Mache mir Sorgen ums Baby *lang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von janneke8 28.05.10 - 11:54 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt in der 38.SSW (fast 39.) und mein Kopf fängt wieder an zu spuken. Kurz zur Vorgeschichte:

- Am Anfang war die Nackenfalte etwas über der Norm. Aber die Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie ist sehr gering. Trotzdem ist die Angst da, dass etwas mit dem Kind nicht stimmt.
- Bei der Feindiagnostik war alles unauffällig.
- Zuckerbelastungstest unauffällig.
- Vor 5 Wochen war die Fruchtwassermenge in der oberen Norm. Wieder die Sorge, dass vielleicht irgendetwas nicht stimmt.
- Diese Woche beim Ultraschall: Frauchtwassermenge stimmt, aber das Kind wird schon auf 34oog geschätzt. Viel beunruhigender: der Bauchumfang ist wesentlich größer als der Kopfumfang. Der Bauch hatte schon den Stand der 41.SSW, der Kopf 39.SSW.

Die Ärztin wirkte alamiert, wollte, dass ich noch diese Woche einen zweiten Zuckerstest mache. Der war aber unauffällig. Sie ist erst nächste Woche wieder da. Also heißt es warten.
Was sie aber immer wieder betonte ist, dass der Bauch viel größer ist als der Kopf, und das "sollte" nicht sein. Toll, mein Kopf spinnt schon wieder rum, dass das Kind vielleicht doch behindert ist oder irgendeine organische Fehlbildung hat.

Ich liege nachts oft Stunden wach, habe Angst und könnte heulen. Ich wünschte, das Kind wäre schon da und ich könnte es sehen. Mich davon überzeigen, dass es gesund ist. Oder auch nicht.
Es macht mich noch wahnsinnig, dass mein Kopf sich wieder so einschaltet. Ich bin sonst nicht so. Bin sonst ein Mensch, der in sich ruht und sich nicht so schnell verrückt machen lässt. Aber jetzt...?

Ich werde nachher mal meine Hebamme anrufen und fragen, ob sie etwas homöopatisches hat, damit ich vielleicht mal gelassener werde.

Sorry für das lange Silopo, aber es musste irgendwie mal raus.

Ängstliche Grüße,
janneke (die schon wieder heulen könnte und ganz unruhig ist)

Beitrag von anyca 28.05.10 - 12:02 Uhr

Na, die Ärzte machen es sich auch leicht! Wenn sie nicht ganz konkret was für Dich tun kann (z.B. Entbindung in spezialisiertem KH empfehlen oder frühen KS oder was auch immer), soll sie doch soooo kurz vor der Geburt keine völlig zwecklose Panik mehr veranstalten! Man würde ja nun kein Kind mehr abtreiben, helfen kann man im Moment anscheinend auch nicht - kann die Frau nicht einfach den Mund halten, wenn sie nichts Nützliches zu sagen hat???#klatsch

Ich drücke Dir die Daumen, daß alles o.k. ist mit Deinem Baby!#herzlich

Beitrag von nine-09 28.05.10 - 12:05 Uhr

Hallo,

oh man,das kann ich verstehen das Du dir Gedanken machst.
Mir ging es so,als ich hörte das ich nochmal zur FD muss,sie wollen das Wachstum kontrollieren. Es hieß aber es sei alles OK.

Was ich nicht so toll finde ist das die Ärzte sowas äußern und einen nicht genug Aufklären.
Ja ruf deine Hebamme an.
Ich warte jetzt meine Termine ab,aber mein Wurm ist fit wie ein Turnschuh und deswegen weiß ich das es ihm gut geht.

Ich drück dir die Daumen das alles Bestens ist,alles alles Gute für dich und dein Baby.

