Bin ich eine schlechte Mutter? Ich fühle mich so schlecht :-(

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von feuermelder1983. 27.05.10 - 11:10 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich haben einen sehr großen Kinderwunsch. Wir wussten von Anfang an dass wir mal zwei Kinder möchten, mit einem Altersunterschied von 2-3,5 Jahre.
Also unser Sohn in September 2005 geworden wurde, wollte ich erst mal keine Kinder mehr haben, da mein Sohn fast bei der Geburt gestorben wäre.
Das erste Jahr war Horror pur. Unser Sohn was ein sogenanntes Schreikind und hatte das Kiss Syndrom. Er war das erste Jahr fast nur im KH weil er Probleme mit der Atmung hatte.
Stundenlang mussten wir ihn rum tagen und durch die Gegend mit dem Auto fahren, damit er überhaupt mal geschlafen hat. Mit knapp 2 Jahre hatte er das erst Mal durch geschlafen aber wir mussten immer mit in seinen Zimmer bleiben und sobald wir raus sind hat er geweint und wurde immer gleich Blau. Mein Mann und ich dachten immer dass er erstickt weil er so blau war, also sind wir bei ihm geblieben. Als unser Sohn dann 1,5 Jahre alt wurde, bekam ich wieder den Wunsch nach einem zweits Baby. Mein Mann wollte da aber noch kein Baby weil er gerade seinen Techniker machte und uns er Finanziell nicht all so gut ging.
Mit 2,5 Jahre hatte unser Sohn ne schwere Trotzphase wo wir öfter an unseren Grenzen gekommen sind. Der Wunsch zu einen zweiten Baby war dennoch von meiner Seite aus da aber mein Mann wollte nicht so richtig. Er hat zwar JA gesagt aber er wenn ich auf ihn eine halbe Std. ein geredet habe. Da ich ab und zu auch mit der Trotzphase meines Sohnes überfordert war wollte ich nicht einfach die Verhüttung absetzten, ich wollte das mein Mann 100% hinter mir steht.
Mein Sohn war gerade 2 ¾ Jahre alt als mein alter FA mir die 3 Monatsspritze gegeben hat weil ich alles andere nicht vertragen habe. Mein alter FA klärte mich nicht über die 3MDS auf, sondern sagte sobald ich die absetzte kann ich gleich schwanger werden. Ich fand das total perfekt endlich ein Verhüttungsmittel gefunden zu haben wo mit mein Körper zu recht kam. Ei paar tage nachdem ich die 3 MDS bekam sagt zu mir eine Freundin das man danach nur schwer wieder schwanger werden könnten. Ich war total geschockt und machte mich im Internet schlau. Im Internet habe ich dann lauter Horrorgeschichten gelesen und hab dann bei meinem alten FA angerufen und gefragt ob man die wieder rückgängig machen könnte #kratz
Mein FA lachte mich nur aus und sagte NEIN.
Ich war am Boden zerstört und wütend auf meinem alten FA, der wusste doch dass Kinderwunsch da ist und das wir noch ein Kind möchten.
Ich war sauer auf mein Mann der mich dazu überredet hat die 3 MDS spritze geben zu lassen, ich war auf die ganze Welt sauer.
Als die 3 Monate dann rum war hab ich mir keine neue 3 MDS gegeben lass und hab sie abgesetzt. Ein halbes Jahr später bekam ich meine erste Mens. Ich freute mich und wir finge das Üben wieder an. Ich messte Tempi und benutzte den Clearblue Monitor.
4 Monate lang wurde mich kein ES angezeigt und ich ging zu einem neuen FA. Der FA machte ein Hormonstatuts und sagte dass ich auf dem normalen weg keine Kinder bekommen kann da ich das PCO Syndrom habe, Gelbkörperschwäsche und eine Folikelreifestörung.
Wir versuchten es dann 3 ZK mit Clomi und sind dann in einer KiWu Praxis gegangen.
Im 3 ZK mit Hormonspritzen und ES auslösen wurde ich dann endlich schwanger #freu
Doch leider hatte ich dann letzte Jahr in Nov eine FG mit AS #heul
Die Ärzte sagten nach der AS das ich auf normalen Weg keine Kinder bekommen könnte nur mit der Hormontherapie #schmoll. Mein Mann und ich wollten keine Hormone mehr nehmen, da ich sie nicht vertragen habe. Ich wurde dann überraschenderweise ein ZK nach der AS wieder schwanger #freu. Doch wir durften unsern Krümel nicht behalten da es nicht gesund war und ich musste ich der 10 ssw einen Abbruch machen #heul
Der Kindwunsch ist nach wie vor da aber ich habe Angst dass mein Sohn darunter leitet wenn wir so spät noch ein Kind bekommen würde. Er ist jetzt 4 ¾ Jahre und wenn wir glück haben und es gleich klappen würde dann wäre mein Sohn schon 5,5 Jahre alt.
Ich habe Angst dass er nie eine Bindung zu sein Geschwisterchen hat, dass er mit sein Geschwisterchen nichts anfangen kann, dass ich ihn sein ganze Leben damit versau weil er dann zurück stecken muss. Wiederum habe ich ein schlechtes Gewissen wenn ein kein Geschwisterchen bekommt. Was ist wenn uns als Eltern was passieren sollte? Er hätte die ganze Last alleine zu tragen. Was ist wenn er später mal zu mir kommt und fragt warum er keine Geschwister hat?! Mein Mann ist/war ein Einzelkind und er fand es nie schlimm, er sagt er hatte immer sein Freunde und ihn hat nicht gefehlt. Ich habe 2 Brüder und noch eine Halbschwester. Zu meinem Großen Bruder hatte ich nie ein gutes Verhältnis gehabt bis heute Verstehen wir uns nicht und wir sind knapp 3,5 Jahre aus einander. Zu mein kleinen Bruder hatte ich immer ein gutes Verhältnis haben viel gemacht und machen heut noch viel und wie sind 2,2 Jahre auseinander. Also mein Vater vor 10 Jahre verstorben ist haben wir alle drei zusammen gehalten aber das war das einzige wo wir alle 3 Mal zusammen waren. Ich war dieses Typische Sandwisch Kind und habe immer viel abbekommen.

