Betablocker und Entbindung - Wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnullertrine 27.05.10 - 22:01 Uhr

Hallo,

mich quält schon seit Wochen eine Frage. Und zwar nehme ich schon seit Jahren einen Betablocker. In der Packungsbeilage steht drin, dass man die Tabletten bis zu 72 Stunden vorher absetzen soll. Bei einer Spontangeburt ist sowas ja nun schlecht. Außerdem steht da drin, dass das Kind überwacht werden muss direkt nach der Entbindung.

Hat eine von euch schon unter Betablockern entbunden? Und seit ihr in eine ganz normale Klinik oder mit angrenzender Kinderklinik?

Ich hatte mal mit meinem FA darüber gesprochen und er meinte ich muss das mit den Ärzten im KH klären wo ich mich vorstelle.

LG schnullertrine mit #baby Laura-Marie inside

Beitrag von flieder1982 28.05.10 - 00:24 Uhr

Hallo!


Ich musste in meiner ersten Schwangerschaft Betablocker nehmen (Metoprolol morgens 25 mg) Ich hatte leider auch keine Möglichkeit diese vor der Geburt abzusetzen da meine Kleine mit einem nicht geplanten KS in dr 36+2 SSW geboren wurde.
Sie war soweit fit, aber musste trotzdem auf die Intensivstation, was auch gut so war, denn ihr Blutzucker ist stark entgleist und sie musste auch Infusionen bekommen und wurde per Monitor überwacht.
4 Tage nach der Geburt hat man sie mir dann wieder gegeben und sie durfte bei mir im Zimmer bleiben die verbleibenden Tage im Kh und wir sind zusammen am 7. Tag nach der OP nach Hause...
Sie wurde auf der Intensiv auch gründlichst untersucht, alle Organe wurden geschallt und so weiter, und es ist alles mit Ordnung mit ihr :-)

Ich wünsche Dir alles Gute und Toi, Toi, Toi für die Geburt!

LG

Isa mit Lea *08.04.08 und Johannes ET-19 Tage

Beitrag von minkabilly 28.05.10 - 07:46 Uhr

Ich nehme auch Betablocker (Metoprolol 100mg) und werde sie voher nicht absetzten...das wäre viel zu gefährlich für uns beide; hab sonst viiiiiiiiiiiiel zu hohen Blutdruck (180/110)...bei meiner Klinik ist aber die Kinderintensiv mit dabei ;-)...sicher ist sicher

Beitrag von eifelkind 28.05.10 - 09:12 Uhr

Hallo!

Ich hab bereits 2 mal unter Betablockern entbunden (Atenolol) - allerdings per Kaiserschnitt. Ohne die Tabletten wäre mein Blutdruck gefährlich hoch geworden.

Mein Grosser hatte leichte Probleme mit dem Blutzucker - allerdings war er ein Frühchen. mein Kleiner hatte nichts und war auch ein Frühchen. Wichtig ist, dass Ihr beide gut überwacht werdet - dann sollte das kein Problem werden.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von schnullertrine 28.05.10 - 22:23 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten. Dann muss ich wohl bei meiner Klinkwahl darauf achten, dass eine Kinderklinik angrenzt. Das wird wohl etwas schwierig, weil wir bei einer Spontangeburt fast 1 Std. fahren müssten.

Naja ich kläre das erstmal mit dem KH hier in der Stadt. Vllt. ist es ja doch möglich dort zu entbinden.

LG