KiGa - Vorbereitungsabend

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claerchen81 27.05.10 - 09:12 Uhr

Hallo zusammen,

unser Sohn wird seit 2 Jahren von einer TaMu betreut und kommt im September, mit 2 3/4 in den Kiga. Wir freuen uns alle sehr, die TaMu ist zwar absolut die beste der Welt, aber man merkt, dass er langsam mehr braucht und gut auch größere Gruppen vertragen könnte.

Gestern Abend war nun Vorbereitungsgespräch (Papiere, Fragen klären etc.). Was ich dabei bemerkenswert fand: so gut wie kein Kind wird jetzt das erste Mal fremdbetreut. Von 23 Kindern sind 10 bereits in der zugehörigen Krippe (bei der wir damals keinen Platz bekommen hatten, weil wir "ortsfremd" sind), weitere 10 wie mein Sohn bei einer TaMu oder Großeltern. Lediglich 3 lösen sich das erste Mal. Somit arbeiten auch 20 der Mütter bereits.

Die Krippe und der Kiga sind seit Ewigkeiten und bis in alle Ewigkeit ausgebucht, der Kiga ist der einzige Ganztages-Kiga in vernünftiger Nähe (der nächste ist 20 km entfernt) und mit vernünftigen Zeiten (07:00-17:00 Uhr) für Berufstätige, es ist logisch, dass sich die entsprechenden Mütter dort treffen. Verwunderlich ist nur, wie starr die Regelungen trotzdem noch sind. Es gibt keine bedarfsgerechte Abrechnung, 5 Wochen im Jahr Schließung (ganz schwierig zu organisieren, wenn man wie wir selbständig ist), nur eine Nachmittagsgruppe, die rappelvoll ist und bald schlicht überbelegt sein wird. Fast alle sind Übermittag-Kinder, doch nur die Ganztageskinder können sich hinlegen, die anderen haben schlicht weder Betten noch Platz.

Ich kann nicht verstehen, wieso die Orte überhaupt nicht reagieren auf diesen massiven Bedarf. Ich weiß von mind. 10 Frauen, die keinen Platz in dem Kiga bekommen haben und deswegen jetzt a) 20 km zum nächsten fahren müssen oder b) ihre Arbeitszeit verkürzen müssen und dadurch ggf. sogar ihren Job verlieren! Das kann doch nicht sein.

Wir wohnen nicht allzu ländlich, aber in Westdeutschland. Meine Schwägerin wohnt im Osten, die Betreuungssituation bei ihr ist ein Traum, dabei wohnt sie ländlich! Wie kann es sein, dass sich ihre bitterarme Kommune einen Kiga von 06:00 bis 19:00 Uhr mit 15 Kindern pro Gruppe und eigener Küche leisten kann, unsere mittelgroße Stadt jedoch nicht?

Außerdem ist mir die Leiterin sehr sauer aufgestoßen, die sich lauthals darüber beschwerte, dass man ja nun merken würde, dass die Frauen jetzt arbeiten müßten, das sei ja eine ganz schlimme Entwicklung.

Habt ihr sowas auch beobachten können?

Kopfschüttelnde Grüße, C.

Beitrag von engelshexle 27.05.10 - 09:31 Uhr

Hallo Claerchen,

bin selbst Kigaleiterin und ich finde es auch schlimm, wenn die Mamas arbeiten MÜSSEN um sich und die Familie über Wasser zu halten...Diese Entwicklung ist wirklich nicht schön !!!

gleichzeitig wird seeeehr wenig für die Betreuung der Kinder getan...Da es immer nur kleine Fortschritte gibt, wenn ein gesetzlicher Rechtsanspruch verabschiedet wird, wird es wohl noch Ewigkeiten dauern bis alle verstanden haben, daß eine Mutter selbst entscheiden soll/kann/darf ob sie arbeiten gehen MÖCHTE und die Voraussetzungen dafür geschaffen werden...

Da ein Kiga ein Zuschussbetrieb ist und in vielen Stadt-und Gemeinderäten öfters Ältere diese Amt inne haben (deren Kinder sind oft nicht mehr in Kigas) wird hauptsächlich in die Bildungseinrichtung SCHULE investiert....Wie wichtig die frühkindliche Bildung ist, ist zu diesen Personen leider noch nicht vorgedrungen :-(

Hab mich schon oft in unseren Gemeindratssitzungen unbeliebt gemacht, weil ich Forderungen stelle und Zuschüsse ( und vorallem eine gute personelle Ausstattung ) beantrage....Ich hab wohl immer noch nicht verstanden, daß eine Mama zuhause bleibt und ihr Kind betreut ;-)

Liebe Grüße vom engelshexle

Beitrag von nakiki 27.05.10 - 10:11 Uhr

Hallo!

Wir haben hier zum Glück nicht solche Probleme. Wir haben immer einen Platz gefunden und das auch immer zügig.
Die Schließungstage sind ein Problem und bei euch mit 5 Wochen auch sehr viel.
Wir haben jetzt nicht nur die Kita sondern auch den Träger wechseln müssen und haben jetzt in den Sommerferien 3 Wochen Schließzeit und zwischen Weihnachten und Neujahr. Da meine Tochter jetzt in die Schule kommt, finde ich die 3 Wochen im Sommer auch nicht mehr so schlimm. Aber wie gesagt, wir hatten auch keine Wahl, mussten dort einen Hortplatz nehmen.

Warum bei euch nicht reagiert wird, weiß ich nicht. Evenutell ist eure Stadt zu konservativ regiert? Sollen Frauen nicht arbeiten? Die Leitung sieht es wohl ebenfalls so und ist dann meist auch nicht so hinterher genügend Plätze zu schaffen und auf den Bedarf zu reagieren. Davon ab muss eine Leitung aber auch in die Zukunft blicken. Evenutell ist der Bedarf zur Zeit sehr groß aber in 5 Jahren nicht mehr. Was soll die Kita dann mit dem ganzen Platz und Personal machen? Es hängt also immer von vielen Faktoren ab.

Die Bemerkung der Leitung kann ich nachvollziehen und würde mir ebenfalls sauer aufstoßen. In meinen Augen sollte es selbstverständlich sein, dass Frauen arbeiten gehen. Sich selbst absichern. Die Zeiten wo die Frauen von den Männern abhängig waren, sollten eigentlich vorbei sein und gerade durch das neue Unterhaltsrecht sollte doch jede Frau zusehen sich selbst abzusichern. Ich finde die Entwicklung richtig.

Und wenn die Aussage auf die Lohnentwicklung bezogen wird, sollte man doch auch zu bedenken geben, dass viele Frauen arbeiten müssen (wie die Leitung so schön sagt), weil das Anspruchsdenken ein anderes ist. Miete und Lebensmittel könnte auch ein Partner verdienen.

Gerade der Osten lockt mit solchen Betreuungsangeboten Familien in ihre Städte. Bei seiner Wohnortwahl sollte man alles Faktoren berücksichtigen.

Gruß nakiki

Beitrag von nikolauskind 27.05.10 - 19:40 Uhr

Kann es sein, dass wir gestern im gleichen Kiga in Bdf. waren?!

Kommt mir doch alles seeehr bekannt vor *lol*

LG