Beschäftigungsverbot auch von Vollziet auf Halbtags möglich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von engerl1975 28.05.10 - 09:14 Uhr

Hallo Ihr Lieben

Ich bin nun in der 13. Woche und es ist meine 3. Schwangerschaft. Ich arbeite in einem KH aber im Büro..das heisst ich sitze den ganzen Tag. Da mein Bauch schon ziemlich groß ist (laut FÄ ist die Gebärmutter schon sehr groß) ist das Sitzen schon ziemlich anstrengend da mir der Bauch auf den Magen drückt usw. Ausserdem bin ich ziemlich am Limit im Moment da ich ja noch 2 Kinder habe und den Haushalt. Ich arbeite Vollzeit und wenn ich abends heim komme dann geht gar nichts mehr.
Bei den anderen beiden hatte ich ab der 17. Woche Wehen und wurde mit Wehenhemmer vollgepumpt.
Ich arbeite gerne in meinem Beruf aber im Moment ist es mehr als anstrengend. Jetzt ist meine Frage gibt e suach ein BV das von Vollzeit auf Halbtags greift ?? Hab eh Bedenken ob es überhaupt möglich ist....bin ja "nur" psychisch und physisch erschöpft.
Würde mich über Antworten von euch freuen.

Wünsch allen einen schönen Tag und passt auf euch auf

Engerl1975

Beitrag von kajana1 28.05.10 - 09:16 Uhr

#winke
ich habe erst gestern ein halbes bv bekommen...darf nur noch vier stunden tägl. arbeiten. arbeite aber auch in einer kita und weiss nicht, wie das bei bürojobs ist.
aber generell ist das möglich.
lg

Beitrag von claerchen81 28.05.10 - 09:20 Uhr

Hallo Engerl,

ich kann dir leider nicht weiterhelfen. Frag doch am besten deinen Arzt danach.
Allerdings würde mir diese Regelung nicht recht "logisch" erscheinen, es geht bei einem BV ja um das Risiko für Mutter & Kind, senkt sich das wirklich, wenn man nur halbtags arbeitet?

Für den Fall, dass es möglich ist: das bräuchte ich auch. Ich arbeite Vollzeit und pendle sehr viel (2-3 h täglich). Mittlerweile schlafe ich am Steuer fast regelmäßig fast ein, die Kopfschmerzen sind mörderisch. Jeden Tag wieder. Außer Arbeit und meinen Sohn schaffe ich kaum etwas, falle um 20:00 Uhr ins Bett. Ich bin am Ende, eine Stundenreduzierung würde schon helfen. Wenn ich das jedoch von Seiten des AG mache, dann würde ich meinen Elterngeldanspruch mindern - und das können wir uns mit Haus und 2 Kindern + Studium nicht leisten.

Ich mag mich aber auch nicht krankschreiben lassen, finde das den Kollegen gegeüber unfair. Ich bin ja nur schwanger, nicht krank. Aber eben auch nicht wirklich belastbar.

Sorry, wollte dich nicht zutexten, kann dich aber gut verstehen!

Gruß und ein wenig Erholung, C.

Beitrag von kajana1 28.05.10 - 09:28 Uhr

es kommt drauf an,was man hat denke ich.
ich leide seit drei monaten unter ständig wiederkehrenden harnweginfekten, die nur selten bakterieller natur sind.
nach langem hin und her und viel antibiotikum hat der arzt dann entschieden, dass die belastung durch die arbeit zu hoch ist.
lg

Beitrag von rexhonda 28.05.10 - 09:33 Uhr

Hi,

also grundsätzlich gibt es ein halbes BV. Das bedeutet dann, dass man nur noch die Hälfte bei vollem Gehalt arbeitet. Aber ob das in deinem Fall ausgestellt wird, kann dir nur dein FA beantworten, denn er muss es schließlich ausstellen. Und manche FA´s sehen das eher locker und manche stellen sich echt schwer an mit einem BV bzw. einem halben BV. Ist also immer eine Einzelfallentscheidung.

Aber wegen Fahrzeit (Antwort für etwas weiter unten) wollte mir meine FA direkt ein ganzes BV ausstellen. Und das nur weil ich erwähnt hab, dass ich nach Bremen muss (wohne in HRO). Hab ihr dann aber erklärt, dass ich nur zum Lehrgang fahre. Da hat sie die fixe Idee schnell wieder aufgegeben. Zum Glück. Aber auch hier kommt es, denke ich auf den FA an.

Also an euch beide: Einfach mal nachfragen, was euer FA dazu meint.

LG Ari + Luki (23.06.2008) + Koala (12. SSW)

Beitrag von sunny-jamaica 28.05.10 - 09:58 Uhr

Hallo,

meine Kollegin durfte so ca. ab der 23. Woche auch nur noch 4 Stunden täglich arbeiten. Denke also schon, dass das geht.

Ich werde meinen FA beim nächsten Termin auch mal fragen, wie sowas aussieht. Ich pendle über eine Stunde in die Arbeit und sitze den ganzen Tag. Trotz mehrfach aufstehen und rumgehen bin ich spätestens um 15 Uhr soweit, dass ich nicht mehr weiß, wie ich sitzen soll, weil alles weh tut: Beine, Rücken, drücken im Bauch... Da hab ich aber noch über 4 Stunden vor mir, bis ich daheim bin. Und da muss ich erstmal die Füße hochlegen und schwupp bin ich eingeschlafen. Nicht optimal. Mal sehen, was der FA sagt.

Berichte doch mal, was bei Dir rauskam!

LG & alles Gute,

sunny

Beitrag von engerl1975 28.05.10 - 13:17 Uhr

Danke an euch alle schonmal für eure Antworten.

@claerchen: ich kann dich gut verstehen...das lange pendeln ist schon mehr als anstrengend. Ich möchte ja eben nicht von meiner SEite aus einfach die Stunden reduzieren da es mirm wie dir geht. 2 bzw. dann 3 Kinder und ein Haus usw. da braucht man sein Elterngeld schon. Wünsch dir ein schönes WE und erhol dich ein bisserl.

Meine FÄ ist eher einer der Sorte die hart im nehmen sind. Ich bin sicherlich "nur" schwanger aber mich belastet das alles halt schon sehr. Ich werd sie aber drauf ansprechen beim nächsten Termin. Hab mit der Hebamme aus unserem Ort gesprhcne und die meinte es wäre schon sinnvoll. Mal schaun. Ist ja wirklcih nicht so das ich einfach nicht mehr arbeiten möchte. Vorm Sommer graut mir schon am meisten... da hat es beim uns im Büro durchschnittlich 30 °C. Klimanalage ist nicht in Sicht. Das ist schon nichtschwanger belastend und dann erst so.
Will euch ja nicht zutexten ;-)

Wünsch euch allen ein schönes WE

Liebe Grüße


Engerl