Zeckenbiss, ein teil steckt noch!!! Bitte schnelle Antwort

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sara18 26.05.10 - 22:40 Uhr

Hallo
Ich hab da mal eine Frage!! vorhin hab ich bei meiner kleinen (5 Jahre) beim Bein einen schwarzen punkt entdeckt, ich hab dan natürlich genauer geschaut und gesehen das das wie eine zecke ausgesehen hat nur winzig klein!!

Ich hab leider den Fehler gemacht das ich ruckartig gleich die zecke bei meiner kleinen entfernen wollte, und leider ist dabei ein teil stecken geblieben.Es ist so winzig klein das ich es mit der pinzette nicht mal anfassen kann Was soll ich jetzt tun??

Sie ist zum Glück gegen zeckenbisse geimpft aber kann da trotzdem was passieren? Mir lässt das keine Ruhe, kann gar nicht ans schlafen denken.

vielleicht kann mir jemand tipps geben wie es am schnellsten klappt das teil raus zu kriegen, oder soll ich lieber zum arzt?

Gute nacht euch allen
Sara

Beitrag von elfenfeesarah 26.05.10 - 22:46 Uhr

An deiner Stelle würde ich einfach morgen früh mit ihr zum KiA.

Hatte das auch mal mit 13 oder so, damals hat mir aber der Hautarzt das irgendwie entfernt....

Glg

Beitrag von dani.m. 26.05.10 - 23:07 Uhr

So würde ich das (entgegen der anderen Meinungen hier) auch machen. Hab das jetzt 2 Mal bei mir selbst durchgezogen. Einmal die Zecke vom FA entfernen lassen (hatte da sowieso einen Termin), das 2. Mal den Biss der Hausärztin gezeigt. Damit ist es wenigstens "aktenkundig", falls ich irgendwann mal Symptome habe und selbst nicht mehr daran denke.
*daumendrück* dass alles okay ist!

Beitrag von bine3002 26.05.10 - 22:47 Uhr

Es ist nicht schlimm, das Teil kann auch drin bleiben. Wenn es sich böse entzündet, würde ich zum Arzt gehen.

Mit den Zecken ist das so:
Sie beginnen etwa 24 Stunden nach dem "Andocken" mit dem Saugen und sondern vorher ein Sekret ab, das das Blut verdünnt. In diesem Sekret (aus ihrem Magen) KÖNNEN die Erreger von Borreliose und/oder FSME stecken. Gegen FSME kann man impfen, gegen Borreliose nicht. Man kann sie aber mit Antibiotika behandeln, wenn man sie denn feststellt. Normalerweise entwickelt sich bei Borreliose eine rote Stelle um die Bisswunde und zwar auch noch mehrere Wochen nach dem Biss. Diese Stelle vergörßert sich. Man nennt das "Wanderröte". Es gibt aber auch Kranke, die diese Wanderröte nicht haben. Manchmal wird die Borreliose erst nach Jahren festgestellt. Wenn das Kind also irgendwann mal seltsame Symptome hat, denk an die Zecke! Bis dahin: Cool bleiben!

Damit die Zecke, ihren Mageninhalt nicht in die Wunde entleert, sollte man die Zecke schnellstmöglich entfernen und sie dabei nicht quetschen, erschrecken etc. Deswegen in einer zügigen Bewegung mit Zeckenzange, Zeckenkarte oder Einmalrasierer entfernen. Der stecken gebliebene Kopf enthält keine Erreger, kann aber zu Entzündungen führen.

Beitrag von arienne41 27.05.10 - 07:14 Uhr


Nicht schlimm?

Natürlich muß sie zum Arzt.

Ich kenn eine die mit Borreliose zu kämpfen hat


http://de.wikipedia.org/wiki/Lyme-Borreliose#Krankheitsverlauf

Beitrag von windsbraut69 27.05.10 - 16:36 Uhr

Aber deshalb muß man doch nicht mit jedem Zeckenbiss gleich zum Arzt!
Was soll der tun?