LG Janine 23 SSW

Beitrag von 240600 28.05.10 - 12:05 Uhr

Hallo...
Ich kann deine Sorge verstehen! #liebdrueck
Welche Ärztin hat dir das denn gesagt, deine Frauenärztin? Dann würde ich mal im KH anrufen, die Sache schildern und fragen, ob sie dir eine zweite Meinung dazu geben könnten. Oft haben sie dort bessere US-Geräte. Und du bist beruhigter?! Sollte es dort auch auffällig sein können sie dir vielleicht sagen was auf dich zu kommen könnte oder du für Möglichkeiten hast.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen und wünsche dir und deinem Baby alles Gute #klee

Beitrag von lataria 28.05.10 - 12:06 Uhr

Hey,

fühl dich erst mal #liebdrueck

Ich würde mir an deiner Stelle auch Sorgen machen. Geh doch in ein KH oder zum Vertretungsarzt und hol dir eine zweite Meinung in.

Liebe Grüße und alles gute!

Lataria

Beitrag von apriori 28.05.10 - 12:35 Uhr

Du arme!
Es ist wirklich furchtbar, was für eine Verunsicherung die Ärzte mit ihren Aussagen und Norm- Angaben auslösen können. Und leider - auch nicht mehr. Ich gehe gar nicht mehr zur Ärztin zur Vorsorge und auch nicht zum Ultraschall. Das Kind ist was es ist und sollte etwas alarmierend sein, wird die Hebamme das sofort merken. Diese ewige Messerei und Wiegerei macht einen echt nur verrückt. Tut mir leid, dass es Dir jetzt so mies geht - hoffentlich ist deine Hebamme hilfreicher!

Alles Gute!

Apriori

Beitrag von malix81 28.05.10 - 13:27 Uhr

Hallo!

Genau aus diesem Grund habe ich noch vor meiner ersten Schwangerschaft meine Frauenärztin gewechselt! Sie hat mir immer wieder mit irgendwelchen komischen Dingen Angst gemacht, die sich als völlig harmlos erwiesen! Ich habe mir dann ,gedacht, dass ich niemals als Schwangere dort hingehen kann! Aheb gewechselt und mein jetziger Gyn ist einfach locker und absolut nicht so üüüüübervorsichtig! Aber das hilft dir grad nicht weiter...Hmm, ich denke, dass wenn etwas nicht stimmen würde, bei der Feindiagnostik schon etwas erkannt worden wäre, was auf eine Fehlbildung o.ä. hingeiwesen hätte. Wie wäre es denn, wenn du vielleicht in dein Wunschkrankenhaus gehen würdest, denen Deine Bedenken schilderst und sie vielleicht die Geburt einleiten? Bist ja bereits in der 38ssw...
Mach dich nicht verrückt, es wird alles gut sein und deinem Zwerg gehts sicher auch wunderbar!

LG Malix

Beitrag von aischa33 28.05.10 - 13:28 Uhr

vertrau die Feindiagnostik, wenn da alles ok , mach dich nicht verrückt, und denk so: ich akzeptiere mein Kind egal wie er ist , und er ist gesund und normal, das gleiche hatte ich hinter mir.
LG

Beitrag von janneke8 28.05.10 - 19:57 Uhr

Danke für Eure lieben Worte! Das hat gut getan! #liebdrueck

Meine Hebamme hat mir Rescue Tropfen gegeben und wenn meine Unruhe nicht besser wird, bekomme ich Montag eine Akkupuntur. Sie findet diese "Panikmache" kurz vor der Geburt absolut unnötig. Sie kennt einige Frauen, die ein "unsymetrisches" Baby haben und es trotzdem völlig gesund zur Welt gekommen sind. Gut, ausschließen kann man nie etwas, aber trotzdem hätte diese Verunsicherung seitens der FÄ nicht sein müssen.
Naja, ich kann die Ärztin ja auch verstehen, muss sie mich doch über solche Dinge informieren. Trotzdem hätte ich gerne auf diese Info verzichtet.

Liebe Grüße an Euch und alles Gute weiterhin!
Janneke