Listeriose pos. - Toxo neg - was darf ich denn nun essen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von knuddl777 27.05.10 - 22:50 Uhr

Hallo,

bin etwas durcheinander, da ich in meiner ersten SS war ich auch Listeriose neg. und ich habe auf alles Übliche verzichtet.

Nun muss ich mir in der Zwischenzeit eine Listeriose eingefangen habe, die ich wirklich nicht bemerkt habe. Auf jeden Fall wurden Antikörper bei der ersten Blutuntersuchung gefunden.

Ich verzichte eigentlich ntrotzdem auf alles, wie in der ersten SS. Aber eigentlich darf ich doch mehr essen, oder?

Also rohes Fleisch, Salami oder Räucherlachs ist ja klar. Aber geht z.B. Weichkäse also Camenbert? Ich habe sooo Lust drauf. Habe eben mal gegoogelt und tatsächlich gefunden, dass das beim Käse Listerien sind. Also dürfte ich doch, oder? Wer kennt sich aus?

Danke und lG

Kerstin, 14.SSW

Beitrag von caitlynn 27.05.10 - 23:15 Uhr

Hm solange der Käse kein Rohmilchkäse (und dann ist er speziell gekennzeichnet und teuer) ist musst du dir auch über Listerien keine Gedanken machen. Camembert....leeecker....guten Hunger:-D

Da du Toxo negativ bist gilt nachwievor: kein rohes fleisch, kein roher fisch und katzenklo wem anders überlassen.

lg cait mit john in seinem bett 19 wochen alt

Beitrag von -trine- 27.05.10 - 23:38 Uhr

Wusste gar nicht, dass man Listeriose positiv sein kann #kratz

Hat man dann für immer Antikörper oder wie?

Beitrag von ana.. 27.05.10 - 23:55 Uhr

"Beim gesunden Erwachsenen verursacht die Listeriose keine oder kaum Beschwerden. Der Körper entwickelt Antikörper, die sich nachweisen lassen. Diese Antikörper sind aber nicht gleichbedeutend mit einer sicheren Immunität.

Eine solche Immunität geht von zellvermittelten Immunreaktionen aus, die in der Schwangerschaft herabgesetzt sein können. Das bedeutet, dass eine Schwangere unter Umständen an einer Listeriose erkranken kann, obwohl sie Antikörper besitzt, weil ihr Immunsystem durch die Schwangerschaft eingeschränkt und "schwächer" als im nichtschwangeren Zustand sein kann."


die antwort einer fraenärtin aus einem anderen forum

lg Ana +krümel 16.SSW

Beitrag von ana.. 27.05.10 - 23:57 Uhr

frauenärztin...#schwitz sorry

Beitrag von hebigabi 28.05.10 - 07:32 Uhr

http://www.waswiressen.de/download/wwe_schwangere_lebensmittel.pdf

LG

Gabi