit Versand ging es dabei um 220 Euro, die auch direkt bezahlt wurden. Der Verkäufer bestätigte den Erhalt des Geldes und sagte uns das die Reifen per Iloxx unterwegs dann wären. Das ganze ist nun fünf Wochen her und von den Reifen ist bis heute nichts zu sehen und wie zu erwarten: der Verkäufer reagiert nicht. Wir haben nun Ebay eingeschaltet und werden wohl jetzt zum RA gehen. Schadensnummer von unserer Rechtschutz hab ich vorliegen, also ist das alles kein Problem. Ich würde meinen Mann gerne noch zusätzlich zur Polizei schicken, damit er den Typen wegen Betrug oder Unterschlagung oder wie auch immer anzeigt. Auch wenn das sicher später mal eingestellt wird, finde ich, muß es dem Menschen besonders unebquem gemacht werden.

Also erzählt doch mal wie es Euch so ergangen ist...

LG Bibi

Ps: Gibt es für sowas eigentlich ein bestimmtes Fachgebiet welcher RA sowas macht? #kratz

Beitrag von dani.m. 26.05.10 - 22:54 Uhr

So weit ging es bei mir noch nicht. Ich hatte 2 Mal nicht erhaltene Artikel gemeldet. Das erste Mal kam es 2 Wochen später an, beim 2. Mal war der VK dann abgemeldet. Waren aber nur kleine Beträge (unter 20 Euro), da hätte sich ein Rechtsanwalt gar nicht gelohnt!
Wünsche euch aber viel Glück dabei!

Beitrag von bianca1988 27.05.10 - 06:30 Uhr

Wir sind schon mal bis auf letztes gegangen. Und zwar zur Polizei um eine Anzeige wegen Betrug zu machen, weil wir eine Wache nicht erhalten haben.
Als derjenige merkte das wir eine Anzeige gemacht haben, hatten wir auch schnell die Ware.
Er musste dann noch zur Polizei, erzählen warum er die Ware nicht verschickt hat usw. Hat denen irgendwas erzählt, was die Polizei selbst nicht glaubte...

Naja hauptsache wir hatten dadurch unsere Ware erhalten.

Beitrag von kate1 27.05.10 - 08:30 Uhr

Hallo!
Ich wollte gerade auch so ein ähnlichen Thead eröffnen, bei mir ist es so:
Am 12.05 hab ich ein neuwertigen Römer Trendline Autositz ersteigert für 100 Euro, ich hab sofort bezahlt, es verging eine Woche nix kommt, da hab ich den Verkäufer kontaktiert, es kam nichts irgenwann nach der 5 mail, schrieb er dann , der Sitz müßte jeden Tag bei uns sein, von wegen bis heute ist nichts hier .... ich bin so verärgert und traurig ...:-[ , ich bin auch am überlegen ob ich ihn nicht Anzeigen soll! Was unternimmt den Ebay dagegen? Ich hab jetzt den Fall hervorgerufen, aber im endeffekt passiert da doch nix oder?!

LG kate

Beitrag von cinderella2008 27.05.10 - 09:08 Uhr

Hallo,

ich habe mal einen Verkäufer wegen Betruges angezeigt. Die Bearbeitung der Anzeige (Polizei/Staatsanwaltschaft) dauerte sehr lang. Nach fast zwei Jahren bekam ich dann Nachricht, dass das Verfahren eingestellt wird, da sich die Verkäuferin sonst nichts hatte zu schulden kommen lassen. Ich war wohl die einzige, die von ihr betrogen wurde.

Cinderella

Beitrag von babylove05 27.05.10 - 09:55 Uhr

Hallo

so weit ging es bei mir noch nie ... alles ueber 20 euro zahl ich am liebesten mit Paypal .... vorallem 220 euro haette ich NIE so Ueberwiesen ....

Nur als Tip beim naechstenmal mach so was nur ueber paypal .... da hast du schutz... sie haetten dir das geld wieder gegeben ....

Also ich wuerde jetz erstmal warten was der Anwalt sagt...

Lg Martina

Beitrag von rienchen77 27.05.10 - 10:13 Uhr

sooo zu erst:

ich habe jetzt dreimal deine Überschrift gelesen und nicht verstanden



kaufe größere Dinge nur mit PayPal!!! da ist dein Geld sicherer....

