Extrem fremdeln - seit 3 Monaten - Zwergle jetzt 11 Monate alt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hafipower 27.05.10 - 08:41 Uhr

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir irgendwie helfen?
Ich weiß net so richtig wo ich anfangen soll, damit's net so lang wird.

Bis Anfang März konnt ich Marco mal für ne halbe Stunde beim Papa, Opa oder Oma lassen. Seit Anfang März geht das nicht mehr. :-(
Er bekam zu diesem Zeitpunkt 4 Zähne (Zahn 3-6) auf einen Schlag, allerdings muss man dazu sagen, dass er bei allen 6 Zähnen nicht wirklich Probleme hatte. Seit diesem Zeitpunkt ist er jedoch gegenüber mir extrem anhänglich.
Ich kann nichts mehr allein machen, ich kann nicht mal kurz, ca. 10min, mit meinem Vater unsere Pferde von der Koppel holen, ohne, dass er oben bei meiner Mutter ein Drama vollführt. Er möchte zu niemand anderen auf den Arm, streckt jemand die Hände nach ihm aus, schmeißt er sich mir fast über die Schulter oder er robbt weg, aber er grinst dabei. Irgendwie kommen wir uns dadurch auch verarscht vor. Nimmt der jeweilig andere ihn dann trotzdem auf den Arm, mault er kurz und dann geht's. Bei meiner Mutter fängt er jedoch irgendwann wieder an zu maulen, bei meinem Vater spielt er dann total schön. ABER - ich darf mich nicht außer Sichtweite bewegen.
Spielt er hier in der Wohnung mit seinem Papa, ist alles in Ordnung, solange ich in der Wohnung bleibe, geh ich kurz zur Waschmaschine, geht's Geschreie los. Wenn ich allein mit ihm bin und ich ihn in Laufstall lege, kann ich an einem Tag problemlos zur Waschmaschine gehen, am anderen Tag geht's gar net.
Geh ich morgens mit ihm einkaufen, kann es unter Umständen sein, dass meine Einkäufe bis abends im Auto bleiben müssen, weil ich keine Chance habe, runter zu gehen und sie zu holen, da er sonst das ganze Haus zusammen schreit.
Dann gibt's Tage wie gestern, an denen ich ihm nix recht machen kann, alles ist doof, jedes Spiel ist bescheuert, spazierengehen ist doof, Mama ist doof, alles ist doof. Dann kommt abends Papa heim und plötzlich hängt er sich wieder an mich, damit er ja net von mir weg muss. Das ist dann qasi der Dank, dass ich mich den ganzen Tag anmaulen lassen musste.

Bin ich mit ihm einkaufen (er ist da entweder im Ergo oder im Buggy), grinst er wildfremde Menschen an, lacht los, selbst wenn sie ihn anfassen möchten (ich unterbinde das) würde er nix tun außer lachen.
Wir wohnen im Mehrfamilienhaus, er sieht viele verschiedene Menschen, mal lacht er sie an, mal schmeißt er sich mir über die Schulter.

Die einzigste Möglichkeit die funktioniert ist, dass ich ihn ins Auto setze und mein Mann mit ihm losfährt, zum Baumarkt, Feuerwehr oder sonst was. Da ist er immer total lieb, mein Mann schwärmt immer, dass es so schön ist auch mal was mit ihm alleine zu machen. Ich kann dann mal was für mich machen. Ich kann ihn ja aber net jede Woche zum Baumarkt schicken.
Aber sowie ihn mein Mann anziehen würde und mit ihm die Wohnung verlassen würde, hätte er nur Geschrei. Oder wenn ich die Wohnung verlasse und die beiden hier bleiben würden, wär auch nur Geschrei.

Er schläft nachmittags auch ausschließlich neben mir auf dem Sofa. Abends schläft er ausschließlich neben mir in unserem Bett ein. Wenn er schläft kann ich ihn dann in sein Bett legen. Er lässt sich ausschließlich von mir beruhigen, wenn er sich z.B. irgendwo gestoßen hat. Wenn er nachts aufwacht, kann nur ich ihn beruhigen, geht mein Mann hin, guckt er kurz und merkt "das ist net Mama" und brüllt weiter, er ignoriert völlig die Beruhigungsversuche meines Mannes.

Er ist ein Flaschenkind, hat ab und zu auch mal die Flasche vom Papa, Oma oder Opa kriegt. Ich bin täglich, war ich bei Oma und Opa, kurz runter in Stall zu meinen Pferden und zum Hund. An das darf ich jetzt nicht mal denken, da schreit er schon los. Reiten - oh Gott, das kommt gar nicht in Frage. Seit Geburt saß ich vielleicht 20x auf'm Pferd, anfangs ging's net so gut, da ich Probleme mit meinem Dammschnitt hatte, jetzt geht es nicht mehr, weil mein Kind schreit. Ich hab 4 Pferde die ich bewegen muss, gut 2 laufen auch an der Kutsche, die sind bewegt, alle stehen täglich auf der Koppel. Aber das ist keine Arbeit. Die beiden anderen die nur geritten werden können, lassen sich auch ausschließlich nur von mir reiten. An Verkauf wird kein Gedanke verschwendet.

Ich weiß langsam nicht mehr was ich tun soll. Ich dachte es wär ne Phase. Aber es geht jetzt schon seit 3 Monaten so und es wird meiner Ansicht nach sogar immer schlimmer. Klar bin ich Vollzeit-Mama, aber ich möcht auch mal was für mich machen und mal net im Kopf haben "o Gott, klappt das, schreit er auch net".

Gestern hat hier ne Mama geschrieben, dass sich ihre Tochter net mal vom Papa füttern, wickeln, ect. lässt. Hab das meinem Mann erzählt, weil ich dachte, "die Arme, da hab ich's ja fast noch gut". Aussage meines Mannes "ja Schatz, auf sowas wart ich schon lang!"#schock

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, oder einen Tipp geben, oder mir sagen was ich falsch mach!

Entschuldigt bitte, dass es so lang wurde, aber ich bin ziemlich verzweifelt.

LG
hafipower + #schrei Marco (*16.06.2009)