Wie bringt Ihr den Tagesablauf unter einen Hut? 3 Monate + 2,8 Jahre

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von luca.mama 27.05.10 - 12:35 Uhr

Hallöchen,

ich frage mich, wie man mal alles richtig in die Reihe bekommt.

Bin ich morgens und / oder nachmittags unterwegs, schläft meine Tochter (3M.) und mein Sohn (2,7 J.) ist zufrieden, weil er draußen ist und genug Abwechslung hat.
Mein Sohn schläft dann so rund zwei Stunden mittags. Da ist meine Tochter natürlich wach, weil sie ja schon viel geschlafen ha tals wir unterwegs waren. Ich kann mich daher kaum ausruhen. Eher gar nicht.
Abends ist sie dann entsprechend bis 11, 12 Uhr fit. Sie trinkt abends eigentlich jede Stunde. - Wahrschienlich auch, weil sie ja unterwegs nicht getrunken hat...

Nachts trinkt sie alle drei Stunden, macnhmal auch alle vier. So um 3 und um 6 meistens.


Bleibe ich zuhaus, damit die kleine trinkt und wach ist, wenn mein Sohn auch wach ist, dann ist mein Sohn unzufrieden und unausgelastet.

Und wann soll ich mich mal ausruhen oder den Haushalt schultern? Ichräume immer alles bei, aber die Sauberkeit lässt halt zu wünschen übrig...

Wie macht Ihr das?

PS mein Mann arbeitet von 7-19 Urh (ist er unterwegs) und Familienhilfe haben wir kaum. Mein Sohn wird 2*2 Stunden die Woche von meinen Eltern hier vor Ort betreut bzw. sie gehen spazieren.

Eure Anna, die hundemüde ist....


Beitrag von ira_l 27.05.10 - 12:45 Uhr

Hallo Anna,

puh, bin ich froh, dass mein Sohn in die Kita geht. Wir werden den gleichen Abstand haben, wie ihr. Daran, dass Babys ja später zwei Schläfchen machen, während mein großer eines dazwischen macht, dachte ich noch gar nicht, oje!

In drei Monaten hat dein großer ja auch einen Rechtsanspruch. Hast du schon nach einer Kita geschaut?

Kann dir leider nicht groß helfen, aber den Großputz würde ich aufs WE schieben, wenn dein Mann da ist und ansonsten mir jeden Tag was Kleines vornehmen bzw. nur das, was so täglich anfällt, sprich n Bißchen aufräumen, etc. Die 2 Std, Oma-Zeit würde ich auf jeden Fall in Babys Schlafzeit legen und mir ne Pause gönnen!

Alles Liebe!
Ira mit Nikolas 22 Monate & Boxy#baby 20.ssw

Beitrag von 19britta79 27.05.10 - 12:51 Uhr

Hallo Anna!

Ich kenne das... und ich kann nur sagen, man gewöhnt sich an alles ;-)

Spaß beiseite... es ist einfach anstregend mit zwei Kindern. Meine Jungs sind knapp 3 Jahre und 14 Monate "jung" und dementsprechend turbulent geht's bei uns zu. Die beiden Jungs stehen meistens um 7.30 Uhr auf. Moritz macht seit einen halben Jahr gar keinen Mittagsschlaf mehr und ist von 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr ständig "auf Strom". Er geht in den Kindergarten und ich kann meistens (je nachdem wie die Laune von Mattti ist ;-)) eine Kleinigkeit im Haushalt erledigen oder wir gehen einkaufen. Nachdem wir Moritz um 13.00 Uhr vom Kindergarten abgeholt haben, macht Matti Mittagsschlaf... zwischen 1 und 2 Stunden lang. In dieser Zeit mach' ich dann für Moritz Mittagessen und räume nochmal kurz - meistens zusammen mit Moritz - auf. Danach ist "Moritz-Zeit", d.h. wir spielen ganz alleine zusammen... mal ohne den kleinen Bruder ;-) Zum Ausruhen komme ich in dieser Zeit eher selten, es sei denn der Große gibt sich für eine halbe Stunde mit Bücher lesen zufrieden :-)

Ansonsten wird eben abends aufgeräumt und geputzt (am Wochenende gründlicher), wenn die Kurzen im Bett sind. Mein Mann unterstützt mich sehr im Haushalt, sonst würden wir wahrscheinlich im Chaos versinken ;-)

Und ganz am Ende des Tages, wenn mir fast schon die Augen von alleine zufallen, habe ich Zeit für MICH :-)

Wie gesagt, man gewöhnt sich an alles und es wird immer besser mit der Zeit. Die erste Zeit mit dem neuen Baby ist immer suuuuperanstrengend!

