Sehr hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung - Kennt sich jemand aus?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 12:43 Uhr

hallo,

wir haben das problem von zu hoher luftfeuchtigkeit in der wohnung, speziell im kinderzimmer. und zwar bewegen sich unsere werte zwischen 65-75 Prozent. komisch ist, dass ich eine zusammenhang mit der witterung bemerke. und zwar: ist es mal länger als drei tage am stück trocken draußen, sinken meine werte bei gleichem lüftungsverhaten auf 45-55 Prozent. fängt es dann wieder an mit regnen, dauert es ca. einen halben bis einen tag und die werte sind wieder enorm hoch, obwohl ich lüfte und tagsüber sogar das fenster gekippt habe. ich weiß, dass für einen luftaustausch kippen nicht ausreichend ist. ich lüfte dann zusätzlich noch dreimal am tag für mind. 20 minuten jeweils. allerdings weiß ich auch, dass, wenn wir diese trockenen tage haben und meine luftfeuchte normal ist, dass sogar kippstellung ausreicht, um die werte zu senken. (ich hab mal tests gemacht :-))

am seltsamsten finde ich folgendes: hat es jetzt wieder mal geregnet und die werte sind wieder bei ca. 65 und ich mache das fenster zum lüften auf, sinken die werte nicht einmal mehr. ich kann hier das fenster den ganzen tag offen haben und nichts tut sich. es brauch ja ca. drei tage, um dass sich die werte wieder "erholen". ich habe das fenster an dem 1. sonnigen tag den ganzen tag offen gelassen. luftfeuchte draußen war ja demnach super zum lüften. und rein gar nichts hat sich getan. NIX!!! erst am dritten tag sank die luftfeuchte. nur komisch, dass diese gesunken ist, obwohl in dem moment das fenster gar nicht geöffnet war!!!

mir ist bereits eine wickelkommode vershcimmelt. ich habe der baugenossenschaft bescheid gegeben. diese haben mir in den wintermonaten ein messgerät reingestellt. es regnete da stark bei uns zu der zeit, dass der höchste wert sogar einmal nachts bei 80 prozent lag! hier war es jedoch so, wenn ich gelüftet habe, dass der wert dann auch mal runter ging, jedoch sofort wieder anstieg. aber jetzt tut sich da rein gar nichts mehr. im winter hat man jedoch deutlich gesehen, dass ich gellüftet habe. jetzt im sommer - ich hab gerade wieder das messgerät drin stehen, weil ich einen anwalt eingeschaltet habe - wird man das jetzt siher so auslegen, dass ich nicht gelüftet hätte, weil ja kein temperaturabfall zu sehen ist auf den auswertungen.. ich weißt gar nicht, wie ich beweisen soll, dass ich nicht mehr als lüften kann.

wie gesagt: selbst, wenn an solch tagen das fenster den ganzen tag geöffnet ist, bleibt die luftfeuchtigkeit oben. kipp ich das fenster dann wieder (denn ganz geschlossen hält man es bei den temperaturen und der luftfeuchte in der wohnung kaum aus), erhöht sich auch nichts. es sei denn, es regnet weiter und wir befinden uns bei ca. 60 prozent. da klettert es trotz kippstellung auch maleben auf 68 rauf.

das is doch aber eindeutig, dass das von außen kommt, oder?

ich beziehe leider derzeit algII und kann nicht einfach ausziehen, weshalb ich jetzt einen anwalt eingeschaltet habe. der meint jedoch, chancen stehen bei sowas immer eher schlecht. aber wie soll ich denn beweisen, dass ich täglich dreimal lüfte, obwohl ja den ganzen tag nicht mal jemand im zimmer ist. mein sohn kommt gegen zwei aus dem kiga heim und dann gehen wir meist nach dem essen gleich raus oder er is im wohnzimmer. trotzdem lüfte ich dreimal und nichts tut sich.. :-(

kann mir jemand einen tipp geben?

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 13:25 Uhr

Ist doch völlig logisch, dass die Luft drinnen nicht trockener wird, wenn draußen hohe Luftfeuchtigkeit herrscht und umgekehrt!

