Sterngucker, gibt's Tipps? Auch Hebigagi bitte....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lillystrange 28.05.10 - 08:59 Uhr

Hallo,
nachdem meine Suesse lange die Bel bequem fand, liegt sie jetzt in SL aber als Sterngucker! Gibt's da. Übungen um ihr den richtigen Dreh zu zeigen?
Meine Hebi ist im Urlaub, leider....
Und mein Fa meinte allzu lang laesst die kleine sich wohl ned mehr Zeit!
Lg Lilly

Beitrag von simsi21 28.05.10 - 09:13 Uhr

Hallo!

Einen Tipp wie man sie dazu bringt sich zu drehen habe ich leider nicht.
Aber ich habe mein 2 Kind als Sterngucker geboren, das wusste vorher niemand. Die Geburt war auch nicht schlimmer als eine normale SL, nur die Pressphase war länger. Da ich es nicht wusste habe ich mir auch keine Gedanken gemacht.
Ist es dein erstes Kind?

Lg Simsi

Beitrag von lillystrange 28.05.10 - 09:40 Uhr

Ja Nummer eins, na das beruhigt mich ja , sie ist zum Glheck mit gestern 3,1 kg kein Riese....
Lg lilly

Beitrag von bountimaus 28.05.10 - 09:17 Uhr

*handreich*


ich hab am Dienstag auch gesagt bekommen das es ein Sternengucker ist... :-(

Meine Hebi meinte wir sollten es mal mit der Indischen Brücke versuchen und Akkupunktur machen wir auch.

Mein Problem ist nur das mein Muttermund auch nicht weich wird, hatte das Problem schon bei meiner Tochter. Ich konnte damals nicht los lassen und erst als ich die PDA bekommen hatte, ist der Muttermund aufgegangen. Somit nehme ich jetzt noch ein paar Globulis extra ....

Meine Ärztin meinte auch das das Baby es nicht schaft ins Becken zu rutschen weil es eben ein Sternengucker ist. Weisst Du denn ob Deines schon fest im Becken ist ??

Sie meinte das die Baby´s mit dem Hinterkopf nicht so viel Kraft haben um durch die "mauer" zu kommen als die baby´s die richtig rum liegen und mehr Kraft haben mit dem Vorderkopf...Mann muss sich ja vorstellen das sie das alles rückwärts versuchen...


Ich hoffe das sie es dennoch schaffen sich zu drehen....#verliebt POSITIV DENKEN !!!!


Liebe Grüssle #klee Sabrina #ei 39 SSW

Beitrag von lillystrange 28.05.10 - 09:23 Uhr

Sie ist schon schon im Becken, und schaut mit der Nase halt leider seitwärts vorne raus! Ich glaub die kleine lässt nix aus!

Beitrag von bountimaus 28.05.10 - 09:33 Uhr

na dann sei erstmal froh das sie fest im Becken sitzt.. Das ist schon mal viel :-D

bei mir wird es recht kompliziert ;-) Ich hoffe das es noch passiert.....

Ich denke aber auch,das wir uns keinen Stress machen sollten. Viele reden immer gleich von KS ect aber ich denke das es nur wenig Nachteile geben wird.

Gelesen hab ich schon einiges darüber da es mich interessiert hat. Viele Sternengucker werden es erst unter der Geburt, also die lagen alle vorher richtig.

Einige schreiben von einer langwierigen und schmerzhaften Geburten.. Besonders die Pressphase soll nicht so super sein. Klar logisch die baby´s müssen ja irgendwie rum kommen ;-)

Gut teilweise habe ich auch von Geburtstillständen gelesen die dann in einem KS geendet haben, aber ich denke diese Gefahr ist eher gering.


Man macht sich schon Gedanken und das ist auch gerechtfertigt. Aber dennoch müssen wir das Positiv sehen und hoffen hoffen hoffen :-)

Beitrag von lillystrange 28.05.10 - 09:49 Uhr

Genau raus kommen sie immer!!!!;)

Beitrag von sashimi1 28.05.10 - 10:11 Uhr

hallo,

wir hatten das thema gestern im gvk. meine hebi meinte, man solle sich so oft wie möglich (beim schlafen etc) auf die linke seite legen. generell sollte man das ab der 32. ssw so machen, dann ist die wahrscheinlichkeit grösser, dass sich das baby richtig positioniert.

von indischer brücke, räucherstäbchen ins ohr und dergleichen hält meine hebi übrigens nichts. sie erzählte von einer österreichischen studie, wo insges. 4000 frauen mit baby in bel beobachtet wurden. die hälfte unternahm gar nichts, die andere hälfte eben solche sachen wie indische brücke etc. das ergebnis: auf beiden seiten gab es keine grossen veränderungen, sprich manche babys drehten sich, obwohl nichts gemacht wurde und manche, weil (obwohl) was gemacht wurde.

sie meinte auch, es wird schon seinen grund haben, wieso das baby nicht "richtig" liegt.... gründe, die wir evt von aussen gar nicht sehen /beurteilen können

lg und viel glück!
sashimi