Logi-Ernährung - Was genau ist das?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von greeneyes22 27.05.10 - 17:24 Uhr

Huhu,

ich lese hier immer häufiger von der Logi-Ernährung und das macht mich neugierig ;)
Vor zwei Tagen, also noch ganz frisch haben mein Mann und ich fest beschlossen uns gesünder zu ernähren, wir wollen abnehmen und uns sportlich betätigen.

Wir haben uns im Fitness-Center angemeldet und morgen früh habe ich um 9 Uhr den Termin mit einem Trainer, der mir alles zeigt.
(Hab ziemlich bammel)

Wir wollen es durchhalten und vorallem ich WILL es endlich schaffen.
Denn WW und den ganzen Kram hab ich durch, da ist mir auf Dauer echt die Lust daran vergangen.

Ich bin der Typ Frau, der einen Schokoriegel nur angucken braucht und gleich nen Kilo mehr auf der Waage hat.

Und seit Jahren beschäftigt mich immer mein Gewicht und das tut mir nicht gut.

Deshalb was ist diese Logi-Methode?

Lieben Gruß von Jasmin #winke

Beitrag von qrupa 28.05.10 - 12:02 Uhr

Hallo

ich ernähre mich seit bald uwei Jahren nach Logi und lebe damit super.
Logi ist eine der vielen Low Carb, also Kohlenhydratarmen Ernährungen.
das bedeutet nicht, dass man nie wieder irgednwelöche Kolehydrate essen darf, aber eben beid er Auswaghl sehr sorgfältig ist.
Die meisten leute essen heute ja mindestnes zwei Brotmahlzeiten udn zur Hauptmahlzeit reichlich Nudeln/ Kartoffeln/ Reis,... Die Ernährung besteht also fast nur aus Kolenhydraten und gemüse, Obst udn Co sind eher Beilage.

Bei Logi sollte der Großteil der Ernährung aus Gemüse und etwas weniger Obst bestehen, als nächstes Fleisch, Fisch, MIlchprodukte, Hülsenfrüchte und erst dann als Vorletzte Stufe Brot, Reis, Nudeln und Co.
Zuckerkram natürlich so wenig wie möglich.

Das Ziel ist, den Blutzuckerspiegel den ganzen Tag über auf einem etwa gleichbleibenden Niveau zu halten. gerade weißmehlprodukte neigen dazu den Insuklinspielgel kurzzeitig in die Höhe zu treiben und genau so schnell wieder abzusinken, worauf meist wieder Hungerattacken folgen.

Anfangs war das schon eine ganz schöne Umstellung denn alles was man bis dahin über gesunde Ernährung gewußt halt gilt nicht mehr so richtig. Es ist also durchaus in Ordunug Sahne an die Soße zu machen, etwas in Butter zu braten oder Milch/ Joghurt/ Quark zu essen, der nicht light ist, sondern noch eine natürlichen fettgehalt hat. Viele haben inwzischen ja richtig Panik vor Fett und vergessen dabei, dass der Körper auch Fette braucht.

Anfangs hab ich einfach nur beim kochen statt Kartoffeln eine zweite Sorte Gemüse gemacht oder Reis/ Nudeln wirklich nur als Beilage aber nciht zum sattessen. Morgens gibt es statt Brot eher ein selbstgemachten Fruchtjoghurt mit Nüssen, abends einen Salat z.B. mit ein paar Hähnchenstreifen, Käasewürfeln, Räucherfisch.

Inzwischen vermisse ich weder Brot noch Kartoffeln und Co , wobei es wie gesagt gar nicht nötig ist, die ganz wegzulassen sondern einfach nur nichtmehr regelmäßig in solchen Mengen wie bisher zu essen oder bei Nudeln lieber auf Vollkorn oder z.B. Sojanudeln zurückgreifen. Wirklich "verboten" ist bei Logi eigentlich gar nichts. Man soll nur eben auf die richtige Gewichtung von Lebensmitteln achten.

Ganz toll erklärt findest du das alles auch hier
http://www.logi-methode.de
Da findet man auch reichlich Rezepte. Mir geht es damit wirklich bestens, ich halte inzwischen mein Gewicht (mal von der SS abgesehen) ohne viel dafür zu tun

LG
qrupa







Beitrag von greeneyes22 28.05.10 - 13:13 Uhr

Ich danke dir für deine ausführliche Beschreibung. #blume

Ich finde es klingt logisch und im Grunde ist es ja eine Ernährungsumstellung, es klingt gesund.
Ich frühstücke morgens ja Vollkornbrot, dies müsste ich also austauschen.
Aber nur Joghurt zum Frühstück, nunja, müsste man sich dran gewöhnen ;o)

Ich werd mir die Seite, die du mir gegeben hast anschauen.
Im Grunde leben wir ja nun schon fast so,
denn auf Nudeln & Co. werde ich (wir) so gut es geht verzichten.

Lieben Dank und liebe Grüße #winke


Beitrag von qrupa 28.05.10 - 13:23 Uhr

Hallo

du kannst ruhig auch ein Vollkornbrot zum Frühstück essen. Brot ist ja nicht verboten, es sollte nur nicht Hauptbestandteil der Mahlzeit sein. Darum das Brot lieber reichlich belegen. Also nicht drei Scheiben Brot mit ein bißchen Käse, sondern lieber ein richtig dick belegte Scheibe und dazu etwas Obst/ Joghurt oder Co.

ich mach mir immer einen Naturjoghurt oder Quark mit Apfel/ Birne/ Beeren oder was auch immer gerade Saison hat, dazu eine Hand voll Nüsse, evtl Sojaflocken,...

Aber man muß ja gar nciht von heut auf morgen alles radikal umstellen. Das würden wohl die wenigsten durchhalten, denn dann kommt der Heißhunger. Lieber nach und nach die Lebensmittel austauschen und dann reduzieren. So braucht es zwar etwas länger bis man die Ernährung umgestellt hat, aber man bekommt nicht nach drei Tagen nen Jiepper und futtert ein halbes Paket Nudeln zum Mittag

LG
qrupa