Trisomie 13, 18 - Diagnose

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von retter31 28.05.10 - 10:20 Uhr

Hallo, gestern hatten wir mit unserem Murkelchen das Ergebnis des Ersttrimester-Screenings bekommen.......war nicht so schön, denn einige Werte deuten darauf hin, daß wir bei Murkelchen ein stark erhöhtes Risiko für das Bestehen von Trisomie 13 und 18 haben, nämlich 1:152.....Untersuchungswürdig ist ein Risiko von unter 1:230.

Ich bin jetzt total verzweifelt und habe Angst um Murkelchen bzw. vor der ggf. zu treffenden Entscheidung.

Liebe Grüße, Alexander

Beitrag von berry26 28.05.10 - 10:26 Uhr

Also ich finde eine Warscheinlichkeit von 1:152 und 1:230 ehrlich gesagt nicht sehr schlimm. Überleg doch mal .... Die Chance ein gesundes Kind zu bekommen ist 152 mal größer als ein krankes!!! Das ist weniger als 1% Warscheinlichkeit!!!

Sicherheit gibt eh nur eine FWU aber wegen solchen Warscheinlichkeiten würde ich mich nicht verrückt machen.

LG

Judith

Beitrag von mightyfire 09.06.10 - 20:23 Uhr

Hallo,
ich bin Alex Frau.
Wir hatten falsch geschaut, und das Risiko ist sogar noch höher. 1:26
Im US wurde jetzt eine Kieferspalte rechts entdeckt.... Am 16. ist die Fruchtwasseruntersuchung. Die uns hoffentlich entwarnung für die Trisomie gibt. Mit der Spalte können wir echt leben.

Lg
Danny

Beitrag von nana88 28.05.10 - 10:27 Uhr

Versuch dir keine Gedanken zu machen solang du nichts genaues weißt! Wenn du es nämlich weißt, stehst du ganz anders zu der Sache als du es vllt jetzt tust.

Ich wünsche euch alles Liebe und Gute!

Beitrag von yale 28.05.10 - 10:27 Uhr

Hallo Alexander,

was sehen denn die Ärzte als nächstes vor um gewissheit zu haben?

Mensch ich drück euch sehr die daumen das euer Muckelchen gesund ist.

Viele liebe grüße

Beitrag von mightyfire 09.06.10 - 20:24 Uhr

Am 16. ist jetzt eine Fruchtwasseruntersuchung. Da beim US eine LKGS entdeckt wurde. Daumen drücken ist angesagt. Und beten.

Lg
Danny (Alex Frau)

Beitrag von milkahase83 28.05.10 - 10:28 Uhr

Oh je, ist bestimmt hart, so ne Aussage zu hören, aber laß dich nicht zu sehr verunsichern.
Meine Freundin hat mit kürzlich erzählt das bei ihrer Cousine auch ein sehr hohes Risiko ausgerechnet wurde und die Ärzte eine Fruchtwasseruntersuchung empfiehlen, da für sie aber nie eine Abtreibung in Frage gekommen wäre, hat sie es gelassen und ein völlig gesundes Kind bekommen, du siehst also, es sind alles Richtwerte und Vermessungen die auch nur von Menschen gemacht werden.
Holt euch doch noch bei nem anderen Arzt Rat und entscheidet dann gemeinsam, was für eure Familie das Beste ist.
Liebe Grüße

Beitrag von froeschle1 28.05.10 - 10:32 Uhr

Hallo Alexander,

da kann ich euch nur zu gut verstehen. Bei uns Zuhause wird dieses Thema auch heftig diskutiert. Wie wir uns verhalten sollen, ob wir die Nackenfaltenmessung durchführen lassen und es dann gut sein lassen,wenn das Ergebnis gut ist. Oder ob wir gleich die FU machen lassen. (In Anbetracht unseres Alters, ich 36. mein Partner 51. )
Und was dann sein soll, wenn wir ein negatives Ergebnis bekommen. Ich denke das ist eine von den "schwersten Fragen" während der Schwangerschaft und diese kann nur von Euch beiden mit Hilfe ärztlicher Beratung und evtl. einer Hebamme getroffen werden.

Ich wünsche Euch alles Gute auf dem weiteren Weg #klee

Froeschle mit Krümel 10Sw

Beitrag von anyca 28.05.10 - 10:36 Uhr

Denk dran, das ist KEINE Diagnose, NUR eine Wahrscheinlichkeitsrechnung - und nach der ist Dein Kind mit 99,5% Wahrscheinlichkeit GESUND und nur mit 0,5 % Wahrscheinlichkeit behindert.