Viele versuchen mir jetzt ein schlechte Gewissen ein zureden das wir so lange gewartet haben.
Da ich mein Sohn nur damit Schaden würde, wenn wir jetzt noch ein Baby bekommen würden.
Ich weiß nicht was ich tun soll?! Soll ich meinen Kinderwunsch aufgeben damit mein Sohn nicht darunter leidet? Oder sollt ich das mein Sohn zumunden?
Ich weiß dass ich es in ein paar Jahren bereuen werde wenn mein Sohn alleine bleibt.
Aber wie wird das werden mit nen 5.5 Jahren Kind und ein Baby?

Wer kann mir von euch berichten wie es bei euch ist mit so einem Altersunterschied?
Wie verstehen sich die Geschwister unter einander?
Wie seid ihr damit zu Recht geworden wieder von vorne anzufangen?
Bin ich eine schlechte Mutter??


Lg. Melly die seit Monaten ein schlechtes Gewissen hat

Beitrag von lichtchen67 27.05.10 - 11:20 Uhr

Vielleicht wäre es einfach an der Zeit, nicht mit dem Kopp durch die Wand zu wollen sondern zu akzeptieren, dass irgendjemand möchte, dass ihr nur ein Kind habt?

Einzelkind zu sein ist keine Todestrafe.. ich bin es, mein Sohn ist es, mein Ex-Mann. Sicher ist es schön Geschwister zu haben aber ich habe meinen Eltern nie einen Vorwurf gemacht #schock.

Sorge dafür, dass Dein Sohn ein gesundes soziales Umfeld hat und viele Freunde, dann wird er nix vermissen.

