Kein Kontakt zum Biologischen Vater möglich?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von lockhart 27.05.10 - 12:23 Uhr

Hallo,

ich weiß dass ich mit folgender Aussage die Meinung vieler nicht teile: ich habe den biologischen Vater bewusst nicht als Vater eintragen lassen!!!
(Aussagen wie gemein das dem Kind ggü ist, könnt ihr lassen, danke!)

Als er erfuhr dass ich schwanger bin, wollte er mich zwingen abzutreiben und hoffte die ganze Zeit auf eine Fehlgeburt, schüttete mir Alkohol ins Trinken, schrie mich an wie ich mir as vorstelle, er müsse ja schon für seine Ex und deren 2 Söhne blechen... ich war nach kurzer Zeit so fertig das ich eine Abtreibung erfunden habe.

Jetzt hat er erfahren dass ich sehr wohl schwanger bin und mein Freund mit dem ich auch zusammen wohne als Vater hab eintragen lassen. Er weiß dass er nicht der Erzeuger ist, aber das ist ihm egal. Er freut sich sehr auf das Baby und unsere Familie.
Der Erzeuger will nach der Geburt die Vaterschaftsanerkunnung anfechten. Als er heute morgen bei mir vor der Tür stand sagte er "Kannst du knicken eine glückliche Familie zu haben, ich bin der Vater du Hure!" Solche Beschimpfungen sind keine Seltenheit. Er machts jedoch geschickt und sagt das nie unter der Anwesenheit anderer.

Nun meine Frage: Wenn das Gericht einen Vaterschaftstest anordnet MUSS er denn Kontakt zum Kind haben? Kann ich das nicht verhindern? Er ist wirklich ein furchtbarer Mensch, gewalttätig, verlogen und ich meine er trinkt...
Als Mutter muss ich doch Möglichkeiten haben meinem Kind ein geordnetes Leben ermöglichen zu können???

LG

Beitrag von manavgat 27.05.10 - 12:42 Uhr

Ich würde ihm eine Unterlassungsaufforderung durch eine Anwältin zukommen lassen wegen Belästigung und der Androhung einer Anzeige wegen Stalkings.

Der macht nur Wind.

Falls - was ich unwahrscheinlich finde - er das durchzieht (das kostet auch Geld!) - dann muss er blechen. Du kannst doch einfach sagen, du hast mit beiden und warst der Meinung, dein Freund ist der Erzeuger.

Glaub mir, der Kerl ist nicht so blöd sich die Kosten an den Hals zu ziehen.

Gruß und alles Gute

Manavgat

Beitrag von lockhart 27.05.10 - 12:46 Uhr

Das haben mein Freund und ich auch schon überlegt. Wenn der Kerl mich schon als Schlampe u.ä. beschimpft kann ich das ja behaupten ;-)
Wegen dem Geld... ich kann mir eben deswegen nicht vorstellen dass er das wirklich durchziehen würde. Er hat zwar Arbeit, aber viele Kredite und wie gesagt seine Ex-Frau (arbeitslos) und 2 Söhne.

Beitrag von pullina 27.05.10 - 14:40 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von chiara-alyssa 27.05.10 - 14:51 Uhr

Hallo!


WOW, du hast wirklich eine reizende Art und Weise dich aus zu drücken.
Natürlich finde ich diese Entscheidung nicht richtig, aber deshalb muß man nicht verbal so derart entgleisen.
Denk mal darüber nach!


Kopfschüttelnd

Beitrag von manavgat 27.05.10 - 14:57 Uhr

Bei solchen Randalierern hilft der Blaue Stift.

Gruß

Manavgat

Beitrag von chiara-alyssa 27.05.10 - 14:58 Uhr

Hallo! ;-)


Schon passiert, wollte aber noch meinen "Senf" dazu geben. ;-)


Grüßle

Beitrag von janamausi 27.05.10 - 15:00 Uhr

<<Er ist wirklich ein furchtbarer Mensch, gewalttätig, verlogen und ich meine er trinkt... <<

Zumindest beim "furchtbar" und "verlogen" kannst Du doch sehr gut mithalten! Bin mal gespannt was euer Kind in paar Jahren über dich denkt wenn es das alles erfährt!

Meinst Du, getrennt lebende Eltern bieten ihrem Kind kein geordnetes Leben? Der einzige der dem Kind kein geordnetes Leben sondern ein Leben in einer Lüge bieten will bist doch Du!

janamausi

Beitrag von kati543 28.05.10 - 00:35 Uhr

Ja, als biologischer Vater kann er vor Gericht gehen und einen Vaterschaftstest verlangen. Er muß dazu nur erklären, dass er in der fraglichen Zeit mit dir Geschlechtsverkehr hatte. Ist er der Vater, wird er auch als solcher in die Geburtsurkunde eingetragen und hat alle Rechte und Pflichten, die sich daraus ergeben. Und du hast Urkundenfälschung betrieben...

Beitrag von billy38 28.05.10 - 09:50 Uhr

*Kopfschüttel*du hast doch nicht alle an der #klatsch !

Mir tut das Kind jetzt schon leid. Mit Lügen großgezogen, das nennst du geordnetes Leben !!!!!!!!! #augen

Der Vater meines Sohnes hat mir auch das Leben schwer gemacht, aber deshalb mein Kind zu belügen, das würde ich NIE tun ! Jedes Kind hat ein Recht darauf seinen "echten" Vater zu kennen !

Gruß

B.