Was da "untersuchungswürdig" ist, ist doch völlig willkürlich gesetzt, warum sollte 1:200 untersuchungswürdig sein und 1:260 nicht ... da wird halt von der Krankenkasse o.ä. irgendein relativ beliebiger Wert genommen.

Ich weiß schon, warum ich NFM und gar die Bluttests gar nicht erst habe machen lassen, ich wollte mir genau den Horror ersparen, den Du gerade erlebst ... :-( leider wird hier viel zu oft zur NFM geraten mit so "tollen" Gründen wie "da gibt es ja sooooo schöne Bilder" ... #klatsch

Ich wünsche Dir alles Gute und gehe jetzt einfach mal davon aus, daß Dein Kind natürlich zu den 99,5% gehört!:-)#klee#herzlich#blume#pro

Beitrag von ilka24 28.05.10 - 10:48 Uhr

Hallo,

ansich müsste es doch mehrere und verschiedene Werte geben.

1. den Wert für Trisomie 13 aus Ultraschalluntersuchung
2. den Wert für Trisomie 18 ebenfalls aus Ultraschall

dann noch

3. den Wert aus dem Bluttest für TS 13
4. den Wert aus dem Bluttest für TS 18

und dann zum Schluss müssen die Werte ins Verhältnis gesetzt werden, so dass sich meist aus Ultraschall und Bluttest ein besserer neuer Wert gegibt nämlich Wert 5.+ 6.

Wo habt ihr denn die Messung machen lassen? Bei einem Spezialisten? Mein FA hat extra Zertifikate für diese Messungen, zusätzlich noch für das Nasenbein usw.
Wenn ich die Nackenfaltenmessung für unser 1. Kind mit denen für unser 2 und jetzt fürs 3 vergleiche, da liegen wirklich Welten dazwischen!

Ggf. wäre eine 2. Meinung vor einer Fruchtwasseruntersuchung sinnvoll, selbst bei einem Risiko von 1:152 für die Trisomie, liegt die Fehlgeburtsrate nach einer Fruchtwasseruntersuchung bei 0,5 -1% also höher als die Wahrscheinlichkeit ein krankes Kind zu bekommen.

LG

Ilka

Beitrag von mightyfire 09.06.10 - 20:27 Uhr

Hallo,
ich bin Alex Frau.
Unsere Frauenärztin ist auch Zertifiziert dafür. Die US-Untersuchung hat den Verdacht auf eine Kieferspalte rechts ergeben. Deshalb heben wir eine Fruchtwasseruntersuchung am 16.
Das Risiko liegt leider auch bei 1:26. Wir hatten beide falsch geschaut.

Lg
Danny

Beitrag von freno 28.05.10 - 10:50 Uhr

Hallo

Wir hatten eine Wahrscheinlichkeit von 1:15.

Daraufhin habe ich eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Ich hätte bei einem positiven Ergebnis auch abgetrieben.

Aber bei der FU kam nichts bei raus. Und vor 13 Tagen haben wir einen gesunden Prachtkerl mit 54cm und 4kg bekommen.

Ich hatte auch Angst vor der FU, aber den Rest der Schwangerschaft hääte ich nicht geniessen können ohne.

Alles Gute für euch

Freno

Beitrag von castorc 28.05.10 - 10:52 Uhr

Weißt Du, was mein FA erst am Dienstag beim US gesagt hat? Mein Bauchzwerg hatte keine Faust, sondern eine geöffnete Hand. Das ist ein super Zeichen, denn da kann Trisomie 18 schon ausgeschlossen werden. Diese Zwerge würden nämlich nur mit geschlossener Faust geschallt werden.

Also achte doch einfach mal darauf, das finde ich nämlich sehr beruhigend.

Beitrag von stern5555 28.05.10 - 10:57 Uhr

Hallo,

bei uns kam ein Wert raus von 1:27, also ganz ganz schlecht. Wir haben dann die Biopsie machen lassen und es stellte sich heraus das wir einen gesunden Jungen bekommen.

Ich denk bei deinem Wert brauchst dir keine großen Gedanken drum zu machen, aber ich kann verstehen das du jetzt erst mal fertig bist. Ging mir nicht anders.

LG
Karo

Beitrag von mightyfire 09.06.10 - 20:30 Uhr

Leider ist das Risiko bei 1:26 und bei der US-Untersuchung wurde eine vermutliche (habs gesehen) Kieferspalte entdeckt. Dementsprechend haben wir am 16. eine Fruchtwasseruntersuchung.

