Frage zu der Versicherung beim Hartz4. Bitte um Hilfe!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 10:32 Uhr

Hallo,

ich hab mal eine Frage und hoffe das ich hier Antworten bekommen kann.

Wir leben in einer Bedarfsgemeinschaft (mein Verlobter, ich und unser Kind).
So, ab Montag hat mein Mann endlich wieder einen anständigen Job wo er so viel verdient das wir alle unsere Rechnungen selber bezahlen können und deswegen keine Hilfe mehr vom Amt brauchen.

So, ich bin bis November in Elternzeit (zudem bis dato arbeitslos). Wenn wir jetzt Hartz4 abmelden würden währe ich ja nichtmehr versichert.
Über meine Eltern kann ich mich auch nicht mehr Familienversichern lassen, da mein Vater Beamter ist und die jetzt vor ein paar Monaten stress bekommen haben, ende vom lied: sie müssen 10000€ strafe zahlen und alle drei geschwister freiwillig versichern.
Also würde diese Option nicht in Frage kommen.

Klar, ich müsste meinem Verlobten schnell heiraten, doch dafür reicht momentan unser Geld nicht aus. Und da wir eh keine "normale" Hochzeit feiern können (da meine Eltern meinen Mann auf den Tod nicht ausstehen können und wahrscheinlich nicht anwesend sein werden), wollte ich doch schon wenigstens fürs Standesamt ein hübsches, schlichtes Brautkleid, schöne Ringe haben und dannach essen gehen und wenigstens für diese Nacht ein Hotelzimmer buchen. Doch wie gesagt, dafür reicht unser Geld nicht.

So, kann man das mit dem Arbeitsamt irgendwie regeln das ich dort versichert bleibe aber keine Leistungen beziehe?

(Sorry, kann mich einfach nicht kurz fassen!)

Vielen Dank schon im Vorraus für die Antworten!

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 10:53 Uhr

Wenn Ihr über der Einkommensgrenze liegt, kann man nicht mit dem Amt verhandeln.
Es ist zwar möglich, dass die KV übernommen wird, aber nur dann, wenn Ihr durch die Beiträge wieder unter ALGII-Niveau rutschen würdet.

KV durchs Amt zahlen lassen, weil Ihr bestimmte Vorstellungen von Eurer Hochzeit habt, wird nicht klappen.

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 11:01 Uhr

Naja, wir hätten sogar etwas weniger an einkommen als mit hartz4.

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 11:19 Uhr

In dem Fall hättet ihr Anspruch auf ergänzendes ALGII.

Ich kann aber in keinster Weise nachvollziehen, dass man lieber ALGII bezieht als kostengünstig zu heiraten oder sich einen Minijob zu suchen, um die KV zu zahlen.

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 13:38 Uhr

Also,

heiraten kann und werde ich nur einmal, deswegen sollte es (da es ja da schon ein paar probleme gibt) wenigstens nicht irgend wie 0 8 50 "Jut, gehn wal mal schnell zum Standesamt, dannach mach ich die Wäsche weiter..." sondern etwas schönes werden.

Ein Minijob würde mir nicht helfen, weil er nicht sozialsicherungspflichtig ist und ich deswegen nicht versichert werde.
Ich will ja arbeiten, habe auch etwas in Teilzeit in aussicht, ABER ich weis nicht ob es klappt. Denn wenn ich in Teilzeit wär, hätte ich einen sozialversicherungspflichtigen job und wäre versichert.

Doch höscht warhscheinlich muss ich einen minijob annehmen (denn ich will ja arbeiten).

Also es liegt nicht an den Unwillen, ich würde auch am liebsten losgehen und morgen heiraten, doch ich will das es auch was besonderes wird.
Und später kirchlich nachzutrauen geht nicht, da mein Mann keine Kirchliche Hochzeit will.

Ich will ja auch kein Geld vom ALG2, sondern nur so lang bis ich einen Teilzeitjob habe versichert bleiben.

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 15:02 Uhr

"Ich will ja auch kein Geld vom ALG2, sondern nur so lang bis ich einen Teilzeitjob habe versichert bleiben. "

Und diese Versicherung kostet eben GELD.

Sorry, aber warum soll das Amt Dir die Versicherung zahlen, weil Du nicht schicht heiraten willst?
Dass Du über einen Minijob nicht versichert bist, ist mir klar, ABER damit verdienst Du Geld, um deinen KV-Beitrag zahlen zu können #aha

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 15:11 Uhr

Hey, klar kostet das Geld wenn mich das Amt versichert, das ist mir bewusst. Aber ich könnte ja auch vordern das mir das Amt zusätzlich Leistungen zahlt, denn das Einkommen ist nicht ganz so hoch wie das Geld was wir monatlich vom Amt bekommen.
Ich würde also auf gute 150€ im Monat verzichten (die sie mir ja sonst zahlen müssten) wenn ich die Möglichkeit habe verischert zu bleiben.