Und versuch vielleicht, mal wieder normal und unbeschwert zu leben und glücklich zu sein, mit dem wie es ist. Was Du da so beschreibst ist ja echt heftig und muss für alle eine ziemliche Belastung sein.

Lichtchen

Beitrag von feuermelder1983. 27.05.10 - 21:30 Uhr

Hallo,

Nur weil ich schon eine FG und einen Abbruch machen musste lass ich mich doch nicht unterkriegen. Da müsste ja viel Frauen wo mehrer FG´s hatten es sein lassen und ihren Wunsch als Traum akzeptieren.


Gruß Melly

Beitrag von cajamarca 27.05.10 - 11:26 Uhr

Hallo Melly
Du bist weder ein schlechte Mutter, wenn du ein zweites Kind bekommst, noch wenn du keines bekommst. Ob dein Sohn und ein eventuelles zweites Kind sich verstehen würden kannst du vorher nicht wissen. Schaden wirst du ihm weder mit, noch ohne Geschwisterchen. Sieh die Sache andersherum: wenn ein zweites Kind kommt ist schön, wenn nicht hat es auch seine Vorteile, in jedem Fall ist es in Ordnung, und perfekt ist es nie.
LG Anke

Beitrag von ida85 27.05.10 - 11:32 Uhr

hallo melly

ich verstehe nicht, warum Du Dir so einen riesigen druck machst. kinder kann man eben nicht planen. warum solletst Du Deinem kind wegen dem grossen altersabstand das leben versauen?!

man weiss sowieso nie, ob sich die geschwister schlussendlich verstehen oder nicht. ich habe einen 2 jahre älteren bruder und wir verstehen uns nicht besonders gut und sind uns nicht sehr nahe. mein jüngerer bruder ist 8 jahre jünger als ich und wir verstehen uns blendend.

lg ida

Beitrag von spumsel 27.05.10 - 11:32 Uhr

Hey Melly,

ich kann dir nur von mir berichten:

Meine Tochter bekam ich mit 20, wurde schon in der Schwangerschaft AE und habe 3 Jahre nur mit ihr gelebt. Dann lernte ich meinen jetzigen Mann kennen und 2 Jahre später kam der KiWu bei uns auf. Es lief aber gesundheitlich einiges schief bei mir, so daß wir diesen Wunsch erstmal wieder zurückstellten.
2008 wurde ich dann geplant schwanger und der Kleine ist jetzt 9 Monate alt.
Meine Tochter (mittlerweile 9) liebt ihren Bruder abgöttisch, ist in keinster Weise eifersüchtig und spielt freiwillig ganz oft mit ihm...#verliebt
Für uns ist dieser Altersunterschied perfekt- geht mir mit meinen Geschwistern auch so, mein Bruder ist knapp 4 Jahre jünger. Wir mögen uns- haben aber wenig Kontakt. Meine Schwester ist 15 Jahre jünger und wir sind seeehr innig!
Ich denke, du mußt für euch herausfinden, was das beste ist, aber wenn der KiWu soo stark ist, würde ich es tun...:-D

lg

Beitrag von ismena 27.05.10 - 11:35 Uhr

Ja, Sprüche wie "ein Kind ist kein Kind" habe ich auch zu hören bekommen. Aber was soll's - es war unsere Entscheidung und dabei bleibt es, egal was andere sagen!

Aus deinem Thread verstehe ich, dass du auf jeden Fall noch ein Kind haben möchtest, richtig? Wenn ja, dann würde ich mich an dem Altersunterschied nicht stören, vor allem da er überhaupt nicht groß ist. Ich kenne Geschwisterpaare, bei denen es bis zu 11 Jahre Unterschied sind und es funktioniert super. Andererseits kenne ich welche mit 2-3 Jahren Altersunterschied, wo es überhaupt nicht gut geht... Also gibt es da ganz klar keine Regel.

