Anruf "Steuerfirma" - bei euch auch schon mal??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kuecken07 28.05.10 - 10:06 Uhr

He Ihr Lieben,

hatte gestern einen Anruf von einer Steuerfirma (?)....

Vor ein paar Jahren war dies schon mal der Fall, da hab ich den-/oder diejenige aber direkt abgewimmelt....

Die Frau erzählte mir was, dass in den Haushalten viel zu viel Steuern gezahlt werden und nur die wenigstens wüssten, dass sie viel mehr vom Finanzamt wieder bekommen würden...

Diese Firma arbeitet so, dass sie zu einem nach Hause kommen und die Daten aufnehmen, also Einnahmen/Ausgaben und einem dann zeigen, was noch drin ist bei der Steuererklärung...

Das ganze wäre absolut kostenlos, sie bekommen im ersten Jahr (wenn man denn dann tatsächlich noch mehr rausbekommen würde), 10% Provision und dann nichts mehr....

Habt ihr von so was schon mal gehört...??? Wo ist der Haken...?

Danke schon mal im voraus...

Sandra

Beitrag von swety.k 28.05.10 - 10:22 Uhr

Hallo Sandra,

der Haken ist, daß niemand was zu verschenken hat. Warum sollte die Firma umsonst Deine Finanzen "in Ordnung bringen"? Was die Frau Dir da erzählt hat, ist nur eine Masche, um Dir Versicherungen zu verkaufen. Wenn die zu Euch nach Hause kommen, finden sie garantiert irgendeine Versicherung, die Du unbedingt noch brauchst. Und selbst wenn sie Dir "nur" einen günstigeren Tarif für eine schon bestehende Versicherung anbieten, verdienen sie immer noch daran. Und Du hast dann ggf. die Arbeit, einen Vertrag zu kündigen, evtl. doppelt zu bezahlen, weil die Kündigungsfrist noch nicht abgelaufen ist und ähnliches. Möglich ist es auch, daß sie Dir eine vermietete Eigentumswohnung andrehen will, mit der man sicherlich auch Steuern sparen kann, was sich aber für Kleinanleger gar nicht lohnt.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von peterpanter 28.05.10 - 11:32 Uhr

Hi,

nun unter Umständen kann es sinnvoll sein, wenn jemand der von der Sache Ahnung hat einmal die Dinge/Verträge überprüft. Sicherlich nicht für 10% Provision. Entweder umsonst (da er an den evtl neu abgeschlossenen Verträgen verdient) oder von vornehinein zu einem bestimmten Honorar. Denn hinterher werden die 10% gerne schöngerechnet oder die Provision wird anders gerechnet als Du erwartest. Z.B. Einsparung auf eine bestimmte Laufzeit, was unseriös ist. Denn der Vertrag der heute 50 Euro billiger ist, kann in 2 Jahren 50 Euro teurer sein wie die Konkurenz sein.

Die 10% von einer evtl. Steuererstattung sind Blödsinn, denn wenn die nur 10% von dem "Mehrerlös" aus der nächsten Steuererstattung bekommen würden, wären die längst pleite. Denn um nur 100 Euro an der ganzen Sache zu verdienen, müßtest Du 1.000 Euro mehr als vorher zurückbekommen. Dies bedeutet das Du ca. 5.000 Euro (bei einem Steuersatz von ca. 20%) an zusäzlichen unbeschränkt absetzbaren Aufwendungen haben (für Normalverdiener absolut utopisch) müßtest.


Auch kann man sicherlich das ein oder andere steuerlich machen, aber hier gilt: Nur wer viel Steuern zahlt und viel verdient kann auch viel einsparen. Denn ob man bei der Steuererklärung 30 Euro mehr oder weniger bekommt, ist am Ende den Aufwand meist nicht wert. Auch kann man bestimmte Vergünstigungen nur bekommen wenn man Geld übrig hat z.B. für die Altersvorsorge zu sparen. Aber bei vielen Normalverdienern/Familien reicht es gerade nur für heute.

Manche Steuertipps sind auch für die Füße, ganz besonders viele die im Konz stehen oder vermeindliche Finanzberater anbringen.


grüßle

peter







Beitrag von jeannylie 29.05.10 - 12:36 Uhr

Um Gottes Willen, sowas wie die Deutsche Vermögensberatung wahrscheinlich...
Verbrecherpack.
Wenn Du meinst es gibt bei Euch etwas zum optimieren, dann wende dich an sachkundige oder frag kaufmännisch gut gebildete Freunde.

Aber niemals solche Firmen!!!