Beitrag von mabo02 27.05.10 - 19:45 Uhr

Es bringt aber auch nichts ob der Arzt noch was rausholt oder nicht.
Wenn die Zecke die Erreger hatte, dann hat das Kind sie jetzt eh schon.

Wie gesagt, wir waren mit der ersten Zecke beim Doc und der hat sie so rausgeholt das noch was drinne blieb und sagte uns genau das was bine auch gesagt hat...

Man darf auch nicht alles dramatisieren.

Beitrag von nadinchen82 26.05.10 - 22:55 Uhr

Hey,

keine deine sorge verstehen, mir ging es vor 2 wochen genauso,war mir sehr unsicher ob nochw as drin geblieben ist,meine kinderärztin sagte,immer mit einem schnellen ruck die zecke rausziehen.
Danach gut beobachten,wenn sichi n 7 tagen ein kreisroter Fleck bildet ist es ein zeichen einer Entzündung, dann mußt du zum arzt,aber ansonsten ist alles ok.

Ich würde es mir morgen nochmal anschauen,wenn nichts weiter zu sehen ist,ist alles ok... trotzdem einfach noch weiter beobachten...

lg und gute Nacht

Beitrag von kleinehexe1606 27.05.10 - 06:24 Uhr

Natürlich mußt Du zum Arzt gehen, alles was nicht an oder in den Körper gehört muß rauß, sonst hast Du eine Entzündung schon vorprogrammiert

Beitrag von david05 27.05.10 - 07:56 Uhr

Guten Morgen,

mir ging es mit meiner Kleinen genauso. Als sie ein Jahr war hab ich nur die halbe Zecke entfernen können. Bekam von der Kinderärztin eine so genannte "Zugsalbe" (Wirkstoff ist Ichtolan oder so, macht ganz schwarze Flecken und gibt es auch für Erwachsene) und die hat den Rest rausgezogen. Du musst dein Kind halt in den nächsten vier Wochen beobachten ob nicht irgendwo am Körper die Wanderröte auftrat. Wenn ja, dann ab zum Arzt dann bekommt sie ein Antibiotikum verschrieben.

Viel Erfolg
Christina

Beitrag von kat30 27.05.10 - 08:39 Uhr

Hallo Sara,

ist mir auch mal bei unserer Kurzen passiert (im Nacken) - bin dann auch sofort mehr oder weniger panisch zum Kinderarzt... der meinte nur, dass eine halbe Zecke nicht mehr wirklich gefährlich wäre ;-) und der Körper den Rest von selber abstoßen würde, weil es halt nicht dazu gehört (war auch so nach 2-3 Wochen).

Er könnte es zwar mit einer spitzen Pinzette rausholen - das würde aber alles nur noch schlimmer machen (Entzündungsgefahr, Narbe, etc.).

Nur wenn es sich entzündet, besteht Handlungsbedarf!!!

Kat

Beitrag von snuggel 27.05.10 - 11:32 Uhr

Na, wenn sich Dein Arzt da mal nicht irrt...

Halbe oder gequetschte Zecken sind weitaus gefährlicher wie ganze gesunde Zecken! Hatte bzw. habe Borrelliose und würde niemals eine halbe Zecke in meinem Kind oder mir stecken lassen.

Selbst war ich erst vor kurzen mit meiner Tochter beim Arzt wegen einer Zecke und der hat gesagt, dass sie "halbe" Zecken immer rausschneiden!

Verstehe was Zecken angeht, keinen Spaß und würde lieber einmal zuviel zum Arzt fahren!

LG
snuggel

Beitrag von urmelli 27.05.10 - 10:48 Uhr

Hallo,

ich kann euch nur empfehlen, euch für die Zukunft eine Zecken-Karte in der Apotheke zu holen. Damit kann man kleine und große Zecken super entfernen und es bleibt nix stecken.
Ich habe außerdem die letzte Zecke an ein Labor geschickt und auf Borelliose testen lassen. Das kostet 36 € und ich muss nicht warten, ob der rote Kreis auftaucht, oder nicht.

