Muß immer etwas laufen wenn man sich gut versteht?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von weiß nicht 28.05.10 - 11:16 Uhr

#dankeIch hab ein arbeitskollege, der ist 50 jahre und ich bin 28. Wir verstehen uns super, echt es paßt einfach alles wir können spaß haben lachen, und reden, sehr gut reden. Mehr ist da nicht.
Aber dennoch wird er von leuten angesprochen was wir 2 laufen haben. hallloooo darf man heute keine freunschaft mehr haben muß da immer gleich was laufen!!!
Wir haben uns 2 mal privat getroffen und einfach nur geredet.
Da geht es auf arbeit immer gleich wenn wir quatschen, hey sie ist verheiratet und hat 2 kinder, er sagt dann nur, na und und ich bin solo und hab auch 2 kinder#rofl.
Mein Mann weiß das ich mich privat mit ihm getroffen hab und er hat kein problemn damit.

Jetzt sagt mir mal warum immer gleich etwas unterstellt werden muß wenn man sich gut versteht????

#winke

Beitrag von *** 28.05.10 - 11:22 Uhr

Und, ist schon was gelaufen?:-p

Freundschaft zwischen Mann und Frau...

..wie bist du denn drauf?#schock

Mein Mann denkt immer, ich hab mit jeder meiner Freundinnen was, nur weil ich bi bin.

Gibts da vielleicht einen Zusammenhang?#kratz

LG

Mach dir nichts aus dem Geschwätz der Anderen!

Beitrag von weiß nicht 28.05.10 - 11:27 Uhr

Na sich ist nichts gelaufen, wir verstehn uns super, wir schreiben im internet, wir telefonieren, haben uns wie gesagt 2 mal getroffen und wir sehen uns auf arbeit.
Und es ist lustig.
Na er hat für mich eine art die mir gefällt, es ist ein ganz lieber, abner eben als freund.
Ich kenn ihn noch nicht lang, seit Jan. und wir arbeiten beide in der nachtschicht, dort hab ich ihn auch kennengelernt.

Ja er hat mir auch komplimente gemacht, das ich lieb sei, einen lieben körper hab#hicks(oder wie er sich ausgedrückthatte)

Beitrag von sonne.hannover 28.05.10 - 11:47 Uhr

so so, Komplimente gemacht... Was glaubst du, was dahinter steckt ? Männer und Frauen können befreundet sein, wenn sie das mit dem Sex hinter sich haben....

Beitrag von gibbet nicht, gibbet nich 28.05.10 - 18:05 Uhr

Freundschaft zwischen Mann und Frau? Bei Heteros? Nee gibts nicht auch wenn hier andere "Stein und Bein" schwören das bei ihren "Freundinnen und Freunden nix läuft".

Wenn Mann und Frau sich sympathisch sind und eine gewisse Anziehungskraft da ist, man gerne mit dem anderen zusammen ist, dann wird das Gehirn des jeweiligen Beteiligten ihn/sie auf "Paarung polen". Das sind eigendynamische biochemische Vorgänge im Hirn auf die weder Du noch Dein "platonischer Bekannter" irgendwelchen Einfluß hat.

Warum macht der Mensch Dir Komplimente über Deinen Körper? Geht den doch gar nix an wenn Dich nur als "Mensch und Freundin" interessant findet.

Ich kenn aus meinem privaten Umfeld mehre Leute die angeblich "gute Freunde bzw. Freundinnen" haben. Ich hab dann allerdings nicht schlecht geguckt als ich mal versehentlich erotische Fotos von der Dame in unserem Mailpostfach fand. Tja der gute Mann (ein Kollege meines Göga) hat bei seinem Verteiler nicht aufgepaßt und so haben wir versehentlich diese Pics bekommen. Als Betreff stand da: "eine gute Freundin von mir". So ,so.

Die andere Geschichte betrifft mich selbst, leider, leider. Ich hab einen Typen kennengelernt, im I-Net (seit der Zeit schließe ich auch grundsätzlich keine Bekannschaften mehr im Internet) der mir auch was von "Freundschaft" erzählte. Er hätte ne feste Freundin (ja hatte der auch ich hab sie kennengelernt) und er suchte nette Freundschaften. Aha, nagut. Wir trafen uns dann mal alle 4, der Gutse, seine Perle, mein Göga und meine Wenigkeit. Man telefonierte auch immer mal, chatte via msn, alles ganz nett.

