schwanger und arbeitslos

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lina-zwerg 28.05.10 - 10:05 Uhr

Hallöchen, ich bin gerade mal in der 4.Woche Schwanger (heut getestet)
freu mich riesig, da ich schon ma eine Fehlgeburt hatte.

Doch jetzt das Problem. Ich habe einen Jahresvertrag bei einer Firma der jedoch am 31.August 2010 ausläuft. Die können mich scheinbar nicht übernehmen und wenn ich mich jetzt noch bewerben werde wird mich keiner nehmen da ich ja schwanger bin und somit nicht nur eingeschrängt sondern auch jeden moment auch ausfallen kann. Da mein Mann Student ist und ich den Haushalt finanziell versorge weiß ich nicht was ich jetzt tun soll.

Wenn man Mutterschaftsgeld bekommt, dann muss man doch 1Jahr am Stück gearbeitet haben, oder?? Habe keine Ahnung wo ich finanziell noch was machen kann damit wir genügend zum Leben haben. Sonst kann ich dem Baby auch nichts kaufen, da wir kein Geld haben. Natürlich werde ich arbeiten solange ich es körperlich kann.
Kann mir da einer ein Tipp geben??? Schonmal Danke im Vorraus!!!

Beitrag von sandee222 28.05.10 - 10:10 Uhr

Hallo!
Guck doch nach einer Beratungsstelle in deiner Stadt.
(Caritas,Diakonie,pro Famila,bei uns gibt es auch eine Beratung direkt im Kreishaus)
Ich würde das googeln und nen termin machen,denn es gibt sicher viele Hilfen für Euch!!!
Und mein Glückwunsch zur SS#ei

Beitrag von nadja2010 28.05.10 - 10:13 Uhr

UM Mutterschaftsgeld zu bekommen musst du 1 Jahr ohne Unterbrechung gearbeitet haben.
Du kannst aber wenn du so wenig hast bei der Caritas oder bei der Awo Gelder zur Erstaustattung beantragen.
Ich bin Sozialarbeiterin bei der Awo und da sind häufig solche Fälle. Ich bin jetzt zwar nur für die Altenbetreuung zuständig aber von Kolleginnen weiss ich das hartz4 empfängerinnen oder Geringverdienerinnen soetwas bekommen.

Beitrag von moinsen83 28.05.10 - 10:20 Uhr

Hallo!
Ich kann dir da leider nicht weiterhelfen.
Ich war auch wähend meiner Schwangerschaft arbeitslos gemeldet. Habe mich allerdings immer weiter beworben und auch Fortbildungen in dieser Zeit gemacht.
Leider allerdings ohne Erfolg.
Bin nun bis zur Geburt des Babys Hausfrau und danach mache ich 1 Jahr Elternzeit. Das gute ist das mein Mann einen sehr guten Job hat und die Familie alleine versorgen kann.
Ich würde dir empfehlen dich an Pro Familia zu wenden. Eine Freundin von mir hat sich dort auch gemeldet weil sie allein erziehend ist. Die haben ihr wahnsinnig viel geholfen zwecks Zuschüssen vom Staat etc.
Pro Familia ist in jeder größeren Stadt.
Alles Gute für dich!
LG Jasmin

Beitrag von jurinde 28.05.10 - 10:43 Uhr

Hallo,

das ist eine echt doofe Situation und bei uns sehr ähnlich. Ich war allerdings schon Arbeitslos, als ich schwanger wurde. Bekomme dann nur 300 E Elterngeld + Kindergeld und kein Mutterschaftsgeld.

Ich habe es so gemacht an Anfang hätte ich im Bewerbungsgespräch nicht gesagt, dass ich Schwanger bin, das sieht man ja nicht. Jetzt kann ich es nicht verheimlichen und dann wird mich auch niemand nehmen.

Versuch es zumindest ein Paar Wochen mit dem Bewerben, vielleicht hast du Glück. Hast du Anspruch auf ALG I? Dann wäre es doch nicht so schlimm. Ansonnsten bekommst du Kindergeld + Elterngeld+ ALGII und dein Freund müsste eine Bafög Erhöhung bekommen.

Die Beratungsstellen kennen sich echt aus, lass dir mal einen Termin geben.

Alles Gute Jurinde

Beitrag von lina-zwerg 28.05.10 - 11:26 Uhr

das richtig doofe ist, das meinem Mann kein Bafög mehr zusteht, der ist schon ziemlich weit im Studium(glaub 9.oder 10.Semester, weiß es aber nicht genau)
Er ist noch bis ende August im Praktikum wo er 600€ verdient, danach wieder nix und die vom Amt wollen ihm nicht viel Unterstützung geben da sein Vater sehr gut verdient und der vater ihn unterstützen muss obwohl wir ja einen eigenen haushalt haben.der macht des ja auch, das Geld geht aber auf sein Studium(ganzen Sprit den er machen muss zur uni usw) doch ich versuch das da trotzdem nochmal dort bei den Ämtern, vielleicht bekomme ich ja irgendetwas, würd mich über jeden Euro freuen.
Ich hab mich schon so etwas wie "selbstständig" gemacht, bin Beraterin bei Creative Memories, doch ich verdiene damit nicht so viel das ich damit regelmäßig auch nur 200€ monatlich ins Haus bringen kann.
Danke für eure Beiträge!!!!!!! Und auch für eure Info`s !!!

Beitrag von deenchen 28.05.10 - 10:43 Uhr

Wenn man arbeitslos ist zahlt die KK doch das Mutterschaftsgeld. Allerdings ist das natürlich nur ein geringer Betrag, aber besser als nix. Und danach bekommst du ja Elterngeld, das wird auf jeden Fall etwas höher ausfallen wenn weil du ja wenigstens ein paar Monate von dem Jahr gearbeitet hast.
Wird schon alles irgendwie gehen, wir hatten auch nicht viel Geld.

Beitrag von schnuppell 28.05.10 - 11:08 Uhr

Auskennen tue ich mich da leider gar nicht. Aber es gibt doch ganz viele tolle Dinge, mit denen man sich selbstständig machen kann. Mir fallen da soooo viele Sachen ein. Hast Du darüber schon mal nachgedacht? Das könnte ja auch ein Ausweg sein. Und als Selbständige kannst Du Dir deine Zeiten gut einteilen, so dass das aus meiner Sicht auch der ideale Job für ne Mami ist.

GLG