Vielmehr würde ich mir in deinem Fall Gedanken wegen deiner Gesundheit machen. Du hast schon so viel durchgemacht, dein Kinderwunsch scheint unter keinem günstigen Stern zu stehen. Die Frage ist, ob du DIR das zumuten möchtest - was für deinen Sohn eine Zumutung ist, wäre in diesem Fall weniger wichtig. Denn du kannst nicht vorhersehen, wegen was er dir irgendwann Vorwürfe machen wird - bleibt er alleine, wird er möglicherweise leiden, aber es wäre doch auch möglich, dass er irgendwann froh drum ist.

Ich kann deine Gedanken und Zweifel zwar nachvollziehen (vor kurzem ging es mir ähnlich - zwar nicht so extrem, aber auch ich habe meine Entscheidung angezweifelt), aber versuche mal in dich hineinzuhören und deinen Bauch entscheiden zu lassen.

Erzwingen kannst du eh nichts!

Alles Gute!

Beitrag von kleiner-gruener-hase 27.05.10 - 12:02 Uhr

Du denkst viel zu viel!

Mein Bruder ist 7 Jahre jünger als ich, die Schwester meines Mannes ist 8 Jahre älter als er, und unsere Kinder sind 4J 8M auseinander.

Ich wollte von jeher lieber einen größeren Altersunterschied und finde es perfekt. Auch meine Mutter und meine Schwiegermutter fanden es immer toll dass wir Kinder so weit auseinander waren. Denn ganz ehrlich: So hast du doch viel mehr die Möglichkeit dich vormittags um das Kleine zu kümmern, wenn der Große in der Schule ist. Du kannst ihm viel eher alles begreiflich machen. Ein älteres Kind begreift eher wenn man ihm erklärt dass die Mama ein Baby im Bauch hat und freut sich mit wenn es wächst und strampelt.
Mein Bruder und ich haben und hatten immer ein sehr inniges Verhältnis zueinander, ich habe gern auf ihn aufgepasst- ganz ohne dass unsere Eltern mich je darum hätten bitten müssen.
Und mit unserer Tochter und unserem Kleinen ist es ganz ähnlich. Sie beschäftigt sich stundenlang mit ihm und er lacht und quietscht wenn er sie sieht.

Alles alles Gute für die Zukunft, sieh die Welt nicht so schwarz. Es kommt vor allem drauf an, was ihr Eltern aus der Beziehung zu euren Kindern macht.
Du bist keine schlechtere Mutter als alle anderen hier, schon gar nicht wegen eines noch nicht geborenen Geschwisterchens. #liebdrueck

LG vom #hasi

Beitrag von anyca 27.05.10 - 12:48 Uhr

Euer Sohn wird weder an einem Geschwisterchen noch am Einzelkinddasein zugrunde gehen!

Und es gibt Geschwister mit dem Abstand, die sich gut verstehen und welche, die nicht viel miteinander anfangen können - wie bei jedem anderen Abstand auch.

Wie auch immer Du Dich entscheidest, ein schlechtes Gewissen brauchst Du weder im einen noch im anderen Fall zu haben.

Beitrag von carrie23 27.05.10 - 12:49 Uhr

Also erstmal bist du keine schlechte Mutter und das PCO Syndrom sowie ne Follikelreifestörung sind kein Grund nicht schwanger zu werden-ich hatte es auch.
Aber meine Tante hat 3 Kinder immer im Abstand von 10 Jahren und es klappte perfekt.
Die Geschwister verstehen sich gut, sind ein Herz und eine Seele.
Meine Tante ist super damit zurecht gekommen wieder von vorne anzufangen, war vielleicht sogar leichter als zwei Wickelkinder wie meine Mama ( mein Bruder und ich sind 10 Monate auseinander ).

Beitrag von reethi 27.05.10 - 12:52 Uhr

Hallo!

Meine Güte Du machst Dir viel zu viele Gedanken über Dinge die Du gar nicht beeinflussen kannst...
Wenn Ihr noch ein zweites Kind möchtet dann versucht es doch.