Und nein, es ist nicht schlicht heiraten. Es ist viel weniger. Wir haben keine Sachen zum anziehen (was wieder Geld kosten würde) außer wir heiraten in unseren Alltagsklamotten. Wir haben nicht mal Geld für ordentliche Ringe. Die Trauung kostet etwas, die Standesbeamten müssen bezahlt werden. Das Ausstellen der Urkunden kostet etwas.

Ok, ich könnte mir Ringe für 100€ kaufen, Standesamt und Urkunden bezahlen (weitere 250€) und bei CA irgendwas für mich und meinem Mann kaufen (weitere 200€). Und dann? Kostet es immernoch 550€ (die wir nicht haben!) und ich kann niemals in meinem Leben behauten eine schöne Hochzeit gehabt zu haben.
Wir werden eh ganz allein heiraten, ich hatte mir immer gewünscht das meine Familie mit bei sein würde und dies passiert nicht, also will ich mir verdammt nochmal die Hochzeit irgendwie anders schön machen!!!!!

Und man kann doch auch schließlich nicht zum heiraten nicht gezwungen werden. Stell dir mal vor wir würden nicht heiraten wollen und ständen vor dem gleichen Problem?

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 15:15 Uhr

Ich hab doch gesagt, wenn Ihr unter der Einkommensgrenze liegt, habt Ihr Anspruch! Auf Geld verzichten und sich die KV bezahlen lassen, geht m. E. aber nicht.

Was den "Zwang" zur Hochzeit angeht -Ihr seid aber eine Familie und es scheitert am weißen Kleidchen, dass Du Dich beitragsfrei versichern lassen könntest und das finde ich albern. Würdet Ihr auch so handeln, wenn Du Dich ohne Hochzeit nicht versichern könntest???

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 15:18 Uhr

es würde uns ja nichts anderes übrig bleiben, aber wie gesagt irgendwie will ich das dieser Tag einzigartig wird und nicht eben mal kurz nen Termin zwischen wäsche waschen und bügeln.
Ich kann schon nicht sagen das der Tag der Geburt meines kleinen Engels der schönste meines Lebens sei, dann will ich wenigstens den Tag haben. Und da ich nur vor haben einmal in meinem Leben zu heiraten will ich später nicht sagen müssen, ja jetzt hätt ich das Geld!

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 15:31 Uhr

#augen
Und andere haben Euch das zu finanzieren?
Merkwürdige Einstellung aber in Eurer Konstellation trägt ja eh die Solidargemeinschaft die Kosten, also ist es eigentlich auch egal.

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 15:42 Uhr

Hey hey hey!

Wir nehmen bestimmt nicht aus Spaß Hartz4!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Denkst du das ist toll? Wir würden ja freiwillig darauf verzichten sobal es möglich ist und das wäre es mit diesem Job.
Nicht jeder der Hartz4 bezieht macht es weil er gern ein Parasit sein will.

Wir möchten gern arbeiten und gern unsere Kosten selber tragen. Mein Mann geht momentan für 394€ netto 40h arbeiten und das bestimmt nicht weil es ihm Spaß macht.

Wir könnten genauso gut uns gemütlich zurück lehen, weiter Hartz4 beziehen, den Lieben Gott mal nen netten Mann sein lassen und einfach in den Tag hinein träumen.

Aber das machen wir nicht. Ja, wir müssen Hartz4 nehmen weil ich kurz vor meiner Schwangerschaft meinemn Job beendet hatte und ich durch Risikoschwangerschaft (strengste Bettruhe 37ssw. lang!) nicht berufsfähig war und aber in elternzeit kein ALG1 anspruch hab.

Wenn manchmal viele Schicksalsschläge auf einmal kommen kann man halt auch mal auf Hartz4 abrutschen. Nur das wir uns nicht darauf ausruhen.

Ok, du hast eine komplett andere Einstellung zu dem Thema Ehe, ich teile eine andere Einstellung. Und ja, wir bezahlen (gut momentan nur mein Mann) auch die Krankenversicherung aus eigener Tasche denn wir sind in dem Sinne auch Steuerpflichtig.

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 15:55 Uhr

Es geht nicht um die Einstellung zur "Ehe"....wenn Dir die Ehe weniger wichtig ist als das Kleidchen, ist das aber schlimm genug.

Es geht darum, dass Ihr weniger Geld von der ARGE benötigen würdet, würdest Du auf Deine Wunschhochzeit verzichten und das kann ich nicht nachvollziehen.

Was macht Dein Mann denn, dass er nicht mal 400 Euro verdient, das kann ja kein regulärer Job sein?
Bei einer Risiko-Schwangerschaft bekommt man normalerweise ein BV und somit sein ganz reguläres Einkommen weiter aber das scheint bei Euch ja anders gelaufen zu sein.

