Wie verkraften Babys eine Reise im Flugzeug?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von giraffchen84 28.05.10 - 12:37 Uhr

Hallo urbis,

wir wollen evt demnächst per Flug verreisen und unser Zwegr ist dann knapp 2 Monate alt - jetzt frage ich mich, wie verkraften die Kleinen denn Start und Landung?

Mein Hebamme meinte: Fliegen ist kein Problem, wir sollten das ruhig machen, bei Start und Landung stillen und gut - wenn es mir gut täte wäre es auch gut für den Kleinen (der Urlaub).

Was meint ihr?

Wie sind eure Erfahrungen oder habt ihr Infos für mich?

Bin über alle Antworten dankbar
lg
Giraffe

Beitrag von andrea761 28.05.10 - 13:10 Uhr

Hallo
Wir sind im März für 16 Tage auf die Malediven geflogen und Lia war da 4Monate. Sie hatte keinerlei Probleme mit dem Flug (10std. und nochmal 1std Wasserflugzeug), stillen wird eher ein Problem sein, bei Start und Landung, da du und auch dein Kind angschnallt sein müßt! Bei Lia hats aber auch ein Nucki getan! Ich würde einen extra Sitzplatz+zugelassenen Sitz und ein Babykörbchen zum schlafen für dein Baby mitbuchen-ist sicherer, als auf deinem Schoß.
Lia hat fast den ganzen Flug verschlafen und im Urlaub war sie sehr entspannt. Sie fand es toll mit nur einem Badehöschen den ganzen Tag am Strand auf einer Liege zu liegen und zu schlafen oder zu spielen.
Das Meer fand sie auch toll und sie hat im Urlaub sogar viel mehr geschlafen, als zu Hause.
Es war im gesamten ein sehr erholsamer und gut gelungener Urlaub für uns alle. Wenn die Mäuse noch so klein sind, ist es ja auch ganz einfach, sie zufrieden zu stellen-Hauptsache Mama und Papa sind da!
Ich kanns also wirklich nur empfehlen.
Lg
Andrea

Beitrag von italyelfchen 28.05.10 - 13:49 Uhr

Huhu,

ich stimme Deiner Hebi zu, auch wenn es ein wenig vom Kind abhängt!
Aber je jünger, desto unproblematischer ist es eigentlich, nur die ersten Tage sollte man nicht fliegen.
Sophia war schon etwas älter beim ersten Flug (9 Monate) aber ich kenne Babys, die schon im ersten Monat geflogen sind und mein Bauchzwerg wird auch mit ca. 2-3 Monaten das erste mal fliegen.
Ich gebe immer 30 min vor Start und Landung abschwellender Nasentropfen, damit der Druckausgleich leichter wird und wenn sie wach war, hat sie getrunken bei Start und Landung, ansonsten reichte Schnullern. Schreien erleichtert den Druckausgleich übrigens auch, aber das hatten wir zum Glück noch nie! Mittlerweile macht sie den Druckausgleich selbst über die zugehaltene Nase.
Unsere Kinder reisen übrigens mit eigenem Sitzplatz und dem ensprechenden Rückhaltesystem (erst Babyschale, dann Kindersitz, dann Gurtset). Je nach Ticketpreisen ist das manchmal kaum teurer...
Falls Du noch Fragen hast, meld Dich einfach!

Liebe Grüße
Elfchen mit Vielfliegerkind Sophia

Beitrag von frierschaf 28.05.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

ich bin mit meinem kleinen Schatz genau in dem Alter geflogen - sogar mit mehrfachen Umsteigen. War kein Problem. Ich habe bei Start und Landung immer gestillt und den Rest hat er auf meinem Schoß verschlafen. Es war also eine ganz entspannte Sache. Ich hatte aber auch ein Kissen mit zum Unterlegen, damit der Kleine sich nicht an den Lehnen stößt und bequem liegt.

Eigentlich war die Anfertigung des Kinderpasses, den du dann ja auf jeden Fall brauchst, etwas aufregender - Passbild mit 2 Monaten. Das ist echt lustig ;-).

Viel Spaß im Urlaub.
LG
frierschaf

Beitrag von strahleface 28.05.10 - 22:18 Uhr

Hey,

wie schon geschrieben: Kein Problem.
Als Tip noch:
Du kannst ca 30 min vor der Landung etwas Nasentropfen geben. Sie wirken abschwellend und helfen so beim Druckausgleich. So beugst Du auch Schmerzen vor bei einer eventuell unentdeckten Erkältung.

LG Strahleface #verliebt