Prophylaktische Cerclage Ja/ Nein

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dustyli 27.05.10 - 08:25 Uhr

Ich hab mein erstes Kind in der 21. SSW durch vorzeitige Muttermundsöffnung mit Fruchtblasenprolaps verloren. Eine Notcerclage in der 20. ssw hat nicht gehalten. Nun bin ich wieder schwanger. Meine jetzige FÄ rät von einer prophylaktischen Cerclage ab. Man würde da erst was aufwühlen, was ich auch verstehen kann. Ich soll mich viel Schonen, was ich auch mache (80% liegen pro Tag)
Hab aber Angst das der Muttermund wieder unbemerkt aufgeht, Infektion konnte nicht nachgewiesen werden. Wehen hatte ich auch keine.
Abllerdings viel Stress mit Umzug, alten Vermieter und auf Arbeit.
Ich war psychisch echt fertig und manche Tage 12 h auf den Beinen.


Sollte ich noch einmal nachbohren?
Hat jemand gute Erfahrungen mit einer prophylaktischen Cerclage gemacht?
Kann man die Cerclage auch ambulant bekommen? Ein langer KH-Aufenthalt wäre der Hororr für mich. Ich bin dort so nervös, dass ich die Wand hochlaufen könnte.

Viele liebe Grüße und danke für eure Antworten.
dustyli

Beitrag von fyluc 27.05.10 - 08:31 Uhr

hallo
ich selber muss auch liegen muttermund schon 0.5cm offen und gebärmutterhals 2,5cm verkürzt.Ich werde es erstmal mit liegen probieren.

Beitrag von chili81 27.05.10 - 08:34 Uhr

#schock was und das schon in der 10 SSW? Ich drueck dir feste die Daumen

Beitrag von simerella 27.05.10 - 08:32 Uhr

Hallo Dustyli,

ich kann Deine Angst verstehen, würde Dir aber auch davon abraten. Würde eher mit Deiner FÄ besprechen, ob man nicht engere Kontrollen bzgl. Mumu machen kann und erst reagiert, falls noch einmal ein Problem auftritt. Eine Cerclage OP kann auch Wehen auslösen und damit wäre Dir dann ja auch nicht geholfen.
Zur Infektionsprophylaxe kann ich nur Multigyn Actigel empfehlen, ich nehm das auch regelmäßig und wie gesagt, frag Deine Ärztin nach engmaschigeren Kontrollen, damit Du Dich sicher fühlst.

Alles Gute,
simerella.

Beitrag von chili81 27.05.10 - 08:34 Uhr

Hallu dustyli,

das Problem habe ich auch gerade. Hatte bei meinem Sohn in der 21 SSW eine Cerclage bekommen, die hat auch gut gehalten. Der Muttermund ging bei mir durch Wehen auf, am Schluss hatte ich nurnoch 3 mm und er wurde nurnoch von der Naht gehalten.
Diesmal haette ich gern wieder eine Cerclage gehabt, so prophylakisch, aber weder mein Frauenarzt, noch der Arzt der mich damals 10 Wochen im Krankenhaus betreut hat haelt das fuer eine gute Idee. Die Erklaerung warum, war mir sehr einleuchtend. Durch eine Cerclage kannst du Keime einbringen und es koennte passieren, dass dadurch die Fruchblase platzt und das Kind stirbt.
Ich bin in einer sehr engmaschigen Betreuung und muss jetzt mind. alle 2 Wochen zum Cervix messen. Wenn die kleinste Veraenderung eintritt bekomm ich eine Cerclage.
Ich verstehe deine Sorge gut, aber ich denke, wir muessen jetzt einfach durch dieses Gefuehlschaos. Wenn du reden magst oder Fragen hast kannst du mich auch gern per PN kontaktieren.

chili mit Joshua (2,5) und babygirl inside (21 SSW)

Beitrag von berry26 27.05.10 - 08:46 Uhr

Hi,

also eine genähte Cerclage würde ich mir an deiner Stelle wirklich gut überlegen. Damit musst du strenge Bettruhe einhalten und auch einige Zeit im KH verbringen, soweit ich weiß. Ausserdem ist die Gefahr groß, das es durch die "Manipulation" am Muttermund zu Komplikationen kommt.

Wenn du dich jetzt mehr schonen kannst und sicher auch engmaschiger kontrolliert wirst, hast du sicher gute Chancen diesmal länger durchzuhalten. Zudem hast du noch die Möglichkeit dir ein Cerclage Pessar legen zu lassen. Damit muss man nicht gezwungenermaßen liegen und dieser Ring hat ausser einer erhöhten Infektionsgefahr (die regelmäßig kontrolliert wird) keine Nebenwirkungen. Vielleicht sprichst du mit deinem FA mal über diese Möglichkeit. Soweit ich weiß kann man diesen Ring ab der 16. SSW legen.

LG

Judith