Meine Kinder sind 7 Jahre auseinander und ich finde es gut. Es war nicht geplant so, aber es klappt prima. Mein Großer liebt seine kleine Schwester und genießt es Ihr Idol zu sein (die Beiden sind mittlerweile 9 Jahre und 2 Jahre). Sie hängt an seinem Rockzipfel und will bei allem dabei sein was er macht, und ihm imponiert das total. Klar streiten sich die Beiden auch. Aber das gehört dazu, und wäre bei Kindern mit weniger Altersunterschied bestimmt genauso.
Und ich finde es ehrlich gesagt auch ganz praktisch, weil mein Großer uns auch unterstützt. Er geht zB mit ihr auf dem Spielplatz rutschen, wenn uns nach 10x die Knochen weh tun :-)

Ich finde sie profitieren beide voneinander. Klar muss der eine auch mal zurückstecken. Aber das finde ich gar nicht mal so schlecht, wenn sie auch mal Rücksicht auf die Bedürfnisse des anderen nehmen müssen.

Für uns als Eltern war es natürlich eine Umstellung noch einmal von vorne anzufangen. Allerdings ist unsere zweite als Baby total pflegeleicht gewesen. Vielleicht auch, weil man als Elternteil viel entspannter ist und einfach seine Erfahrungen schon gemacht hat.

Ich wünsche Euch alles Gute egal in welche Richtung es geht und mach Dir nicht so viele Gedanken. Du mutest Deinem Sohn weder etwas zu, wenn er ein Geschwisterchen bekommt, noch wenn er keines bekommt. Die Frage ist doch nicht wie Dein Sohn damit umgeht, sondern ihr. Er wird so damit umgehen wie ihr es ihm vorlebt. Wenn Ihr Euch freut wird er sich auch freuen.

Neddie

Beitrag von king.with.deckchair 27.05.10 - 13:59 Uhr

"Er ist jetzt 4 ¾ Jahre und wenn wir glück haben und es gleich klappen würde dann wäre mein Sohn schon 5,5 Jahre alt.
Ich habe Angst dass er nie eine Bindung zu sein Geschwisterchen hat, dass er mit sein Geschwisterchen nichts anfangen kann, dass ich ihn sein ganze Leben damit versau weil er dann zurück stecken muss. Wiederum habe ich ein schlechtes Gewissen wenn ein kein Geschwisterchen bekommt. Was ist wenn uns als Eltern was passieren sollte? Er hätte die ganze Last alleine zu tragen. "

Sorry, man kann sich aber auch reinsteigern...

"Was ist wenn er später mal zu mir kommt und fragt warum er keine Geschwister hat"

Ja, er wird dich auf ewig verdammen, weil du im keinen Bruder oder keine Schwester geschenkt hast! #augen

Mensch, komm' mal runter!

Wenn es bei uns doch noch mal klappen sollte, dann wird mein erstes Kind 20 (zwanzig) sein. DAS ist ein Altersunterschied! OK, dann habe ich eben zwei Einzelkinder, davon werden beiden auch nicht bindungsgestört werden, denn das liegt an anderen Dingen.

Ich denke, du nimmst diese ganzen Gedanken, in die du dich reinsteigerst, weil du noch trauerst. Völlig normal. Mach dir aber klar, dass du dir mit diesen Gedanken nicht gut tust!

LG
Ch.

Beitrag von bettilein 27.05.10 - 14:25 Uhr

Hey,

nun mach dich mal nicht verrückt!! Mein Großer war 7 als seine Schwester geboren wurde und er fands toll.

Heute sind sie 10 (in vier wochen) und 2,5 Jahre und sie lieben und sie streiten sich...wie´s halt so ist.

Das ist doch keine Frage des Altersunterschiedes!!

Mach dir nicht so viele Sorgen, vieles regelt sich auch von alleine.

Drück dir die Daumen das es bei euch doch noch ganz bald klappt.

Liebe Grüße
Betti mit Luis und Lana

Beitrag von nusch 27.05.10 - 14:43 Uhr

Sorry Melly, aber Du hast einen Knall.

