Versicherungen, Elterngeld, Kindergeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von monilein24 27.05.10 - 18:22 Uhr

Hallo ihr Lieben
ich habe da mal ne Frage zu Versicherungen und Formalitäten. Bin jetzt in der 32. Woche und wir machen uns gerade Gedanken wie und was wir alles für Versicherungen für unser Kind abschließen sollen.

Allein schon wie das mit der Krankenkasse läuft. Mein Freund und ich sind noch nicht verheiratet aber er hat die Vaterschaft anerkannt.

Außerdem bin ich mir noch nicht so sicher wie das mit dem Antrag für Elterngeld, Kindergeld und Mutterschutzgeld ausschaut... Denn wir wollen im Sep. oder Okt. heiraten und wie füll ich dann die Anträge aus. Geburtstermin ist der 3.8.10. Gibts da irgendwas zu beachten?

Wäre echt dankbar um Ratschläge und Infos!


Vielen Dank schon mal!

Lg Monilein

Beitrag von eminchen 27.05.10 - 18:28 Uhr

Hallo!

Also mein mann ist versicherungsmakler und wird sobald unsere prinzessin geboren ist eine versicherung abschließen.. Monatlich rund 20 € die nennt sich "biene maja" von der nürnberger.. kannst dir im internet mal durchlesen..

http://www.nuernberger.de/produkte/vorsorge_fuer_jung___alt/kindervorsorge/index.html

Wenn du irgendwas wissen willst kannst du mich gerne anschreiben!

Mein mann total begeistert von dem produkt!

Was die anträge angeht, kann ich dir empfehlen beim zuständigen bezirksamt nachzufragen, die haben formulare da und sind bei fragen auch ansprechpartner..

LG
eminchen

Beitrag von cdfiregirl 27.05.10 - 18:33 Uhr

Also Krankenkasse muss so bald wie möglich die Geburtsurkunde und glaube auch Vaterschaftsanerkennung bei der Krnkenkasse vorgelegt werden und ihr bekommt ne Chipkarte für das Kind...is egal ob bei Vater oder Mutter.
Elterngeld wird max. 3Monate nachgezahlt, würde ich also auch so schnell wie möglich machen. Mit Mutterschutzgeld läuft auch über die Krnkenkasse, weiß aber nicht wie das läuft, weil ich nich gesetzlich versichert bin. Und andere Versicherungen hab ich mir vorgenommen, wenigstens mein Kind mit in die Haftpflicht mit aufzunehmen, aber da muss ich auch erstmal meine Versicherungstante fragen. Es gibt aber genug Internetseiten üer Mutterschutzgeld und Elterngeld, wie und wo und bis wann das beantragt werden muss...google es einfach mal

Beitrag von bettina79 27.05.10 - 18:37 Uhr

Hallo,

Die anträge für elterngeld kindergeld kannst du im internet herunterladen und schon vorab ausfüllen, und wenn das baby das ist brauchst du nur noch den geburtstag und name eintragen, kopie der geburtsurkunde bei legen und alles wegschicken.

Und die Biene maja von der nürnberger haben wir auch ist alles drin, geld auf die seite legen für später und versicherung

Und wenn ihr geheiratet habt, mußt du die neuen angaben weiterleiten.

lg Bettina

Beitrag von miau2 27.05.10 - 19:24 Uhr

Hi,
schon lustig, dass hier gleich Sparpläne genannt werden...es gibt erheblich wichtigere Dinge.

Krankenkasse: das Kind kann, wenn du oder dein Freund gesetzlich versichert seit über einen von Euch beitragsfrei versichert werden. Wenn einer privat versichert ist kann sich das mit der Hochzeit ändern.

Eltern- und Kindergeld: die Anträge füllst du mit deinen jetzigen Angaben aus.

Sowohl KK, als auch Familienkasse und Elterngeldstelle bekommen nach der Hochzeit von dir ein kurzes Schreiben mit den Änderungen und eine Kopie der Heiratsurkunde.

Zu den Sparplänen:

andere Dinge sind erheblich wichtiger, werden aber gerne vergessen. ERST kommt die Absicherung der Eltern (z.B. bei Tod oder Berufsunfähigkeit) und Familie, dann kann man ans Sparen denken.

1. Private Haftpflichtversicherung: entweder mit Einschluss deliktunfähiger Kinder (google mal danach) oder ohne - das ist eine rein persönliche Entscheidung.
2. Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn möglich beider Eltern
3. Risikolebensversicherung, wenn möglich beider Eltern - und das mit einer Laufzeit, die auch reicht, um z.B. das Ende der schulischen Ausbildung abzusichern (mind. 20, besser 25-30 Jahre) im schlimmsten Fall
4. Hausratversicherung - dann sinnvoll, wenn man nicht das ganze Inventar finanziell problemlos neu beschaffen kann.

Dann kann man an weitere Zusatzversicherungen denken und ans Sparen.

- Krankenzusatzversicherung: wer gerne zum Heilpraktiker geht sollte über so eine Versicherung nachdenken. Oder, wem das lieb ist, eine Versicherung für z.B. Einzelzimmer im KH...generell ist die Versorgung durch die gesetzlichen KK für Kinder sehr gut, es gibt eine Menge Leistungen, die es für Erwachsene nicht oder erheblich eingeschränkter geben würde.

- Unfallversicherung, oder besser - aber erheblich teurer - Invaliditätsversicherung.

Die hier mehrfach empfohlene Biene Maja wurde uns auch empfohlen. In den meisten Fällen sollte man allerdings Sparen und Risikoabsicherung trennen, m.W. nach muss man aber bei dem Produkt keine Risikoabsicherung wählen. Ähnliche Produkte gibt es von diversen Anbietern, uns wurde von meinem Vater (Makler) eher zu einem anderen geraten (weiß gar nicht mehr, was das war) - noch haben wir für unseren Kleinen gar nichts abgeschlossen und sparen lieber für alle verfügbar auf ein Tagesgeldkonto.

Generell solltet ihr sehr genau prüfen, wie flexibel und sicher das alles ist. Kann ja sein, dass sich die Lebensumstände ändern, kann sein, dass man plötzlich Geld braucht, wenn das Kind 5 ist oder 10 (oder wie das von einem Bekannten mit 16 für ein Jahr in die USA will...).

Viele Grüße
Miau2