LG, urmelli

Beitrag von angelundercover 27.05.10 - 12:32 Uhr

Hallo Sara,

ich würde Dir empfehlen zum Arzt zu gehen und einen Blutest machen lassen. Menschen können "nur" gegen Hirnhautentzündung geimpft werden nicht gegen Borreliose..bei Hunden geht es unerklärbarerweise #klatsch
Nicht jede entzündete Stelle muss Borreliose sein, nicht jede nicht entzündete Stelle ist keine Borreliose!
Aufschluß gibt nur ein Bluttest...das verbliebene Stück Zecke ist kein Problem, das schafft der Körper allein und schiebt es in den nächsten Tagen raus!

LG

Beitrag von ratpanat75 27.05.10 - 13:49 Uhr

Hallo,

für einen Bluttest ist es viel zu früh, so schnell können sich keine Antikörper bilden.
Man kann höchstens die Zecke im Labor untersuchen lassen.

lg

Beitrag von angelundercover 27.05.10 - 13:59 Uhr

Ja hatte mich undeutlich ausgedrückt...nur die Zecke kann untersucht werden (ob die nun noch vorhanden ist?)...Bluttest kann frühestens in 6 eher 8 Wochen gemacht werden!

LG

Beitrag von crumblemonster 27.05.10 - 12:47 Uhr

Hallo,

nicht mehr daran rumpopeln. Ich hatte das auch schon bei meinem Großen - der hatte eine Zecke am Hals. Leider ist auch ein Teil drin geblieben. Ich dachte, es sei der Kopf, aber im KKH (war Freitagabend, da hat kein KiA mehr auf) haben sie gesagt, daß es nur die Beißwerkzeuge seien. Die haben dann auch noch ein bißchen 'gepopelt' und dann entschieden, daß es rauseitern muß.

Gehe zum Kinderarzt. Die können das bzw. Dir sagen, ob es so bleiben kann.

LG und alles Gute

Beitrag von ivik 27.05.10 - 13:14 Uhr

Ich musste meiner Tochter eine Zecke vom Arzt entfernen lassen. Das Biest ist immer durch die Zeckenkarte gerutscht. Auch der Arzt hat sie nicht restlos rausbekommen. Nach einigem Prokeln hat er aufgegeben. die Beißwerkzeuge blieben drin. Aber bis dahin hatte meine Kleine schon genug gelitten. (Der Arzt auch; er meinte nur hinterher, er wüßte jetzt wieder genau, warum er nicht Kinderarzt geworden wäre)
Am nächsten Tag habe ich mit der Kinderärztin gesprochen. Die Beißwerkzeuge sind nicht schlimm; der Körper ist weg und der Rest regelt sich von selbst. Da muss man das Kind nicht unnötig quälen. Der Schock vom Tag davor saß noch tief genug.
Nur beobachten auf die typischen Symptome.
Einschicken der Zecke ist Blödsinn; freut nur die Labors. Was nützt es, wenn man weiß, dass die Zecke Borrelien hatte? Davon weiß man noch nicht, ob die übertragen wurden. Soll man dann vorsorglich das Kind mit Anitbiotika vollpumpen?

lg ivik

Beitrag von mabo02 27.05.10 - 19:41 Uhr

Also mit der ersten Zecke sind wir noch zum Doc gefahren weil wir nicht wussten was wir machen sollen.

Der hat die Zecke dann ziemlich grob abgerupft und da blieb auch nochwas drin.

Er meinte das sei nicht schlimm, wir sollten nur die Stelle beobachten ob sich da ein roter Kreis drum bildet.

Sonst geh doch einfach zum Doc und lass nachsehen..

LG Mannu