hilfe frage wegen BV und Arbeitslosengeld 1

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ladykracher81 27.05.10 - 20:40 Uhr

Hi,
ich habe ein riesen Problem ich war heute beim Arbeitsamt. Ich hatte einen befristeten Arbeitsvertrag der am 30.Juni ausläuft habe aber seit dem 24. April BV jetzt bekomm ich kein Arbeitslosengeld 1 wurde abgelehnt ich soll harz 4 beantragen haben die gesagt das bekomm ich aber auch nicht weil mein Mann soviel verdient und was soll das warum harz 4 ich habe gearbeitet mir steht das doch zu oder nicht? Wer kann mir weiter helfen was kann ich rechtlich machen.

LG Nancy

Beitrag von luro 27.05.10 - 20:43 Uhr

HUHU ich kann dir zwar nicht weiter helfen aber mir geht es auch so habe ein BV und am 30.6 läuft mein AV aus . Ich weiß nicht ob uns was zusteht ich denke mal eher nicht .

Beitrag von katharina-w 27.05.10 - 20:47 Uhr

Ihr müsst euer BV ändern lassen.. So habe ich es auch gemacht... Mein BV wurde dann dahingehend geändert, dass das BV mit Ablauf Arbeitsvertrag abläuft... Dadurch habt ihr dann wieder Anspruch auf ALG I und könnt dieses beziehen... Ich hatte mit der Änderung meines BVs keine Probleme...

Beitrag von ladykracher81 27.05.10 - 20:51 Uhr

Super vielen Dank ich werde das probieren

Beitrag von gaunyas-wife 27.05.10 - 21:06 Uhr

Also soweit wie mir gesagt wurde kann man ein "absolutes BV" net einfach umaendern. Und des AA muss zahlen, bin in der gleichen Situation und hoffe auch noch!

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 07:34 Uhr

Das kann ja aber nur versuchen, wenn es ein individuell exakt auf diesen Arbeitsplatz abgestimmtes BV war.
Anderenfalls wäre man ja nicht vermittelbar.

Gruß,

W

Beitrag von hanna0815 27.05.10 - 20:48 Uhr

Klar ist das ärgerlich, deinen Frust kann ich verstehen.
Nur ist es leider so, dass du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen musst um Arebitslosengeld in Anspruch nehmen zu können.
Kannst du aus aus div. Gründen nicht, dann bist du ein Fall für Hartz4

Aber erkundige dich mal, bzgl. deines generellem Anspruchs. Bspw. wie es im 2. Erziehungsjahr aussieht, da du dann ja kein EG mehr beziehst und BV ist ja dann auch kein Faktor mehr.
Wichtig ist nur, dass du dich zumindest rechtzeitig arbeitslos gemeldet hast.
Einfach mal nachfragen...

alles gute..#klee

Beitrag von ladykracher81 27.05.10 - 21:16 Uhr

Also soll ich auf deutsch das leben meines Kindes gefährden das ich das bekomme wofür ich gearbeitet habe- Habe schon eins verloren deswegen habe ich ja das bv bekommen toller Rechtsstaat den wir hier haben erst wollen sie kinder und dann bekommt man nicht mal was einem zu steht wenn ich harz 4 beantrage bekomme ich ja auch nicht das elterngeld das mir zu steht sondern nur 300 euro gehts noch

Beitrag von wind-prinzessin 27.05.10 - 20:48 Uhr

Leg direkt Widerspruch ein! Dein Vertrag wird ja durch das BV nicht aufgehoben!

Sonst würde der MuSchu ja auch die Urlaubstage beeinflussen etc.

Und ein BV ist ja quasi wie ein Attest. Wenn du vom Arzt krankgeschrieben bist, wird das ja auch nicht auf das Jahr Arbeit angerechnet. Meiner Meinung nach hast du auf jeden Fall Anspruch auf ALG1.

Beitrag von elata 27.05.10 - 20:54 Uhr

Hallo....
Halte dich an die Antwort von hanna. Sie hat vollkommen recht...
Mit BV stehst du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Deshalb Harz 4

Grüßle...

Beitrag von gaunyas-wife 27.05.10 - 21:08 Uhr

hier lies mal http://www.otto-schmidt.de/arbeitsrecht_sozialrecht/news_6806.html

lg

Beitrag von .diekleene. 27.05.10 - 20:50 Uhr

wie lange warst du arbeiten länger wie ein jahr? das BV zählt mit rein?

Beitrag von ladykracher81 27.05.10 - 20:52 Uhr

ja war länger als ein jahr in Arbeit

Beitrag von .diekleene. 27.05.10 - 21:00 Uhr

dann sollte es dir zu stehen für mind. 6 Monate, das ALG 1, kannst ja nix für die schwangerschaft, weil dir wird die zeit bis zum auslauf des vertrages angerechnet.

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 07:35 Uhr

#augen
Sie muß aber auch arbeitsfähig und vermittelbar sein!

Beitrag von mona2008 27.05.10 - 20:51 Uhr

http://www.otto-schmidt.de/arbeitsrecht_sozialrech...06.html

LG Simone

Beitrag von mona2008 27.05.10 - 20:55 Uhr

Sorry hier der richtige Link........

http://www.otto-schmidt.de/arbeitsrecht_sozialrecht/news_6806.html

LG Simone

Beitrag von ladykracher81 27.05.10 - 21:01 Uhr

supi das druck ich gleich aus und leg das dem idioten mit in den Wiederspruch

Danke

Beitrag von mona2008 27.05.10 - 21:03 Uhr

#bitte

Beitrag von gaunyas-wife 27.05.10 - 21:04 Uhr

Bin in der allergleichen Situation. Schau mal mein Beitrag http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2645453&pid=16769474


Reiche sofort "wiederspruch" beim Arbeitsamt ein denn die MUESSEN zahlen!

schau http://www.otto-schmidt.de/arbeitsrecht_sozialrecht/news_6806.html

Wenn du ne Rechtsschutzversicherung hast dann nimm dir nen Anwalt!

Wenn du noch Infos willst, schreib mich in meiner VK an!

lg gaunyas-wife + Peanut 31+5

Beitrag von shyan 27.05.10 - 21:49 Uhr

genau diese situation hatte ich anfang Januar habe auch ALG1 bekommen und dann ein BV weil ich nur noch liegen durfte das ALG1 ham die mir dann gestrichen weil ich ja dem Arbeitsmarkt nich mehr zur verfügung stand und ich soll ALG2 beantragen was wir nun auch bekommen,aber ehe das alles mal so in gang kam sind monate vergangen und ich hatte mehr rennerei obwohl ich mich schonen sollte

#winke