Diabetes Mellitus Typ 2

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von trixicat 27.05.10 - 16:04 Uhr

Hallo,

bei meinem Mann wurde heute Diabetes Typ 2 festgestellt - ein ziemlicher Hammer für uns, denn damit hatten wir nicht gerechnet. Jetzt sind wir etwas durch den Wind und fragen uns, was da so alles auf ihn und uns zukommt. Gibt es hier erfahrene Diabetiker, die uns in dieser ersten Zeit ein paar Tipps geben können? Was ist z. B. mit der Ernährung? Der Blutzucker war beim ersten Mal nüchtern messen vor zwei Tagen bei 240, und heute bei 169. Jetzt bekommt er Metformin und muss in zwei Wochen ins Krankenhaus zum Einstellen. Aber was machen wir bis dahin? Was darf ich kochen, was nicht? Ich weiß schon, dass man da auch bei Google fündig wird, aber die Infoflut im Internet ist so riesig... vielleicht gibt es ja hier Leute mit Erfahrung, die einfach mal ein paar Tipps geben können. Da wir uns mit Diabetes überhaupt noch nicht auskennen, wissen wir auch gar nicht so recht, was wir fragen können...

Vielen Dank vorab!

trixicat

Beitrag von mausen71 27.05.10 - 16:09 Uhr

Was hatte er denn voher für Anzeichen bis zur Diagnose,
würde mich interessieren?
LG
Heike

Beitrag von trixicat 27.05.10 - 16:15 Uhr

Hallo Heike,

das ist es ja - er hatte keine Anzeichen, zumindest waren uns diese nicht bewusst. Er war wegen einer Depression beim Arzt, hat einen Tinnitus und ist der Stressbelastung im Büro nicht mehr gewachsen. Na ja, lange Geschichte. Aber an Diabetes dachte niemand von uns. Klar, man kann ja auch Flöhe und Läuse gleichzeitig haben - jetzt eben auch noch Diabetes. Aber diese Urin- und Blutuntersuchung wurde eigentlich nur standardmäßig gemacht, weil er vorher schon ewig nicht mehr beim Arzt gewesen war. Das kam also nur zufällig raus...

LG
trixicat

Beitrag von mausen71 27.05.10 - 17:05 Uhr

und dann direkt Typ2
Ich weiss von einer guten Bekannten,sie ist auch Typ2,das man damit ganz gut und auch unbeschwert Leben kann.
Sie war davor eine richtige Naschkatzte und muss jetzt auch nicht ganz drauf verzichten.
Sie macht immer den Zuckerspiegel Test,das Gerät bekommt man ja dann mit,dann weiss sie sofort,was sie Essen kann und wann sie Spritzen muss.
Soviel weiss ich dazu

Beitrag von spielerin1973 27.05.10 - 18:38 Uhr

Hi,

bei mir wurde auch Diabetes festgestellt. Welcher Typ ich bin, werd ich erst am 8. Juni erfahren; da hab ich nen Termin beim Diabetologen.
Allerdings war ich gestern beim Endokrinologen, die sich damit auch gut auskennen. Dort habe ich nachgefragt:

Es wurde mir gesagt, dass ich abnehmen muss (langsam, nicht jetzt in 2 Wochen 20 kg). Jeden Tag sollte man sich mind. eine halbe Std. bewegen (Fahrrad fahren, joggen, schwimmen, Fitnessstudio etc. oder pro Woche 2 Mal à 1 Std. Sport). Man muss unbedingt die Ernährung umstellen. Ich hab von der Ernährungsberatung einen Zettel bekommen. Den fass ich jetzt mal ganz kurz zusammen.