Schau Dir mal an, wieviel KV-Beitrag Dein Partner bezahlt, bevor Du darauf pochst! Steuer dürfte noch weniger sein :)

Gruß,

W

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 16:04 Uhr

Ich glaube mein Text wurde falsch interprtiert.
Meine "andere <einstellung zur Ehe" bedeutet nicht das sie mir weniger wert als die trauung an sich ist. Eher im gegenteil, aber das sei nur mal so dahin gestellt.

Was mein Mann arbeitet ist egal wir haben ja eh bald den anderen job.
ich habe gerade eine zusage einens gut bezahlten vollzeitjobbes erhalten. also ist die sache der versicherung hinfällig. nun muss ich nurnoch das problem der arbeitszeiten mit den kitazeiten unter einen hut bekommen. denn es lohnt sich dafür die elternzeit aufzugeben.

vielen dank fürs gespräch, auch wenn wir sehr unterschiedlicher meinungen sind.

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 15:20 Uhr

Ich mein, deine Hochzeit war doch bestimmt auch etwas schönes und einmaliges. Würdest du sie gegen solch einer banalen Hochzeit tauschen wollen?

(Ist jetzt nicht böße bemeint, einfach nur zum Vergleich)

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 15:33 Uhr

Anders herum (auch nicht böse gemeint):

Würdest DU mir aus Deiner Kasse die Krankenversicherung zahlen wollen oder auch die Lebensmittel, damit ICH für meine Traumhochzeit sparen kann????

Gruß,

W

PS: ich bin NICHT verheiratet, weil ich keinen Wert drauf lege und wenn ich es täte, dann ganz schlicht

Beitrag von oma.2009 28.05.10 - 23:01 Uhr

Hallo nack-nack,

in deinem Eröffnungsthread schreibst du doch: ihr könntet durch den Job deines Verlobten endlich alle eure Rechnungen alleine begleichen und wieso habt ihr denn jetzt, einige unpassende Antworten weiter, weniger Einkommen als beim Hartz IV???
Und warum kannst du nicht bei einem Minijob/400Eurojob freiwillig deine Krankenkasse bezahlen?
Irgendwas stimmt doch an deinen Aussagen nicht.
Und heiraten kann man doch immer und diese EINE NACHT IM HOTEL kann man nachholen. Ich weiß eh nicht, warum man nach einem Kind, so ein Tamtam um die Hochzeitsnacht macht?
Jedenfalls mit einer Heirat wärst du deine Sorgen los. Und eine tolle Trauung kann man auch mit einem freien Theologen nachholen.

LG

Beitrag von janavita 28.05.10 - 10:59 Uhr

Hi... also soweit ich weiss:

- solange du in Elternzeit bist - bis du und die kinder kostenlos bei deiner kk versichert -

- ihr seit ein 3-personen haushalt - also, das kind kann in seine kk versichert werden und du musst dich nach elternzeit freiwillig versichern lassen, da lass dich bei deine kk beraten...

- wenn das kind größer wird (ich weiss jetzt nicht wie alt dein kind ist) - dann kannst du auch arbeiten gehen und wirst dementsprechend versichert.... ;-)

- arbeitsamt zahlt während der elternzeit deine versicherung nicht

Gruß

Beitrag von nack-nack 28.05.10 - 11:05 Uhr

ok, ich hätte ja evt. die möglichkeit jetzt in elternzeit in teilzeit zu arbeiten. dann hätte sich das ja erledigt.
aber wenn nicht dann würde es nur auf 400€basis gehen und währe somit ja nicht versichert.

Und da ich für die kk eher ein pflegefall bin (mich würde keine andere krankenkasse nehmen!), und eine freiwillige versicherung sehr teuer ist, wollte ich dies umgehen. (denn wenn ich einmal von meiner weg bin, wird die mich später nicht wieder nehmen.

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 11:20 Uhr

Du mußt die Kasse nicht wechseln, sondern ganz einfach nur selbst bezahlen.

Beitrag von janavita 28.05.10 - 12:32 Uhr

Hi... die freiwillige versicherung richtet sich nach einkommen, und da du nichts hast -wirst du den mindessatz zahlen müssen - und diese wird in der steuererklärung deines freundes abgesetzt.... +/- = 0 Rechnung... sprich. er erhält am jahresende mehr raus.... während der elternzeit bist du wie gesagt kostenlos versichert...

Frage einfach deine kk wie teuer dort die freiwillige vers. sein wird... dann kannst du weiter plannen...

Gruß

Beitrag von zwiebelchen1977 28.05.10 - 12:45 Uhr

Hallo

Sie ist nur während der Elternzeit kostenlos versichert, wenn sie einen Ag hat. Hat sie nicht. Also nichts mit kostenloser Versicherung.

Bianca