Beitrag von knuddel24688. 27.05.10 - 10:49 Uhr

Huhu du schon wieder! :-p

Also ich hatte bisher Glück #schwitz

Aber wenn ihr Rechtsschutz habt dann auf jeden Fall mal RA kontaktieren und dem Verkäufer einen netten aber bestimmenden Brief zukommen lassen vom RA.

Würde zu einem RA Gebiet onlinerecht gehen #gruebel
http://www.experten-branchenbuch.de/rechtsanwalt/onlinerecht/

Anzeige würde ich trotzdem erstatten. 220€ sind ja nicht gerade wenig Geld. #schwitz
Kannst du bzw. Männe auch online machen:
https://service.polizei.nrw.de/egovernment/service/internet.php

Grüße

Beitrag von vivi0305 27.05.10 - 11:55 Uhr

Hallo,


ich hab schonmal ne Anzeige gemacht, bei der Polizei stellte sich heraus das ich nicht die einzigste war die betrogen wurde, hab den Fatzke auch auf einem Foto gesehen, da der polizeilich vorbestraft war#aerger

Geld ist weg, Handy weg, gebracht hat es nichts, da bei dem nichts zu holen war, seit her kaufe ich nichts mehr in ebay, nur so ganz kleine sachen aber Handys und dergleichen nur noch im Laden, wir haben auch nichts zu verschenken:-[

Das ist 2 Jahre her, hab ein Schreiben bekommen das Anklage erhoben wurde aber was da raus kam keine Ahnung, hab die Freundin von dem mit belangt da das Geld auf ihr Konot ging, trotzdem nichts erreicht...

RA kannst dir sparen, mach die Anzeige und gut ist es, der wird sich wundern, wenn der nicht schwerst kriminell ist wie das bei uns war dann wird der Angst bekommen wenn er zur Polizei muss, ich drück dir die Daumen...


LG vivi#herzlich

Beitrag von hedda.gabler 27.05.10 - 12:05 Uhr

Hallo.

>>> RA kannst dir sparen, mach die Anzeige und gut ist es <<<

Durch eine Anzeige bekommt man aber weder Geld noch Ware ... das geht nur über den zivilrechtlichen Weg, sprich über einen Anwalt.

Entweder ist Dein Jura-Studium sehr lange her oder Du hast nicht richtig aufgepasst ... oder Du wolltest einfach mal als Laie sinnleere Tipps geben.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von vivi0305 27.05.10 - 20:40 Uhr

Hallo liebe Hedda,


ich habe nicht studiert sondern einen regulären Schulabschluss (dafür muss ich mich nicht schämen, ich habe Ausbildung und einen Job;-)) und ich wollte auch keine sinnleeren Tipps geben;-)

Wenn derjenige welche, kein Geld hat, dann erreicht man auch nichts über den RA!!!

Ausser unnötigen Kosten die einem selber entstehen, denn jemand der Geld hat, hat es hoffentlich nicht nötig zu betrügen.

In meinem Fall war es so, das bei dem Bürschle absolut nichts zu holen war, also verbuche ich es unter der Rubrik "lehrreich" und gut ist es!

Ich möchte da nicht noch unnötig viel Geld reinstecken wenn davon auszugehen ist, das man nichts holen kann.

Mit der Anzeige bei der Polizei, sieht sie dann ja, ob derjenige das Geld wieder raus rückt oder nicht, und anhand dessen kann man leicht erkennen ob zahlungsfähig oder nicht!

Man muss ja nicht noch mehr Geld verlieren als sowieso schon;-)

LG vivi#herzlich (wir lesen uns im Hochzeitsforum wieder:-))

Beitrag von hedda.gabler 27.05.10 - 21:22 Uhr

Hallo.

Man kann aber zivilrechtlich einen Titel erwirken ... und vielleicht hat der Schuldner ja mal in den nächsten 30 Jahren Geld;-)

Und ja, wir lesen uns im Hochzeitsforum:-)

Nix für ungut.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von curly80 27.05.10 - 12:15 Uhr


ja mir gings leider auch schon so das ich die Ware im Wert von 50€ nicht erhalten habe.

bin auch zur Polizei und hab Anzeige gemacht nach dem ich versucht habe den Verkäufer telef. zu erreichen.

Er war auch bereits bei Ebay gesperrt. Hab ihn auch privat angeschrieben aber das hat auch nichts gebracht.

sowas is sehr ärgerlich und unverschämt!!!

Die Polizei hat sich auch noch nich gemeldet

Beitrag von sassi31 28.05.10 - 14:05 Uhr

Hallo,

ich würde das auf jeden Fall anzeigen.

Gruß
Sassi