Wie bringe ich es ihr bei??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von giessi 27.05.10 - 12:45 Uhr

Hallo ihr lieben,

meine tochter hat seit ca 1 monat ne "phase" sie klettert alleine aufs bett, alleine aufs sofa und auf Stühle... aber sie kommt dann nicht mehr runter sondern sie will vorwärts wieder runter gehen also mit dem kopf
vorraus!! #zitter

Ich sage ihr immer Nein, dass ist gefährlich!! aber sie macht immer ein spiel
daraus!! sie kichert dann kurz und klettert doch hoch!!

wann verstehen sie dass Nein, Nein heißt!?

oder wie handhabt ihr sowas!? oder wie sagt ihr "Nein"?
ich habe nur angst dass sie wirklich
mal nach vorne über fliegt und mit dem kopf auf dem boden!!

danke,

Lg giessi mit jana 1 jahr 3 monate alt#verliebt

Beitrag von melmystical 27.05.10 - 12:47 Uhr

Am Anfang hat mein Sohn das auch gemacht. Ich habe ihm gezeigt, dass er sich auf den Bauch drehen soll und mit den Füßen zuerst runter kommen soll.

Nach ein paar Mal hat er das verstanden. Versuch es mal! :-)

Beitrag von sterni84 27.05.10 - 12:49 Uhr

Hallo!

Na klar will deine Tochter vorwärts runter - sie weiß ja auch nicht, wie man rückwärts runterkommt.

Ich habe Leonie immer umgedreht und mit den Füßen voran klettern lassen - nach 2 - 3 Mal zeigen, hat sie es kapiert und auch immer so gemacht.

Zeig es ihr ein paar Mal und dann wird deine Tochter auch sicher wieder runterkommen.

LG Lena

Beitrag von flammerie07 27.05.10 - 12:50 Uhr

mit "nein!" kommst du da nicht weit - du musst ihr eine lösung anbieten. auf den bauch und mit den füßen zuerst, anders ist´s zu gefährlich.

Beitrag von giessi 27.05.10 - 12:53 Uhr

Hallo,

vielen dank für eure schnellen antworten!!

wir haben ihr es schon ein paar mal gezeigt dass sie rückwärts also
auf dem bauch und mit den füßen vorran runter gehen soll!!
sorry hab ich vergessen dazu zu schreiben!!

aber sie schafft es noch nicht!!!

wielang hat es bei euch gedauert bis sie es verstanden haben!?

gehen eure kiddis auch soo gerne aufs große bett, sofas etc??

Beitrag von knueddel 27.05.10 - 13:02 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat das Klettern gleichzeitig mit dem Stehen können (so mit 9 Monaten) angefangen, sie hat sich immer hochgezogen zum Stand und ist dann weiter aufs Sofa.

Ich hab sie auch einfach immer wieder umgedreht und gesagt "Popo zuerst" und nach vielen Versuchen hatte sie es verstanden. Einfach immer weiter zeigen, irgendwann machts klick und sie weiß, wie es geht.

Ich kann viel relaxter sein, wenn meine Kleine klettert, weil ich weiß, dass sie wieder runter kommt ohne einen großen Unfall zu produzieren, sie landet höchstens mal auf dem Po, ist aber auch sehr selten. Vor unserer Klettermaus ist hier nix sicher und der Kleine von meiner Nachbarin geht bei Carlotta in die " Kletterschule", er guckt immer, wie sie überall hochkommt und versucht dann solange, bis er es auch schafft, seine Mama findet´s gut.

Zeigs Deiner Kleinen immer weiter, das wird schon.
LG Cindy

Beitrag von flammerie07 27.05.10 - 13:02 Uhr

er kann das schon sehr lange, habe es aber in der krabbelgruppe (schloss sich an pekip an) gelernt, war eines der 1. dinge, die wir mit den kiddis geübt haben...er konnte es schon weit bevor er gelaufen ist.

meiner krabbelt sehr gerne auf alles, kann aber auch gut einschätzen was er darf und was nicht. er ist eher von der vorsichtigen art.

Beitrag von ira_l 27.05.10 - 12:52 Uhr

Hallo Giessi,

ich habe ihm immer geholfen, sich umzudrehen und rückwärts abzusteigen. Ganz in Ruhe ohne Panik! Er hatte es sehr schnell verstanden. Du kannst sie nicht vom Klettern abhalten, sie wollen sie eben ausprobieren und etwas Neues lernen. Da ist es besser, sie zu unterstützen, damit zurecht zu kommen!

