stillen und zähnchen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von falterlino 28.05.10 - 07:34 Uhr

guten morgen zusammen,
meine kleine hat seit samstag zähnchen - also sie kommen jetzt durch, seit gestern kommt auch das zweite raus - ich stille aber noch und möchte eigentlich auch weiter stillen -
ABER sie "beisst" mich jetzt
hat jemand einen tipp für mich?
habe schon mit stillhütchen und reden probiert - hilft leider nicht wirklich....und es tut halt verdammt weh....:-(
vielen dank schon mal
lg falterlino

Beitrag von pferdchen86 28.05.10 - 07:36 Uhr

Ich hab grad das selbe Problem.

Allerdings hat meine Lütte schon 2 Zähnchen unten, die fast halb draußen sind.

Sie hat erst gestern damit angefangen mich zu beißen, vorher ging es recht gut.

Ich hoffe also auch auf Tipps, denn Morgens und Abends möchte ich doch noch gerne weiterstillen.

Beitrag von falterlino 28.05.10 - 07:43 Uhr

wie alt ist deine kleine denn?
ja es ist echt zum verzweifeln - ich will ja weiterstillen aber es tut sau weh...
am anfang trinkt sie noch richtig und so nach der hälfte ca. 5 minuten gehts los....
und ich denke immer nur oh bitte bitte nicht beissen....
hoffe echt auch auf tipps...

Beitrag von smash79 28.05.10 - 07:50 Uhr

Hallo

Ist ja lustig, gerade wollte ich die gleiche Frage stellen ;-)

Bei mir beisst unsere Felicia mit ihren 2 unteren Zähnen auch, und zwar recht stark #heul darum hab ich richtig Angst, sie überhaupt noch ranzulassen #zitter Habs auch mit "schimpfen" probiert, aber das nützt nichts. Ich fühl mich so nicht mehr wohl beim Stillen und verkrampfe mich richtig, und das merkt sie natürlich. Meine Kleine ist nun 8 Monate alt und sie wird mir nun auch zu zappelig beim Stillen, so dass es einfach nicht mehr passt.

Darum pumpe ich momentan die Milch ab, so dass ich weiterhin morgens und abends "stillen" kann.

Meine Zusatzfrage dazu wäre (falls ich mich hier ranhängen darf):
Wie lange kann ich das so machen? Hat jemand Erfahrung mit dieser Methode?

Es ist zwar anstrengend, aber ich fühle mich besser so. Meine Hebamme hat mir gesagt, dass durchs Pumpen die Milch zurückgeht, und ich frage mich, wie lange die Milch so noch reicht. Hab aber auf jeden Fall noch Milchpulver bereit, falls plötzlich nichts mehr kommt #schwitz

Ist schon komisch, jetzt wo's mit dem Stillen langsam dem Ende zugeht, bekomme ich ein richtig schlechtes Gewissen, ihr etwas "zu nehmen". Andererseits stillen andere Mütter gar nicht, ich kann ja froh sein, hats immerhin 8 Monate voll geklappt :-)

Liebe Grüsse
Smash mit #baby Felicia

Beitrag von falterlino 28.05.10 - 08:02 Uhr

klar darfst du dich "ranhängen"

ich habe es auch schon mit "schimpfen" probiert - aber sie lacht mich dann nur an... tja und was will man da dann noch machen ??? #freu

ich habe auch schon milchpulver bereit stehen....

und ebenfalls immer schon ein komisches gefühl wenns ans stillen geht mit der hoffnung das sie nicht wieder zubeisst....

aber ist das nicht stressig wenn sie hunger bekommt dann erst noch hinsitzen und abpumpen???
was für eine pumpe hast du denn?

lg

Beitrag von smash79 28.05.10 - 08:18 Uhr

Hallo !!

Unsere Kleine ist gottseidank keine, die morgens losbrüllt :-)
Wenn sie am Morgen wach wird, plappert sie zuerst noch im Bett, so dass ich noch genug Zeit habe, abzupumpen. Und abends pumpe ich um ca. 18h ab, da kriegt sie sowieso Brei, und das Fläschen kriegt sie dann vor dem Zubettgehen, da trinkt sie auch keine so grosse Menge mehr.

