Pucken - "Risiken"?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von getmohr 27.05.10 - 12:27 Uhr

hallo Foris,

unsere zweite Tochter ist jetzt knappe 2,5 Wochen alt, Besonders nachts hat sie etwas probleme mit Schluckauf und auch Blähungen und wird dann sehr unruhig. Sie mag es sehr gerne gepuckt zu werden, ich pucke sie in einem normalen Frotteehandtuch.

Wie lange kann man das mit dem Pucken machen? Gewöhnen die Kleinen sich so daran, dass es nachher für sie schwieriger ist ungepuckt zu schlafen?

Beitrag von bieni-maja 27.05.10 - 12:34 Uhr

Hallo,

ich hab unseren Kleinen von der 5. Woche an bis zum Ende 3 Monat gepuckt ... danach hat er auch so (im Schlafsack) ruhig geschlafen ... ist also kein Risiko oder ne Gewöhnungsgefahr ..... manche pucken ihre Kids bis zum 5. oder 6. Monat noch (ne Freundin von mir) und dann klappt das trotzdem wieder ohne ....

wünsch dir ne schöne Zeit mit der Kleinen & vorallem ruhige Nächte

LG bieni-maja

Beitrag von raevunge 27.05.10 - 13:00 Uhr

Ich habe meinen Kleine bis zur 16. Lebenswoche gepuckt, dann wollte er nicht mehr. Die ersten beiden "ungepuckten" Nächte waren etwas unruhig, aber echt nicht schlimm. Dann ging es auch ohne.

Beitrag von kerstim 27.05.10 - 14:27 Uhr

Hi,
haben unseren Großen gepuckt, bis er 4 Monate alt war, weil er immer so gezappelt hat. Dann hat er in den swaddle me (Pucksack) nimmer rein gepasst u ich hatte echt schiss, dass er nicht schläft, aber irgendwie war das mit dem rumzappeln kein Thema mehr und er hat auch ohne pucken wunderbar geschlafen.
Unsere Kleine pucke ich nun wieder (sie ist 10 Wochen alt) mal schauen wie lange noch, aber ich glaube sie genießt es, denn abends bei Bett fertig machen legt sie ihre Arme schon "freiwillig" ganz nah an den Körper.

Beitrag von plaume81 27.05.10 - 21:23 Uhr

Hallo,

wir haben gut 3,5 Monate gepuckt und hatte keine nennenswerten Schwierikeiten beim "entpucken".
Wir haben solange gepuckt, bis er sich selbst nachts immer entpuckt hat, dann haben wir immer langsam immer lockerer gepuckt und dann mal nur mehr eine Hand und dann is er mal morgens ganz ausgepuckt (weils schon so locker war) im Bett gelegen und hat seelenruhig geschlafen. Damit war die Puckzeit beendet. Die erste nacht ganz ohne Pucken war etwas unruhiger, aber dann gabs keine Probleme mehr.


LG

Beitrag von stitsch1703 28.05.10 - 09:27 Uhr

Die meisten Babys zeigen einem recht deutlich, wen sie das pucken nicht mehr wollen!

lies auch mal hier: http://www.babydreamers.de/schreibabyforum/showthread.php?18-Pucken-Wie-lange