Bis, ja bis der Herr plötzlich anfing mich vollzuschleimen. Das volle Programm, Einzelheiten erspare ich mir und Euch, das will eh keiner wissen. Da dacht ich, hups was geht denn hier ab. Ich fragte dann mal in meiner bekannt liebenswürdigen aber direkten Art nach, was er genau denn unter "Freundschaft" verstehe, darauf meinte er dazu gehöre bei Männern und Frauen auch unbedingt die Erotik. Peng, Bums, da fiel mir doch glatt der Kitt aus der nicht vorhandenen Brille.

Und sein Weiblein, was sagt die dazu? O-Ton: Och die weiß und das sieht das genauso.

Auf meine Frage ob die denn mit ihren "Freunden" auch ins Bett steigt meinte er "ja mit einigen schon, nicht mit allen".

Ochnee Leute danke, sowas muß man alles nicht haben.

Es gibt keine platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau das könnt Ihr Euch schönreden wie Ihr wollt. Einer von Euch "Befreundeten" unterdrückt seine amurösen Absichten, wenn Ihr mal ehrlich vor Euch selbst seid.



Beitrag von sarali 28.05.10 - 12:07 Uhr

Also bisher hatte ich keine rein platonische Freundschaft mit einem Mann,bzw. sagen wir es mal so, seit ich mit meinem Mann zusammen bin haben diese sog."Freundschaften"sich irgendwie ganz schnell erledigt.
Bis auf eine, aber er ist schwul das zählt wohl nicht.

Beitrag von susanntje 28.05.10 - 12:27 Uhr

Meine Meinung ist, dass es sowas grundsätzlich geben kann.

ABER

Diese Art von Freundschaft ist meistens "gefährlich", weil ich persönlich noch nie erlebt habe, dass es auf beiden Seiten bei dem rein platonischen bleibt.

Wenn Du meinst glücklich verheiratet zu sein und keine Gefahr von Dir ausgeht, mag es so sein, aber kannst Du für Deinen Kollegen die Hand ins feuer legen, dass er nicht eigentlich viel mehr möchte und nur mit einer "Freundschaft" zufrieden ist, weil er sonst gar nichts von Dir hätte?

Ich habe einen guten Kumpel.
Wir sind beide verheiratet und gehen ab und an zusammen Mittag essen.
Meinerseits gibts klare Regeln. Bei ihm weiß ich genau, er würde sofort mit mir was anfangen, wenn ich es zulassen würde...

Ich denke, Du solltest Dir Deiner Rolle bewußt sein.
Dein Kollege hat nichts zu verlieren, er ist allein stehend.

Grundsätzlich kann einem sicher auch egal sein was andere sagen oder denken, aber meistens ist irgendwie was wahres dran.
Evtl. nimmt Deine Umwelt auch Dinge wahr, die Dir gar nicht so bewußt sind (vielleicht seid ihr in der Gegenwart des anderen auch wie ausgewechselt...).

Ich denke Du solltest es nicht so einfach abtun und ruhig mal drüber nachdenken.

Grüße

und viel Glück


Beitrag von julia1979 28.05.10 - 14:25 Uhr

Hey,

also ich habe mehrere platonische Freundschaften mit Männern ( um genau zu sein drei). Die kenne ich seit 10-15 Jahren und da kam nie einer auf die Idee etwas mit mir an zufangen. Gehen oft abends nen Bier trinken oder am We auf die Piste.
Wir sind alle vier in einer Beziehung.
Also es funktioniert. Nicht jeder Mann findet jede Frau sexuell attraktiv obwohl er sie sonst nett findet. Und so ist das mit Frauen ja auch.
Und wenn es keine Probleme in der Partnerschaft gibt, is doch alles supi;-)

Die Menschen, die da anders denken sind meiner Meinung nach zu sehr in ihrer gesellschaftlichen Geschlechterrolle gefangen.
Bei manchen Freunden/Kumpels ist es mir egal ob weiblich oder männlich.

