Krankenwagen kosten, Teil selbst bezahlen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von fantasygirl 27.05.10 - 21:58 Uhr

Guten Abend,

muss Euch mal was fragen, habe nämlich gestern Rechnung von unserer Krankenversicherung bekommen, dass wir bitte 10Euro überweisen sollen.
Grund, wir haben im Mai 2008 einen Krankenwagen gebraucht wegen einem 1. heftigen Fieberkrampf!

Ich hbae noch nie gehört, das man da ein Teil selbst übernehmen muss, erst recht nicht bei Kindern und dann nach über 2 Jahren???
Im November hatten wir den Krankenwagen nämlich nochmal gebraucht, kommt da dann auch eine Rechnung 2 Jahre später???

Danke Euch im vorraus, für Eure Antworten.
LG K.

Beitrag von kati543 27.05.10 - 22:16 Uhr

Naja, an extrem späte Arztrechnungen bin ich schon gewöhnt. Allerdings war für meine Krankenwagenfahrt letzten Mittwoch bereits gestern die Rechnung da.
Die Kosten für eine Krankenwagenfahrt können je nach Umstand teilweise auf dich umgelegt werden. Meine Fahrt im RTW kostete z.B. 310€ + 325€ Notarzt. Die Kosten bekomme ich natürlich dann von der KK erstattet. Bei gesetzlich Versicherten muß ein Eigenanteil in Höhe von 10% gezahlt werden...mindestens jedoch 5€ und höchstens 10€.
Des weiteren ist ein Krankenwagen + Notarzt wirklich nur für Notfälle da. Wenn du es also (bitte nicht falsch verstehen, ich kenne deinen Sohn und die Schwere der Anfälle nicht) "übertreibst", kann es durchaus passieren, dass irgendwann die Kasse die Rechnung gar nicht mehr zahlt und du den RTW komplett allein zahlen musst. Normalerweise ist es bei Fieberkrämpfen so, dass die Eltern bereits vom Neurologen Diazepam bekommen und dass dann selbst dem Kind geben.

Beitrag von yh400 27.05.10 - 22:39 Uhr

Meine Tochter hatte vor ziemlich genau einem Jahr auch einen heftigen Fieberkrampf. Auch wir haben panisch den Notarzt samt Krankenwagen gerufen.
Das Diazepam liegt auch bei mir im Kühlschrank, aber mir wurde gesagt, bei einem Fieberkrampf immer den Krankenwagen rufen!!

LG yh400

Beitrag von kati543 27.05.10 - 22:48 Uhr

Es kommt wirklich auf die Schwere der Anfälle an. Niemand wird etwas sagen, bei einem ersten Anfall. Generell ist aber ein Fieberkrampf nicht ein Grund den RTW + Notarzt zu rufen. Erst wenn das Kind auf Diazepam nicht reagiert, dann kommt der Notarzt.
Der Grund dahinter ist einfach. Der Anfall ist in der Regel vorbei, ehe der Notarzt eintrifft.

Beitrag von littledream 29.05.10 - 00:09 Uhr

Also mir wurde schon mehrmals gesagt, lieber einmal zuviel anrufen, als zu wenig .. und das gerade bei kleinen Kindern meistens der Rtw entweder wegen einem Fieberkrampf oder einem Pseudo- Krupp-Anfall gerufen wird.

Und ich denke, dass man gerade wenn es um die eigenen Kinder geht, nicht immer objektiv sein kann, ob es nötig ist oder nicht.

Beitrag von mamavonyannick 27.05.10 - 22:18 Uhr

Hallo,

ja, das ist richtig. Wir mussten auch für den Krankenwagen unseres Sohnes (3) zahlen. Laut Auskunft der KK ist das bei jeder gesetzl. KK so.

vg, m.

Beitrag von schnullabagge 27.05.10 - 22:23 Uhr

Hallo!
Ja, wir haben auch die zehn Euro gezahlt.
Aber mal im Ernst, dafür, dass die Fahrt um ein Vielfaches mehr kostet. sind diese zehn Euro doch ein Witz?!
LG Steffi

Beitrag von zahnweh 28.05.10 - 02:21 Uhr

DA bin ich ja mal gespannt, ob bei uns noch Rechnungen kommen werden...

meine kleine hatte im Februar eine Gehirnerschütterung. Ist vom Stuhl gefallen, hat abends an den Kopf gegriffen "Kopf AUA" und losge***

haben im Krankenhaus angerufen, die einen Krankenwagen losgeschickt haben. Bisher kam noch keine Rechnung. Ok, war dieses Jahr.