Aber Du hast schon recht, etwas stressig ist das schon.
Nun hab ich heute eingefrorene Milch gegeben, die ich noch übrig hatte, und danach abgepumpt. Und diese Milch kriegt sie dann am Abend. Ich hab zwar mal gehört, dass man Morgen-Milch nicht Abends geben soll, aber da zeigt sie keine Reaktion da drauf. So bin ich nun immer 1 Mahlzeit voraus.

Ich hab ne Avent-Handpumpe, damit klappts recht gut. Ich hab einfach gemerkt, dass der "Einschuss" das Kribbeln wenn die Milch produziert wird, immer später kommt, manchmal auch gar nicht, und dann wirds schon eng ein Fläschchen voll zu kriegen #schwitz Klar, ich könnte auch einfach wieder mehrmals am Tag pumpen, aber man will ja trotz aller Liebe irgendwann mal zum Ende kommen.

Ich guck jetzt mal, wie lange das noch gut geht, und stelle dann auf Milchpulver um, mit einem lachendem und einem weinenden Auge #gruebel

Gruss
Smash

Beitrag von falterlino 28.05.10 - 08:43 Uhr

unsere zum glück auch nicht - sie ist total brav und immer fröhlich weint eigentlich nie ausser wenn sie müde ist und die kurve nicht bekommt
selbst jetzt wo sie ihre zähnchen bekommt ist eigentlich kein geschrei...

glaub ich dir mit dem lachenden und weinenden auge... kann ich voll nachvollziehen... aber 8 monate ist schon lange für das das andere gar nicht stillen - hoffe für dich das es noch lange gut geht.....

meine bekommt im moment noch nur muttermilch sonst nichts... wir haben ihr am wochenende mal ein bisschen wasser gegen bzw. geben wollen da es bei uns ziemlich heiss war 32 grad aber das fand sie nicht so toll - wollte es nicht wirklich haben.....

ich hab mir damals von medela eine pumpe gekauft - allerdings im nachhinein der volle fehlkauf da es echt anstrengend ist mit der abzupumpen, bin mir am überlegen ob ich mir noch ne neue kaufe eben so eine von avent wo man mit der hand pumpt - bei meiner muss man vom körper wegziehen und wieder hindrücken - weist du was ich meine? und das ist nach zwei dreimal ziemlich anstrendend...
was hast du für deine gezahlt?

lg

Beitrag von miss-m08 28.05.10 - 10:27 Uhr

Hallo!

Oh ja, das Problem hatten wir auch...

Victoria hat seit einigen Wochen schon zwei Zähne unten und hat anfangs auch immer wieder versucht zu beißen (und ein paar mal eben auch getroffen AUTSCH). Nach den ersten paar mal habe ich ihr allerdings angesehen, wann sie zubeißt - immer dann, wenn der Hunger gestillt war und sie halt noch so ein bißerl getrunken hat. Da kam dann ein klitzekleines lächeln, sie hat die Brustwarze etwas losgelassen und dann schnapp wie ein kleiner Hai...

Mittlerweile sind jedoch etwa 8 Wochen vorbei und sie hat in letzter Zeit nicht mehr gebissen :-)

Aber nachdem sie in den letzten Tagen ständig sabbert und ihren Schnullli und alles andere stetig in den Mund schiebt, habe ich die Befürchtung, dass die oberen Zähne sich langsam anmelden - mal sehen, wie es dann mit dem Stillen noch klappt... unten ist schließlich die Zunge zum "Schutz" drüber...#zitter

Liebe Grüße

Beitrag von falterlino 28.05.10 - 10:41 Uhr

hallo miss-m08,
wie alt ist denn deine kleine?
ich habe auch das gefühl das wenn sie keinen so richtigen hunger mehr hat das sie dann eben "beisst"
denn am anfang trinkt sie schön bzw. normal und gegen ende hin geht es dann los...
muss mal genau schauen vielleicht gibt sie auch erkennungszeichen bevor sie "zuschnappt"

lg

Beitrag von florida-sun 28.05.10 - 14:05 Uhr

Hallo,

genau aus dem Grund habe ich meine Kleine (fast 8 Mon) jetzt abgestillt. Schimpfen, Brust wegnehmen etc hat nicht geholfen, jetzt gibt es Fläschchen.

Um sie ans Fläschchen zu gewöhnen habe ich auch ein paar Tage abgepumpt und diese aus dem Fläschchen gegeben. Das war mir auf Dauer zu aufwändig, jetzt füttere ich Pre Milch. Klappt gut.

Viele Grüße

florida