Tipps fürs Wochenbett

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jem78 28.05.10 - 09:36 Uhr

Hallo,

nächste Woche bekomme ich mein Baby per Kaiserschnitt. Ich lebe im Ausland und da ist es üblich, das man schon am nächsten Tag entlassen wird. Mein Mann hat 5 Tage Urlaub und ich versuche gerade alles vorzubereiten, so das wir so wenig Arbeit wie möglich haben und uns nur aufs Kind und uns konzentrieren können.

Habt Ihr evtl noch ein paar gute Tipps für mich?

Bin für alle gute Ratschläge dankbar, da es mein erstes Kind ist.

#blume Jem






Beitrag von qrupa 28.05.10 - 09:45 Uhr

Hallo

wenn ihr die Möglichkeit habt, kocht für die erste Zeit etwas Essen vor udn friert es ein. Dann muß keiner länger als nötig in der Küche stehen. Auch alles was man schon so an Trockenvorräten holen kann, würde ich für die erste Zeit auf Vorrat kaufen. Dann braucht man nur für frische Sachen alle paar Tage mal los. Frisch operiert und mit Baby ist einkaufen gehen nicht gerade eine Freude.

Nimm jede Hilfe an die du bekommen kannst. Viele sind sich da zu stolz und wollen vom ersten Tag an alles ganz perfekt alleine schaffen. Aber es heißt nicht umsonst Wochenbett und es ist keine Schande Hilfe anzunehmen.

LG
qrupa

Beitrag von catch-up 28.05.10 - 09:47 Uhr

also wenn du einen ks bekommst kannst eh frühestens nach 2 tagen aufstehn! große strecken sind selbst dann nicht möglich! bereite deinen mann schon mal auf seinen pflegejob vor!:-D

Beitrag von tragemama 28.05.10 - 19:44 Uhr

Woher hast Du denn die Information? Ich bin nach 8 Std. aufgestanden und habe ab da mein Kind völlig allein versorgen können. Das dürfte recht unterschiedlich sein, aber ich kenne keinen, der zwei Tage nur gelegen ist.

Andrea

Beitrag von stefannette 28.05.10 - 10:02 Uhr

Mensch, das ist ja krass,das man schon am Tag nach der OP entlassen wird#schock!
Ich würde auch vorkochen und einfrieren. Dein Mann muß wirklich fast alles machen in dieser Zeit,denn Du wirst schon ziemlich schlapp sein.
Fürs Baby brauchst Du auf jedenfall genug Windeln (und Milchnahrung,falls Du nicht stillen willst).
WEnn es irgendwie möglich ist,wäre eine Hilfe (Mutter,Freundin o.ä.) nach den 5 TAgen mehr als sinnvoll, denn dann kannst Du immer noch nicht alles machen.
Ich wünsche Dir,dass alles gut klappt!!#liebdrueck

Beitrag von shorty23 28.05.10 - 11:43 Uhr

Hallo Jem,

also ich fand es gut, dass man sich Hilfe organisiert, zB:

- wenn schon Besuch kommen muss, dann möglichst viel mitbringen lassen (vielleicht einen großen Topf Bolognese-Soße oder Kuchen oder so)
- jemanden bitten ab und an im Haushalt zu helfen (mal durchsaugen oder Bad putzen), macht die Mama oder Schwiegermutter bestimmt gerne
- Pizzaservice o.ä. raussuchen, sodass ihr mal was bestellen könnt oder jemand der euch ab und zu was zu essen vorbeibringt oder für euch einkauft, dann muss man sich immerhin nicht darum kümmern.

Schade, dass dein Mann nicht länger daheim bleiben kann! Aber vielleicht kann er ja schauen, dass er ein bisschen früher von der Arbeit kommt oder so! Alles Gute.

Beitrag von kuschel_maus 28.05.10 - 12:28 Uhr

1 Tag nach einer OP schon nach Haus??? #schockDas ist echt heftig! Ich habe normal entbunden und hätte es nie geschafft am nächsten Tag nach Hause zu gehen! Hatte viel Blut verloren.


Organisier dir so viel hilfe wie möglich!!! Kann dein Mann nicht länger zu Hause bleiben? Ansonsten Vorkochen, oder Liferservice! Ich hatte für 2 Wochen vorgekocht.
Wenn Besuch kommen will ruhig sagen das sie was mitbringen sollen! Wir haben allen Besuch im KH abgefertigt und die ersten Wochen unsere Ruhe gehabt.

Lg und alles Gute für die Geburt

Beitrag von sheena87 28.05.10 - 12:36 Uhr

Dein Mann muss dir alles in Griffweite bringen bzw stellen!
Dir das Baby bringen und tragen, Getränke und Essen sevieren und abräumen, einkaufen gehen usw

Lg und alles Gute

Beitrag von blumella 28.05.10 - 23:03 Uhr

Genieß die Zeit und ruh Dich aus. Legt Euch mit dem Muckel ins Bett und genießt die Stunden zu dritt.
Das Bad kann auch später noch geputzt werden und Besuch muss auch noch nicht kommen.

Alles andere wird sich von allein finden, da muss man einfach reinwachsen.

Beitrag von tschaenni 29.05.10 - 00:00 Uhr

Vergiss nicht, viele viele viele dicke Binden für den Wochenfluss zu kaufen. Deinem Mann ist es icher unangenehm, die zu kaufen (so wäre es zumindest bei meinem) und selbst losgehen ist in den ersten Tagen auch nicht so doll...

Beitrag von jem78 29.05.10 - 07:54 Uhr

Danke für alle Euren lieben Antworten und Tipps, damit ist mir schon Mal sehr geholfen! Habe meinen Mann schon vorbereitet, das er quasi Krankenschwester für die Tage spielen muß, aber wir werden uns es so gemütlich wie möglich machen und wenn er zur Arbeit geht, bekomme ich wenigstens ein paar Mal eine Haushaltshilfe....wird schon schief gehen ;-)
Oh ich freu mich schon so, aber bin auch tierisch nervös!

Schönes Wochenende wünsche ich Euch,

Jem

Beitrag von sista04 31.05.10 - 20:33 Uhr

Hallo,

was mir noch eingefallen ist, sind diese Netzhöschen, dieman über die Wunde anziehen kann.
Ansonsten vorkochen und dem "entfernteren" Besuch würde ich sagen, bitte erst nach drei oder sechs Wochen und dem "näheren" sagen, dass er bitte seinen Kuchen selber mitbringt (höflich ...)

Würde Freundin oder Mutter bitten, ev. zu kommen nach

lg
sista04