LG Julia

PS: der Teil der Emanzipation ist wohl noch ein Tabu-Thema.

Beitrag von susanntje 28.05.10 - 14:59 Uhr

Emanzipation? Was hat das damit zu tun?
Sie wird doch nicht untergebuttert oder so...

Der Urinstinkt des Menschen liegt darin sich fortpflanzen zu wollen ;-)
Es ist einfach schwer für 2 Seiten gleichzeitig, aus einer Freundschaft nicht mehr werden zu lassen...

Ich finde es wunderbar, dass es bei Dir so gut funktioniert. Prima, wenn es auch Beispiele gibt wo sich Männer und Frauen einfach so verstehen - ohne Hintergedanken.
Aber auch da gab es irgendwann mal Regeln (wenn auch nicht zwingend ausgesprochen), nämlich dass man glücklich gebunden ist und einfach eine nette Freundschaft hegt.

Wahrscheinlich unternehmt ihr da auch durchaus mal was zu acht (also 4 Paare)... Dann passt das Gesamtbild wieder :-)

Beitrag von julia1979 28.05.10 - 16:15 Uhr

Hey,

ja stimmt, wir unternehmen auch mal was zu acht, aber nicht oft. Der "Stammtisch" sind nur ich und meine Kumpels.
Regeln gibt es in dem Sinne nicht, da von uns glaub ich nie jmd darüber nachgedacht hat, das etwas passieren könnte- und ich denke, das ist auch eine Vorraussetzung für so eine Freundschaft.
Mit dem Urinstinkt hast du schon recht, aber man sagt ja auch Menschen finden zueinander, wenn der Geruch auf beide anziehend ist. (wie bei Tieren zB), oder eben ich nenne es mal Oberflächliche (Aussehen, etc). Rüden besteigen ja auch nicht jede Hündin, sondern nur die die gut riechen, oder doch???#kratz Keine Ahnung ich habe keinen Hund.#klatsch
Wenn man sich attraktiv findet, dann ist es so und passt somit zum Urinstinkt.

Wenn aber nicht, sondern einfach nur die Sympathie zwischen beiden da ist, warum muss man sich dann in der heutigen, ach so lockeren,Gesellschaft (Emanzipation war vielleicht das Falsche#hicks) rechtfertigen oder sich dabei komisch vorkommen?
Emanzipation habe ich geschrieben, weil du in deinem Beitrag erwähntest, sie solle überlegen, was für eine Rolle sie übernimmt, Dachte es wäre auf die Rolle Frau bezogen (verheiratet, Kinder-da macht man sowas nicht).

Naja schwieriges Thema.;-)#winke


Beitrag von kenne ich 28.05.10 - 12:35 Uhr

Genauso denken viele Bekannte bei mir. Ich habe schon öfter bei einem Kumpel geschlafen, da wurde mir auch gleich #sex unterstellt.
Mit jedem mit dem ich mich gut unterhalte und ein Späßchen mache wird mir ein Verhältnis unterstellt.
Da es im meiner Beziehung immer mal wieder krieselt und das auch gemeinsamen Bekannten nicht verborgen bleibt, sind die Gerüchte noch schlimmer geworden.
Mehrere Männer denken das ich #sex so nötig habe, das sie mich anmachen. Wenn ich dann dankend ablehne, wird erzählt ich hätte was mit XY und Z angemacht. Da ich fast alle Bekannten die das betrifft durch habe( ironisch gemeint) denke ich mal das jetzt langsam Ruhe einkehrt.

Ich denke das ist der Neid der Besitzlosen.


Beitrag von susanntje 28.05.10 - 12:48 Uhr

Das sehe ich etwas anders.

Ich glaube nicht, dass alle aus Deinem Bekanntenkreis auf Dich neidisch sind, die Dir etwas unterstellen. Da werden doch (hoffentlich) auch glückliche Menschen dabei sein.

Ich denke, dass Du den Eindruck selbst vermittelst und ausstrahlst.
Ich unterstelle Dir nicht, dass Du vorhast mit X,Y oder Z was anzufangen.

Meiner Meinung nach gefällt und reicht es Dir umgarnt zu werden. Das lebst Du aus und beschwerst Dich im Umkehrschluß wegen der Unterstellungen.