Du musst das Leben so nehmen, wie es ist.

Bekommt Dein Kind noch ein Geschwisterchen, freut Euch. Bekommt Euer Kind sehr spät ein Geschwisterchen, dann freut Euch über Eure 2 Einzelkinder.

Bekommt Euer Kind kein Geschwisterchen, dann freut Euch über Euer Einzelkind.

Meine Güte, ich glaube, Du übertreibst heftig und steigerst Dich absolut in etwas hinein.

Du kannst es doch eh nicht ändern; es kommt, wie es kommt.

Grüße
Nusch,
die auch gerne früher ein Geschwisterkind für ihren Sohn gehabt hätte, aber es eben nicht hat sein sollen und jetzt HOFFENTLICH mit viel Glück dem dann 9jährigen im nächsten Jahr ein Geschwisterchen präsentieren kann

Beitrag von yozevin 27.05.10 - 16:13 Uhr

huhu melly

ich glaube auch, dass du dich da extrem in etwas reinsteigerst....

dir kann es mit einem kurzen abstand passieren, dass die kinder sich nicht mögen oder nichts miteinander zu tun haben wollen, genauso kann es dir aber auch mit einem weiteren altersabstand passieren! andersrum kann es aber auch sein, dass die kinder sich heiß und innig lieben, obwohl viele jahre dazwischen liegen! aber das "gute" an der sache ist, dass man das nicht im voraus weiß! ;-)

beispiel:

mein bruder und ich sind 3 jahre auseinander, hatten in unserer kindheit realtiv wenig miteinander zu tun, haben nur wenn es nötig war zusammengehalten.... seit ich verheiratet bin, verstehen wir uns nun prima! es kommt sogar vor (man höre und staune), dass wir miteinander telefonieren bzw er uns besuchen kommt.... als teenie hätte ich damit niemals gerechnet! :-p

mein mann und seine jüngere schwester sind 8 jahre auseinander, sie sind schon immer ein herz und eine seele! sie lieben sich total und verstehen sich wirklich super!

es kann dir also wirklich in allen altersabständen passieren.....

aber auch wenn ihr euch dazu entscheidet, ein einzelkind zu haben, wird er euch daraus keinen strick drehen! weshalb auch? ihr seid doch seine eltern? was sollte er also tun?

meine beiden sind nun 11 monate auseinander, ein drittes kind wird es wohl noch geben, aber mit etwas mehr abstand, der zeitrahmen schwankt je nach tagesablauf (ob die zwerge gut drauf sind oder nicht) zwischen 3-6 jahren! wir werden dann also beides haben.... aber ich mache solche entscheidungen nicht davon abhängig! ich denke, wenn man die kinder gut drauf vorbereitet, wird es auch damit sicher keine probleme geben!

nimm dir den druck raus, schalte mal den kopf aus, denke einfach nicht soviel! dann wird dir die entscheidung sicher leichter fallen!

Eine schlechte mutter bist du aber in beiden fällen nicht!

LG Yoze

Beitrag von pizza-hawaii 27.05.10 - 17:24 Uhr

Mach Dich mal locker, das tut auch Eurem KiWu gut!

Ob Geschwister sich verstehen oder nicht hat nichts mit dem Altersabstand zu tun -wie kommst Du da nur drauf #kratz

Ich glaube Dein Sohn leidet jetzt viel mehr, Du machst Dir so viele Gedanken, setzt Dich total unter Druck, das spürt der Zwerg doch!

pizza

Beitrag von ballroomy 27.05.10 - 21:01 Uhr

Hi Melly,
mein Mann und sein Bruder sind genau 5,5 Jahre auseinander. Mein Mann ist der ältere.
Ihn hat es nie gestört. Und die beiden verstehen sich super.

