Empfindliche Brustwarzen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lulu-stern 27.05.10 - 11:59 Uhr

Hallo zusammen,
ich bin in der 20 SSW und denke hin und wieder ans Stillen nach der Geburt nach. Für mich steht eigentlich fest das ich Stillen will, aber meine Brustwarzen sind so empfindlich....
Es ist wirklich unangenehem wenn ich da gegen komme.
Wenn ich mir vorstelle das mein Kind Stillen sollte, bekomme ich angst.
Wie war es bei Euch? Ändert sich das später?

GLG Lulu

Beitrag von nicole9981 27.05.10 - 12:15 Uhr

Hallo!

In der Schwangerschaft hatte ich auch ganz empfindliche Brustwarzen. Es wäre auch (aus meiner Sicht) gelogen zu sagen dass das Stillen von anfang an völlig schmerzfrei. Mir haben die Brustwarzen anfangs schon wehgetan. Ein paar Tränen sind auch mal gekullert....ABER (und das ist das Wichtigste) es wird besser. Anfangs haben mir Rotlicht, Lanolinsalbe und Stilleinlagen aus Wolle/Seide geholfen. Die Wolle klingt nur kratzig ist es aber nicht und die Seite mit der Seide ist auch sehr angenehm.

Als ich die erste Zeit überstanden habe fand ich das Stillen sehr schön. Ich habe nachts im Liegen gestillt und konnte dabei sogar einfach weiterschlafen. Also es tat überhaupt nichts mehr weh.

Wenn Du wirklich Stillen willst dann schaffst Du das auch!

LG Nicole