2005 war mein Vater 5 mal im Krankenhaus. Meistens mit RTW (hatte schon Schlaganfall und da kamen dann noch Bypässe dazu. Einmal rief der Nachtarzt den RTW bevor er überhaupt anfing zu untersuchen - hatte es an der Atmung gehört).
2007 musste meine Mutter wegen Herzinfarkt ins Krankenhaus per Krankenwagen und ein halbes Jahr später mein Vater, wobei der noch nicht mal die Wiederbelebung überlebt hatte).

in alle Fällen haben wir im Krankenhaus-Notruf angerufen und die haben dann entschieden dass sie ihn losschicken oder einmal, dass wir selbst bitte zur Kindernotaufnahme fahren würden, wo sie schon alles auf uns vorbereitet hatten.

Kurzum, bisher kamen bei uns noch keine Rechnungen an.

Wobei die 10 Euro wollten sie bei meinen Eltern, meine ich auch. Nicht wegen RTW sondern weil das die Notfallgebühr ist, die ich auch schon beim Wochenendarzt wegen starker Halsschmerzen zahlen musste. Kinder sind davon eigentlich nicht betroffen.

In der Schwangerschaft haben mir sowohl FA als auch Hebamme gesagt, dass man den Krankenwagen OHNE ÜBERWEISUNG selbst bezahlen müsste in einigen Fällen.
Bei schwallartigem Blasensprung oder möglichen Komplikationen, bräuchte man vom FA eine Überweisung, dass es für das Kind gefährlich sein kann. Selbst wenn das Kind noch nicht richtig liegt, aber keine ÜW vorliegt, kann einem das in Rechnung gestellt werden.
Vor der Frühgeburtsgrenze würde eher bezahlt als ab 3 Wochen vor ET...
Ein paar Beispiele haben mir beide genannt, wann in der Schwangerschaft bezahlt wird und wann nicht.
Bei einer erneuten Schwangerschaft frag ich auf jeden Fall noch mal nach.

Meine steckte dann irgendwann fest und Blasensprung hatte ich auch nicht.

Ansonsten werd ich es weiterhin so machen wie bisher. In der Notaufnahme anrufen, ganz klar die Symtome schildern und den RTW reinwinken oder selbst gleich losstarten.

Beitrag von 1973marion 28.05.10 - 05:01 Uhr

Hallo,

unser kleiner Schatz musste in der Nacht nach seiner Geburt in die Kinderklinik gebracht werden (eine Ortschaft weiter) - natürlich im Krankenwagen. Wir "mussten" auch die 10 Euro zahlen.

LG
Marion

Beitrag von herbstlos1976 28.05.10 - 08:08 Uhr

Ja, das ist richtig, ist die gesetzliche Zuzahlung, wie wenn du den Notarzt bestellst oder zu einem anderen Arzt gehst ohne Überweisung. Bei Kleinkindern muss das nicht bezahlt werden aber die Kosten für den Krankenwagen schon und ich finde das auch okay, 10,- ist mir das wert, dass mein Kind gut und schnell zu einem Arzt gebracht wird.
Und dass die Rechnung so spät kommt, kenne ich auch. Hatten ein Jahr später die Rechnung bekommen....
Tanja

Beitrag von miau2 28.05.10 - 08:34 Uhr

Hi,
es ist vollkommen normal, dass man als gesetzlich versicherter, egal in welchem Alter (also ausnahmsweise auch Kinder) 10 Euro Selbstbeteiligung auch für Kinder nach einer Fahrt mit dem KW zahlen muss.

2 Jahre später ist allerdings ungewöhnlich, bei uns kam die Rechnung glaube ich ca. ein halbes Jahr später.

Verjährt dürfte sie allerdings noch nicht sein...ich gehe mal davon aus, dass ihr für die Fahrt im November auch noch eine Rechnung erhalten werdet.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von curlysue2 28.05.10 - 11:01 Uhr

Hi,

wir haben auch ein Fieberkrämpfchen und bereits zweimal den RTW gebraucht. Es ist schon rechtens und üblich, dass Du zehn Euro dazu zahlen musst. Aber in Anbetracht dessen, was so ein Einsatz tatsächlich kostet mache ich mir darüber gar keine Gedanken und zahle es gerne. Uns wurde es auch noch mal bei einem erste-Hilfe-Kurs für Kinder bestätigt.

Was ich jedoch komisch finde ist die lange Zeit bis zur Rechnungsstellung. Verjährt nicht irgendwann der Anpsruch? Bei uns hat es im längsten Fall 3 Monate gedauert bis wir die Rechnung hatten.

LG

curlysue

Beitrag von mel1983 28.05.10 - 13:29 Uhr

Huhu,

ja, das ist normal.

Ich musste für mich und meine Tochter auch jeweils ca 10 Euro bezahlen. (und das obwohl wir den gleichen RTW nutzten ;-) )

Grüße