Im moment kein Familienleben mehr!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von cvycg 27.05.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

ich verzweifle. Im Moment geht alles drunter und drüber. Meine kleine (23 Monate) ist voll in ihrer Trotzphase. Sie zehrt richtig an meinen Nerven. Mein großer (5 1/2), ist im Moment auch nicht besser. Sobald er aufsteht piekst er die Kleine wie er nur kann. Den ganzen Tag ist zur Zeit nur noch Gebrüll oder Geschrei. Er nimmt ihr ein Spielzeug weg. Sie schreit, aber so dass die Scheiben kaputtgehen!!!! Sie hat ein sehr sehr lautes Organ, das ich nicht mehr hören kann. Sie beißt zurück, er schreit. Auch ein sehr sehr lautes Organ. Er will etwas spielen, sie fängt an es wegzunehmen. Gleiches Spiel von vorne. So geht es im Zwei-Minuten-Takt den ganzen Tag!!!!

Ermahnungen, Bestrafungen, mit ihnen reden, versuchen zu schlichten, erklären, nichts hat bisher geholfen. Mein Mann schichtet. Wenn er da ist, kümmert er sich um unseren Sohn und ich mich um unsere Tochter oder umgekehrt weil ein "Zusammen" im Moment nicht möglich ist. Wenn ich mit ihnen alleine bin ziehen beide die ganze Zeit an mir im Minuten-Takt und buhlen um meine Gunst. Mein Mann und ich können uns nur noch unterhalten wenn die beiden schlafen. Wir können sie keine Minute zusammen lassen ohne dass gleich einer brüllt oder schreit. Ich kann nicht mehr. Bitte helft uns und sagt uns was wir falsch machen. Wir versuchen doch schon alles.

Für eure Antworten vielen Dank im Voraus.
Cristina, Ruben (06.11.2004) und Saray (20.06.2008)

Beitrag von chaosotto0807 27.05.10 - 22:09 Uhr

hallo,

das hört sich an, als schreibst du von meinen beiden "monstern" :-p (4 und 2 jahre alt) #schwitz.

ist der eine mal ruhig und spielt..stänkert der andere und umgekehrt....#klatsch. den ganzen tag geschrei...es nervt einfach nur noch...

wirklich helfen kann ich dir leider nicht, aber du siehst, du bist nicht alleine mit deinem problem #liebdrueck.

am besten spielen unsere beiden zur zeit auch, wenn mein mann und ich je 1 kind alleine beschäftigen #schmoll..dabei sind wir doch eine familie....#gruebel.

LG mareike #winke

Beitrag von cvycg 27.05.10 - 22:15 Uhr

Hallo Mareike,

danke für deine Antwort. Das tröstet mich schon etwas. Ich hatte schon solche Gedanken, als währen wir unfähig Eltern zu sein.

Vielen Dank nochmal.

Cristina

Beitrag von chaosotto0807 27.05.10 - 22:18 Uhr

hallo cristina,

diese gedanken hatten wir auch schon des öfteren ;-) aber je öfter ich hier bei urbia lese um so mehr merke ich dass es unter umständen "total normal" ist #zitter. da müssen wir wohl einfach nur durch..und diese phase geht hoffentlch wieder vorbei #schwitz.

alles gute!

mareike #winke

Beitrag von cvycg 27.05.10 - 22:22 Uhr

Hallo,

nur noch eine Frage. Wie reagierst du? Bestrafung? Reden? Versuchst du dem größeren mehr ins Gewissen zu reden wie dem kleinen? Meine Kleine versteht ja noch nicht alles.

Danke nochmal.

Cristina

Beitrag von alocin1970 27.05.10 - 23:04 Uhr

Oh oh oh,

den Text könnte ich geschrieben haben. Bei uns ist es nicht besser, es fängt manchmal noch vor dem Aufstehen an, wenn die Jungs in einem Zimmer schlafen. Dabei sind sie schon älter als deine (7 und 4), aber kein bisschen weiser, anscheinend. Bei uns ist es so, dass eigentlich nur der Große ärgert, und der Kleine sich mit infernalischem Geschrei wehrt. Die ganze Kleine (19 Monate) knutscht und drückt er "nur" - was sie aber ebenfalls mit Gekreische quittiert, da sie es nicht mag.

Ich weiß auch nicht, was man anders machen kann. Sobald ich den Jungs den Rücken zukehre, geht es los. Letztens bin ich ausgerastet. Morgens ist eh immer Stress, damit wir alle pünktlich für die Schule des Großen fertig sind, und da waren sie oben Zähne putzen, während ich unten ... nun ja ... mal verschwinden musste. Ich musste sage und schreibe dreimal in diesen 2-3 Minuten von der Toilette aufspringen, weil mich das Gekreisch des Kleinen und das hämische Gelächter des Großen oben aus dem Bad beinahe verrückt gemacht haben. Ich habe nur noch einen Schrei losgelassen, ob ich nicht mal zur Toilette gehen dürfe ...

Seit einer knappen Woche ist es ziemlich friedlich, ohne dass wir groß etwas verändert haben; wir ziehen einfach gegenüber dem Großen eine harte Linie durch, im Moment scheint es zu fruchten. Ob der neue Frieden daran liegt und ob er von Dauer ist - ich mag noch nicht daran glauben.

Du bist nicht allein!

LG Nicola