---------------

Typ2-Diabets: Nur die kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel haben Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Dazu zählen alle zucker- und stärkehaltigen Nahrungsmittel (Vermeiden: Limo etc.). Bei den stärkehaltigen Lebensmittel sind aber Vollkornbrot (:-((), Vollkornnudeln, Naturreis, Gemüse, Kartoffeln und Obst empfehlenswert. Bei den Eweiß-Produkten muss man bei Fleisch aufpassen. Gut sind: Braten ohne Fettrand, gekochter oder roher Schinken ohne Fett, Putenbrust, Geflügelwurst... Schlecht: Salami, Streichwurst, Dauerswurstsorten.
Fisch sollte man mind. 1 x pro Woche essen (Forelle, Hecht, Zander, Seelachs - aber alles ohne Panade!). Bei Milchprodukten alles fettreduziert (= 1,5%). Eier höchsten 2 Stück pro Woche. Bei Butter / Magarine: sparsam umgehen. Besser Rapsöl zum Erhitzen nehmen. Gemüse und Salate sind gut und wichtig. Beim Salatanmachen nur 1 Esslöffel Öl verwenden...Bei Obst: keine Bananen, Trockenfrüchten und Weintrauben. Kuchen / Gebäck: selbstgebackener Obstkuchen aus Quark-/Ölteig oder Hefekuchen. Nüsse = gesund.
Getränke: Kaffee, Tee, Mineralwasser. Cola-light...
Alkoholische Getränke vermeiden, da Blutzuckererhöhung möglich.

---------------

So ich hoffe, ich konnte ein bißchen weiterhelfen, so dass ihr nicht bis zur Einstellung ratlos seid!

Deinen Mann wünsch ich alles Gute!

LG
Spielerin

Beitrag von trixicat 27.05.10 - 19:08 Uhr

Hallo Spielerin,

vielen Dank für deine Zusammenfassung - das ist schon mal ein tolles Infopaket. Ich hoffe, du kannst auch gut eingestellt werden und kommst klar mit deinem Zucker.

Alles Gute!

Trixicat

Beitrag von lene77 27.05.10 - 21:03 Uhr

Hallo,

ich WAR auch Typ 2 Diabetikerin (ein verschleppter SS-Diabetes) und wurde auch mit Metformin eingestellt.
Dein Mann muss darauf achten, wie auch schon erwähnt, wieviel Kohlenhydrat-, bzw. Stärkehaltige (zb. Kartoffeln) Lebensmittel er zu sich nimmt.
Ebenso muss er mit dem Obst aufpassen. Je süßer das Obst, desto mehr Fruchtzucker und desto höher steigt der BZ.
Bei Softdrinks umschwenken auf Light-Produkte. Klar, ist Aspartam drin, auch nicht so gesund, aber man muss es ja nicht übertreiben ... ungesüßte Tees tuns ja auch.
Es gilt auch, je mehr Fett in einem Lebensmittel ist, desto langsamer geht der Zucker in den Blutkreislauf über weil der Magen mit fetthaltigen Sachen länger beschäftigt ist.
Sprich, wenn Dein Mann mal Lust auf was Süßes hat lieber ein Stück Schokolade als Weingummi.
Weingummi ist eigentlich Zucker in Jellyform und geht rasant in den Blutkreislauf über.
Er sollte seeeehr wenig "Einfachzucker" (vor allem in Früchten und Honig, als Traubenzucker und Fruchtzucker ... gehen fast direkt ins Blut)
und "Zweifachzucker" (Haushaltszucker zb.), diese erfordern schon eine kleine Verdauungsanstrengung, zu sich nehmen und stattdessen in Maßen die sog. "Vielfachzucker" ---> das volle Korn!

Meinen Diabetes habe ich durch eine Gewichtsreduktion überwunden sage ich mal, muss aber immer mal wieder zur Kontrolle in den nächsten Jahren.

Ich konnte mit meinem Diabetes super leben ... :)

Wünsche Dir und Deinem Mann alles Gute!!

LG, Marlene



Beitrag von buffy18 28.05.10 - 12:32 Uhr

Hallo trixicat,

du hast Post.

LG Tina