Mein Mann fand es auch immer schrecklich, dass ich Niki soviel hab machen lassen, z.B. Treppen steigen (unter Aufsicht natürlich), aber neulich sagte er zu mir, er sei inzwischen froh, denn nun muß er keine Angst mehr haben, weil er weiß, er kann es. Er klattert sogar auf die große Rutsche über ne echt hohe Leiter und im Haus geht er die Treppen inzwischen auch ohne uns. Das ist für uns alle ein echter Gewinn!

LG Ira mit Nikolas 22 Monate & Boxy#baby 20.ssw

Beitrag von auditu 27.05.10 - 12:57 Uhr

Hallo,
Jonas ist jetzt 14 Monate und stolz wie Oskar das er so toll klettern kann. Ich unterbinde das auch nur, wenn es kippelt, also auf Stühle darf er nicht. Auch nicht auf Sofalehnen. Ich sage Nein, erkläre das das zu gefährlich ist und wenn er nicht hört nehme ich ihn dort weg und setze ihn woanders hin.
Aber Sofa, Bett, Hocker, Sessel das ist alles in Ordnung. Ich habe ihm von Anfang an gezeigt, das er überall wieder "rückwärts" runter kommt.
Ich benutze dieses Wort, drehe ihn um und Füße vorraus.
Jetzt macht er das auch so.
Als er das erstemal vor 2 Wochen ein Treppe hochgekrabbelt ist (natürlich mit mir hinten dran), ist er auch die Stufen rückwärts wieder runter.
Er ist noch in einem Alter wo er sowieso nie ohne Aufsicht ist, also sehe ich immer in welche Situationen er sich bringt. Aber ich finde es besser ihn üben zu lassen als das zu unterbinden.
Grüße

Beitrag von fernweh123 27.05.10 - 13:00 Uhr

Hallo Giessi,

klar kannst du es mit Erklärungen ("das ist zu gefährlich" versuchen), aber auf JEDEN FALL würde ich eine Kombination aus erklären und zeigen, wie sie richtig runter klettern kann wählen.
Immer wieder umdrehen, vormachen,... was auch immer.
Bald wird sie es raus haben!!! #pro

Andrea +Naomi*01.11.08

Beitrag von giessi 27.05.10 - 13:06 Uhr

Vielen, vielen dank für eure antworten!!#herzlich

dann werden wir mal üben, üben, üben!!;-)

giessi mit jana

Beitrag von steffix77 27.05.10 - 13:05 Uhr

Hochklettern habe ich nicht verboten,
Ich hab immer gesagt (beim Runterklettern):

RÜCKWÄRTS RUNTER!!! Und hab ihm beim Drehen geholfen. Gefühlte 100000mal........
Irgendwann hat er es dann von selber gemacht und "klettert" nun auch 2cm "hohe" Türschwellen RÜCKWÄRTS runter #klatsch#rofl

Naja, aber lieber so, als daß er es von höheren Positionen vorwärts probiert.

LG Steffi

Beitrag von christinaf 27.05.10 - 13:16 Uhr

Hallo,

bei unjs war es auch so. Allerdings fing das an als sie sich drehen konnte. Somit Habe ich sie dann immer auf den Bauch gedreht und so konnte sie runter runtschen. Also mit den Füßen voran.

Das hatte sie ganz schnell raus. Somit ist sie bisher ( toi toi toi) noch nicht runter geplumst. Was nicht heißen soll, dass das nie passieren wird weil sie ist ein extremer Wirbelwind ;-)

Versuch es mal.

lg

Christina

Beitrag von lisbeth86 27.05.10 - 15:33 Uhr

unsere kleine wollte auch immer vorwärts runter. ich habe sie einfach machen lassen, stand aber daneben und habe die hand unter sie gehalten, damit ihr, wenn sie fällt, nichts passiert. sie ist auch zwei oder drei mal runtergeplumpst (also nicht richtig gefallen, ich hab sie ja gehalten). sie war dann ganz schön erschrocken. jetzt traut sie sich nicht mehr vorwärts runter. und wie man sich umdreht, das üben wir gerade. ;-)

Beitrag von lexa8102 29.05.10 - 21:26 Uhr

Hallo Giessi,

wir haben ihn einfach genommen und angeleitet, wie er da rückwärts wieder runter kommt und haben es immer und immer wieder in solchen Momenten gemacht und es ging ganz schnell, dann hatte er es drauf.

VG
Lexa