LG und alles Gute
Britta

Beitrag von steffix77 27.05.10 - 12:55 Uhr

Puh, schwierige Zeit...

Aber es wird besser! Ganz bestimmt.

Ich habe keinen ultimativen Tipp auf Lager, es wird nicht ohne Kompromisse gehen. Vielleicht kannst Du Folgendes versuchen:

-Rausgehen ja, ist ja für alle wichtig, aber vielleicht die Zeit begrenzen, damit die Kleine nicht so lange schläft?!
-Tobemöglichkeiten für den Großen für drinnen schaffen (Trampolin, Hüpfpolster, Klettermöglichkeit, kleine Rutsche)
-Haushalt: Unter der Woche nur das Nötigste, am Wochenende größere Aktionen erledigen. Unbedingt Deinen Mann einbeziehen!
-Vielleicht auch den Großen mal mit Freunden (und deren Müttern) auf den Spielplatz schicken...

Sind nur so Überlegungen...vielleicht hilfts Dir ja etwas!

LG Steffi

Beitrag von emilylucy05 27.05.10 - 12:55 Uhr

Hi!

Viel besser geht es mir auch nicht. Bloß das mein Sohn schon seit einem Jahr keinen Mittagsschlaf mehr macht und höchstens 2 x im Monat bei Schwiegis oder Uroma. Haben hier sonst auch niemanden. Vormittags gehen wir manchmal mit dem Hund raus oder sind so draussen. Mittags bin ich meist zuhause weil die kleine dann schläft und ich dann zeit für meinen Sohn habe und evtl auch mal Haushalt. Die kleine schläft auch nur einmal am Tag max. 3 std. ausser wir sind unterwegs. Nachmittags koch ich dann weil es bei uns abends warm gibt. Wenn dann zwischen 19.00 und 20.00 Uhr die Kinder im Bett sind mach ich das meiste vom Haushalt. Zumindest so sachen wie Küche, Wäsche, Staubsaugen. Alles andere bleibt fürs WE. hab bisher auch noch keine bessere Lösung gefunden aber es kann ja nur besser werden. Bin froh das sich meine beiden auch gut selbst beschäftigen können wenn es hier mal ganz im argen ist. Aufräumen tu ich nicht so viel, eher richtig saubermachen. Lieber sauber als ordentlich. mein sohn geht ab August in den KiGa und dann hoff ich das die motte auch noch viel schläft.

LG emilylucy, die auch müde ist

Beitrag von tania_77 27.05.10 - 12:57 Uhr

Hallo Anna,
das ist echt schwierig, unsere Kinder haben fast den gleichen Abstand und am Anfang wars bei uns ganz genauso. Selbst jetzt (der Große wird im Juli 4, die Kleine ist dann 1,5) kann ich Dir kein Patentrezept verraten, wie man es schafft, aber es wird auf jeden Fall besser. Deine Kleine wird bald draußen auch mehr wach sein und dann abends früher müde, vielleicht kannst Du ja auch bei schönem Wetter in den Park oder auf den Speilplatz gehen und die Kleine auf eine Decke legen, wähend der Große toben kann. Oder den Großen mal kurz vorm Fernseher parken, wenn die Kleine schläft und Dich dazusetzen und Kaffee trinken oder was Dir gut tut...Und ich würd erstmal den Haushalt ein kleines bisschen liegen lassen und mich selbst ausruhen, wenn Du Gelegenheit hast, sprich, wenn DEin Großer betreut wird... Das ist zwar auch nicht der Supertipp (und so siehts bei uns auch leider oft aus), aber es ist für eine Weile vielleicht auch mal zweitrangig, wenns nicht ganz so sauber ist.
Jetzt ist bei uns übrigens schon ganz anders: Der Große kommt aus dem Kindergarten, wenn die Kleine ihren Mittagsschlaf beendet hat, dh, ich hab mittags nochmal 1,5 Stunden zum Aufräumen und/oder Ausruhen...
Dir alles Gute!