frage zu arge wohnung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nrwgirl 28.05.10 - 09:50 Uhr

Hallo zusammen.
Wir sind ein 3 personen haushalt.
Mein Partner, mein SOhn und ich. Allerdings bin ich im 3.monat schwanger und wir suchen eine größere wohnung.

Monatliche Kaltmiete einschließlich tatsächlicher Nebenkosten darf bei 3 personen 456,75euro betragen.
Bei 4 Personen 548,10Euro.
Ab wann zählt denn das Ungeborene als eigenständige Person?
Und momentan beträgt die Miete 520Euro.
Verstehe das ganze nicht so richtig, eigentlich dürfte die Miete nur 456,75 euro betragen...

kann mir einer weiter helfen?
Auf dumme kommentare von wegen wir sollen arbeiten gehen kann ich verzichten, es geht mir nur um die frage...

lg nrwgirl

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 10:03 Uhr

Vor der Geburt ist das Ungeborene keine Person in der Bedarfsgemeinschaft und danach rechtfertigt ein Säugling auch nicht unbedingt die Notwendigkeit eines Umzuges in eine größere Wohnung.

Gruß,

W

Beitrag von nrwgirl 28.05.10 - 10:15 Uhr

Ok, danke. Vielen dank für deine antwort

Beitrag von wind-prinzessin 28.05.10 - 17:44 Uhr

Ich kenne das anders. Hab ca. im 5. Monat mal beim SB nachgefragt, daraufhin meinte er, ich darf sofort eine Wohnung suchen, wo das Kind mitgerechnet wird, weil er davon ausgehen kann, dass das Kind dann auch lebendig geboren wird und dort einzieht. Find ich auch gut, so hat man die Chance, dass man dem Kind den Umzug ersparen kann, weils dann direkt ins fertige Heim kommt. Hab nur leider nicht rechtzeitig eine andere Wohnung gefunden, so muss ich ca. 2 Wochen nach der Geburt umziehen. Also alles hier aufbauen und danach alles abbauen und in der anderen Wohnung wieder aufbauen :-[

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 20:48 Uhr

Die Frage war aber nicht, wie Dein Sachbearbeiter das beurteilt.
Ein Ungeborenes ist keine Person und hat keinen Anspruch auf eigenen Wohnraum.

Was es für Probleme gäbe, würde jemand schwanger in eine unangemessen große Wohnung ziehen und dann doch kein Kind bekommen, mag ich mir gar nicht ausmalen.
Da ist sicher der Stress geringer, mit Kind oder schwanger umzuziehen.

Gruß,

W

Beitrag von woodgo 28.05.10 - 16:54 Uhr

Ich kann mir die dumme Antwort leider nicht verkeifen, ABER Fakt ist, eine große Wohnung kann ich mir nur nehmen, wenn ich sie mir leisten kann#aha
Tut mir leid, aber ich kann das echt net mehr hören#contra