Ein großer Abstand macht doch nichts. Viele entscheiden sich ja auch bewusst dafür.
Ich selber finde einen geringen Abstand auch schöner, hat bei uns aber auch noch nicht geklappt. (Habe meinen 2. Sohn Anfang Januar in der 19.SSW verloren)

Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von cassiopeia68 27.05.10 - 21:19 Uhr

Es liest sich irgendwie total krampfig.

FG, AS danach noch ein Abbruch....

Ich würde die Tatsache, dass es bei einem Kind bleiben soll, akzeptieren und schließe mich damit in erster Linie der ersten Antwort an.

Beitrag von feuermelder1983. 27.05.10 - 21:29 Uhr

Was soll daran krampfig sein?

Nur weil ich schon eine FG und einen Abbruch machen musste lass ich mich doch nicht unterkriegen. Da müsste ja viel Frauen wo mehrer FG´s hatte es sein lassen und ihren Wunsch als Traum akzeptieren.


Gruß Melly

Beitrag von cassiopeia68 27.05.10 - 21:41 Uhr

Ich sehe das anders. Besser verstehen würde ich es bei dem ersten Kind, sprich, wenn der Kiwu nun GAR NICHT erfüllt wird.
Aber Ihr habt bereits ein Kind und alles spricht gegen ein zweites.
Ich mein das nicht böse, aber ich würde so einen Weg nicht gehen wollen.
Ich kann auf natürlichem Weg auch kein Kind mehr bekommen.
Ich habe eine 5-jährige Tochter und es MUSS nun auch kein zweites sein, auf Teufel komm raus.
Ich habe die Gegebenheiten akzeptiert und würde niemals diesen Weg gehen, den Du da gehst.
Es läßt sich nicht alles erzwingen, nur weil Du es unbedingt willst.
Das widerspricht für meine Begriffe gegen jede Natur!

Beitrag von feuermelder1983. 27.05.10 - 21:46 Uhr

Mag ja sein das du das für die Akzeptiert hast aber das müssen andere nicht und ich tu es auch nicht.
Wurde deine Tochter normal gezeugt oder mit Hilfe?
Ich würde keine Hormonbehandlung mehr machen aber so wie es aussieht und wenn wir ihr glücken haben klappt es auf dem normal Weg.
Ich verstehe nicht warum ich dann deiner Meinung nach kein Kind mehr bekommen soll?

Gruß Melly

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 07:24 Uhr

"Ich verstehe nicht warum ich dann deiner Meinung nach kein Kind mehr bekommen soll? "

Dann hat sich Deine Frage bzw. Dein Problem ja in Luft aufgelöst!

gruß,

W

Beitrag von lbeater01 28.05.10 - 08:00 Uhr

Hallo,

mein Bruder und ich sind 12 Jahre auseinander.
Er wird jetzt 13, ich werde 25. Noch dazu ist er nur mein Halbbruder, da wir nicht den gleichen Vater haben.
Aber er ist spitze.
Seit er geboren wurde habe ich mich viel um ihn gekümmert.
Bin mit ihm spazieren gewesen, habe ihm vorgesungen mit ihm gespielt, ihn gefüttert und gewickelt und ich hatte Spaß daran.
Unsere Eltern mussten viel arbeiten und ich habe viel aufgepasst.
Fand ich aber nicht schlimm.
Mein Bruder ist der beste Bruder den man haben kann.
ich liebe ihn und er liebt mich. Er erzählt mir viel, was er seinen Eltern nicht unbedingt erzählt. Das ist schon süß und ich bin ein bisschen stolz ;-)

Naja jedenfalls wohne ich nun 100km weit weg von zu Hause und sehe ihn nicht oft. Er freut sich aber immer sehr, wenn ich zu Besuch komme. Allerdings hält die Freude nicht lange, denn dann wirds langweilig für ihn.
Freunde treffen ist halt cooler. Find ich nicht schlimm, ich weiß ja wie ich in dem Alter war.... ;-)

Also ein großer Altersunterschied ist nicht schlimm, wir lieben uns trotzdem.

Alles Gute für euch.

Janina