Schläft seit 10 Wochen schlecht ein!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von biene 27.05.10 - 22:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
ich bin am Ende!
Das wird nun ein langer Bericht,da dieses Problem seit 10 Wochen besteht!

Meine Tochter ist 3,5 Jahre alt.
Sie hat sehr sehr dicke Mandeln,die auch im August entfernt werden.
So viel zu den Besonderheiten!
Sonst ist sie kerngesund!

Bis vor 10 Wochen brachte ich mein Püppi ins Bett, las ihr was vor, knuddelte mit ihr und sagte ihr gute Nacht.
Sie blieb liegen und schlief kurze zeit später ein.

Plötzlich,vor 10 Wochen, fing es an dass sie aufstand und runter kam.
Ohne grund.
Natürlich haben wir sie wieder ins Bett gebracht und ihr auch so die Grenze aufgezeigt.
Anfangs dachten wir,das wäre eine neue Probierphase.
Man riet uns sie zu ignorieren und sie einfach ins Bett zuschicken.,
Das klappte auch ganz gut,sie blieb oben!
ABER: Sie steht seitdem auf und geistert oben im Flur rum.
Manchmal findet sie twas womit sie ein bissl blödsinn machen kann ,manchmal geht sie ins Zimmer ihrer Geschwister.
Auch das haben wir ihr untersagt und sie hält sich meistens dran.
Mittlerweile haben wir alle Reize entfernt,die sie wach lassen könnten.

Wir haben auf Anraten von "erfahrenden " Müttern, dann mal mit Avena Sativa Globiuli gearbeitet.
Das brachte nichts.
Dann haben wir es mit Niedrigdosierten Baldrian probiert.
Das brachte nur ne Paradoxwirkung.
Dann gingen wir über auf Notfalltropfen für kinder ohne Alkohol.
Brachte auch nichts.
Nun habe ich heute mal Magnesium phosphoricum D6 ausprobiert.
Ich weiß nicht ob es hilft..eher wohl nicht denn heute ist sie länger wach denn je.
Sonst tigerte sie immer nur 1 Stunde oben rum und heute sind es schon 2 Stunden.
Ich versuche sie weiterhin zu ignorieren,denn auch unser Kinderarzt bei dem ich mittlerweile war, riet uns dazu denn er hält es weiterhin für ne Phase.
Ich bin mir nicht mehr sicher ob es nur ne Phase ist.
meine Gedanken gehen schon in Richtung der Mandeln ob die sie daran hindern einzuschlafen.
Die sind nämlich sehr sehr groß.

Was habt ihr noch für Ratschläge?
oder gibt es hier jemanden dem es ähnlich geht?
ich bin so hilflos.

Sie muss doch irgendwann mal wieder ins Bett gehen und einschlafen ohne vorher ne Stunde rumzutigern.

Bitte keine Ratschläge ich sollte sie eher hinlegen! das geht nicht. Habe ich schon probiert.
Und um 18 Uhr hinlegen ist definitiv zu früh.
CD hören bringt auch nicvhts..möchte sie nicht,sie macht den player aus kurz nachdem ich raus bin.
Milch mit honig mag sie nicht .
Ich weiß nicht weiter.
Sicherleich sagen jetzt einige, ich soll sie auflassen.
Aber 1. sie muss morgens um 6:45 Uhr aufstehen da sie zum Kindergarten geht.
Sie kommt morgens nicht aus dem Bett und ist oftmals sehr sehr maulig.

2. Irgendwann habe auch ich Feierabend wo ich viele Dinge mache die tagsüber liegen geblieben sind und ich bin kein fan von Kindern bis 21 uhr noch unten spielen zu lassen.

3. Bis vor 10 Wochen war es ja auch nciht so.
Oh mann..ich weiß nicht mehr weiter.
Ich hoffe auf hilfreiche Tipps.
Liebe grüße biene

Beitrag von lady_chainsaw 28.05.10 - 09:13 Uhr

Hallo Biene,

ich würde einfach bei ihr bleiben bis sie eingeschlafen ist.

Vielleicht braucht sie gerade besonders Eure/Deine Nähe #liebdrueck

Gruß

Karen