Wer ein wenig Menschenkenntnis besitzt weiß wie weit man bei anderen Menschen gehen kann. Evtl. setzt Du Deine Grenze an der falschen Stelle.

Grüße

:-D

Beitrag von willnix 28.05.10 - 12:42 Uhr

Weißt Du, was an der ganzen Sache so gemein ist?!
Alle denken, man hatte Spaß aber man hatte ihn gar nicht #rofl
Außerdem, solange die Leute über einen reden, ist man interessant. Und wenn andere schon ein langweiliges Leben führen.......
Ich habe hier auch zwei junge Kolleginnen, mit denen ich mich gelegentlich in der Mittagspause treffe. Also einfach lächeln und sich sein Teil denken.

LG

Beitrag von eine frau 28.05.10 - 12:51 Uhr

Was wäre, wenn er nicht 50 sondern 30 wäre?

Beitrag von susanntje 28.05.10 - 12:53 Uhr

Das macht doch keinen Unterschied...

Es geht um das Miteinander, da ist das Alter egal!

Beitrag von eine frau 28.05.10 - 12:55 Uhr

So kann man es sehen.
Aber wenn denn alles so toll stimmt und paßt, käme der Gedanke nach Sex bei einem Jüngeren dann nicht doch?
Und würde dann der Gatte ein Treffen immer noch so akzeptieren???

Beitrag von susanntje 28.05.10 - 13:00 Uhr

Hmmm es wundert mich durchaus, dass der Mann damit kein Problem hat, aber das war ja jetzt nicht die Frage ;-)
Vielleicht hat er ein Problem und gibt es nur nicht zu.

Unterstellt wird ihr ja ein Verhältnis. Auch wenn er SCHON 50 ist #huepf

Beitrag von weiß nicht 28.05.10 - 13:12 Uhr

Warum soll mein Mann ein problem mit haben? Ich sag es ihn wann ich hinfahr und gut ist, er fragte mich noch nicht mal was wir so gemacht haben.
Ich werde bei Mein arbeitskollege die wohnung ausmalen, da ich ein händchen dafür habe und das weiß mein Mann.
Und außerdem ist mein kollege der bruder von unsere ehemaligen vermieterin das hab ich aber selbst erst vor ein paar wochen erfahren.
Er kam mir nur von anfang an bekannt vor und wußte nicht wo ich ihn hinstekcen soll, jetzt weiß ich es;-)

Beitrag von susanntje 28.05.10 - 13:20 Uhr

Entschuldige bitte, aber was ist das für eine Beziehung, wenn Dein Mann nichts über Deine Treffen wissen möchte?

Mein Mann fragt gern nach und lässt sich erzählen, wenn ich mit einer Freundin unterwegs war. Er ist einfach an meinem Leben interessiert.

Vielleicht ist es ja auch das was Dir bei Deinem Mann fehlt? Vielleicht zeigt Dein Kollege mehr Interesse an Deinem Leben als Dein Mann!

Ja ja, alles wilde Spekulationen

#huepf

Beitrag von weiß nicht 28.05.10 - 13:25 Uhr

Ich weiß nicht warum mein mann es nicht interesiert, also mich persönlich würde es auch interessieren wenn er sich privat mi einer frau treffen würde.

Beitrag von weiß nicht 28.05.10 - 13:07 Uhr

Wenn ich nicht verheiratet wäre, wüßte ich es nicht.

Beitrag von eine frau 28.05.10 - 13:12 Uhr

Siehst du.
Er fällt wegen des Alters aus dem Beuteschema.

Beitrag von susanntje 28.05.10 - 13:16 Uhr

Nein, weil sie verheiratet ist!

Lobenswert ;-)

Beitrag von eine frau 28.05.10 - 13:18 Uhr

Wenn man verheiratet ist, schützt es ja nicht davor, sich in einen anderen zu verlieben.

Beitrag von weiß nicht 28.05.10 - 13:19 Uhr

Eigentlich hat es ja nichts mit dem alter zu tun. Ist ja auch egal ich bin verheiratet. Und ich mag einfach meinen kollege, das weiß er auch.

  • 1
  • 2