Lg
Danny (Alex Frau)

Beitrag von crabby 28.05.10 - 11:54 Uhr

hallo Alexander,

sind denn bei der Ultraschalluntersuchung Auffälligkeiten festgestellt worden, wie z.b ein schlecht/nicht darstellbares Nasenbein, Organauffälligkeiten, verkürzte Gliedmaße etc?? wenn da alles in Ordnung ist, würde ich mir erstmal keine Gedanken machen, das sind wie schon gesagt wurde alles nur Wahrscheinlichkeitsberechnungen die irgend ein schlauer Mensch mal entwickelt hat, um alle schwangeren Frauen verrückt zu machen - ich hatte auch ein tolles ergebnis bei der Feindiagnostik, und dann kamen die Ergebnisse der Blutuntersuchung 1:47 *schock* - ich habe mich daraufhin ins Krankenhaus begeben, und den Kleinen von vorne bis hinten durchchecken lassen per Ultraschall - der Arzt dort meinte dann, dass es keinerlei Auffälligkeiten gäbe, und somit auch keinerlei Gründe eine Fruchtwasseruntersuchung durchführen zu lassen - viele Frauenärzte sind Belegärzte, die sich mit diesen Untersuchungen ne Menge Kohle nebenbei verdienen - letztendlich kommen bei 99% der Fruchtwasseruntersuchung gesunde Kinder raus.

sprecht das mal in Ruhe durch, holt Euch eine 2. oder auch noch 3. Meinung ein, und überlegt vorher in Ruhe, was die Konsequenz einer Trisomie für Euch wäre - wollt ihr Euer Kind sowieso bekommen, spart euch die ganzen nervenaufreibenden Untersuchungen, wollt ihr dennoch Gewissheit haben, lasst ne Fruchtwasseruntersuchung machen (die jedoch nicht ohne Gefahr für das Baby ist).

Schade, dass mit diesen Untersuchungen immer so eine Panik von den Frauenärzten versuchsacht wird. Das hat mich in der Schwangerschaft maßlos geärgert.

Unser kleiner Mann ist trotz schlechter Blutwerte gesund und munter - ich wünsche euch, dass sich das alles zum Positiven für Euch klärt, und ihr dann endlich die Schwangerschaft genießen und Euch auf Euer Murkelchen freuen könnt.

lg
Crabby

Beitrag von manja81 28.05.10 - 12:43 Uhr

Hallo Alexander,

erstmal würde ich versuchen ganz ruhig zu bleiben (ich weiss, leicht gesagt).
Das ist keine Diagnose! Ich habe ähnliches erlebt, nach Ultraschall war mein Risiko bei 1:39!! Ich war fix und fertig. Mit dem Blut zusammen lag es auch in nem ähnlichen Bereich wie bei euch.
Ich habe mich zu einer Chorionzottenbiopsie entschieden, die Wartezeit war zwar furchtbar, aber siehe da: ein gesundes Mädchen!!
Und meine Ärztin meinte vorher direkt nach dem Ultraschall, "ich kann kein Nasenbein sehen, sie müssen mit Trisomie 21 rechnen!"
Ich war fix und alle, und siehe da alles ist gut.
Würde die NFM nie wieder machen lassen, es war eine Horrorzeit. Also Kopf hoch! Wenn ihr Klarheit wollt lasst eine Untersuchung machen, je nachdem wie die Entscheidung bei euch ausfallen würde.

ALLES GUTE!!

Manja mit Krümel 16 SSW

Beitrag von jenny811 28.05.10 - 12:43 Uhr

hallo,

versucht euch zu beruhigen, die tante meines mannes hatte auch solche werte, und war total panisch, doch nach der fruchtwasseruntersuchung, war alles Okay, Ihr sohn ist heut 5 und ein totaler wirbelwind;-)

ich drück euch die Daumen, und macht euch noch nicht all zu große sorgen.

LG Jenny

Beitrag von retter31 28.05.10 - 14:00 Uhr

Hallo an alle, vielen Dank für die aufmunternden Worte und Fakten ;-)

Die Nackenfaltenmessung hat nen Wert von 1,3 mm ergeben, bei einer SSL von zur Zeit 57 mm.

Ausserdem war halt die Blutuntersuchung auffällig.....

Wir werden jetzt am Mittwoch die 3D-Ultraschalluntersuchung machen lassen, und wenn sich da keine weitere Indikation für die Amniocentese ergibt, daß Ganze auch auf sich beruhen lassen.....war bei der "großen" Schwester" auch schon so....und die ist jetzt 2 Jahre alt und bei bester Gesundheit...

Liebe Grüße, Alexander