LG

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 13:37 Uhr

nein, das stimmt so nicht. ich bin ja anwaltsgehilfin und hab beim mieterverein geschafft damals. da hab ich gelernt, dass die luft draußen, auch wenn es in strömen regnet, trotzdem trockener ist, als drinnen, wenn man vorher nicht gelüftet hat. es ist so, dass normale werte bis max. 55 liegen. höher darf es nicht sein eigentlich. aber ich bring es einfach nicht runter! ich hab ja auch geschrieben, dass ich an einem tollen sonnentag das fenster den ganzen tag offen hatte und trotzdem ne luftfeucthe von 65 hatte, an der sich einfach nichts tat! das deutet doch eher darauf hin, dass es dann nach regen in den wänden steckt und das darf nicht sein. und komisch is, dass, wenn es drei tage trocken ist, die luftfeuchte drinnen normal ist. nachbarn haben ja auch normale werte, wenn es draußen regnet. nur unsere wohnung nicht.

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 13:54 Uhr

Das ist Physik und hat weder mit dem Anwalt was zu tun, noch mit dem Mieterverein.

Wo soll die Feuchtigkeit denn hin?

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 14:07 Uhr

wie? wo soll die feuchtigkeit denn hin?

es ist doch def. nicht normal, dass man drinnen ne luftfeuchte von ca. 65/70 prozent hat, auch wenn es draußen nicht mehr regnet? oder? da müssten ja alle wohnungen vor sich hinschimmeln.

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 14:26 Uhr

Wenn Du lüftest und den ganzen Tag Fenster gekippt hast, kann es drin nicht gravierend trockener sein als draußen!

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 14:27 Uhr

aber wenn ich das fenster schließe, steigt sie noch mehr an.

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 14:28 Uhr

ich stell mal mein messgerät raus. mal sehen, wie hoch sie draußen is.. in der küche hab ich nämlich super werte von 52. nur im besagten zimmer bin ich wieder bei 64 prozent, was zu hoch ist

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 14:53 Uhr

Ja, welches Zimmer ist es denn und was reitest Du so auf den 64 % rum?
Bei uns ist es total schwülwarm heute, das macht sich doch auch im Haus bemerkbar.

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 14:45 Uhr

siehste, und jetzt haben wirs.. die luftfeuchte draußen is unter 50 prozent und fällt derzeit noch weiter ab auf meinem gerät. das dauert etwas. is kein digitales. und jetzt sag mir: ist es normal, dass ich drinnen bei dauergekipptem fenster und bereits zwei lüftungen heute mit 64 prozent ein normales raumklima habe??? es war den ganzen tag keiner im raum drinnen. normal wären dann da was um die 52 prozent, wenn nicht noch weniger, wenn ich dauergekippt habe.

Beitrag von windsbraut69 28.05.10 - 14:55 Uhr

Ja, ist normal oder möchtest Du darauf hinaus, dass bei Euch die physikalischen Gesetze ausgeschaltet sind? Je nach Temperatur kann Luft eine gewisse Feuchtigkeitsmenge aufnehmen...

Im Ernst - worauf willst Du überhaupt hinaus, auf Baumängel?
Welches Zimmer ist es denn?

Dass Dauerkippen nicht gut ist, sollte inzwischen bekannt sein?

Beitrag von bezzi 28.05.10 - 14:48 Uhr

Wenn es draußen regnet ist die Luftfeuchtigkeit draußen bei 100 Prozent.
Das bleibt dann auch ein paar Tage noch so, selbst bei Sonnenschein, denn die ganzen Pfützen müssen ja auch erstmal trocknen.

Bei niedrigen Außentemperaturen kann auch bei Regenwetter erreicht werden, dass Luftfeuchtigkeit aus der warmen Wohnung beim Lüften entweicht, weil kalte Luft einfach weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann.
Die frische, feuchte, kalte Außenluft mit meinetwegen 100 Prozent Feuchtigkeit wird im Raum erwärmt und hat dann nur noch ca. 50 - 60 Prozent rel. Luftfeuchte.

Steigen die Außentemperaturen aber auf 2 stellige Werte, wird es schwierig, die Luftfeuchtigkeit bei Regenwetter aus der Wohnung zu bekommen. 100 Prozent Luftfeuchte bei 20 Grad Außentemperatur werden auch in der Wohnung 100 Prozent sein, es sei denn, Du heizt die Wohnung auf 40 Grad hoch.

Andererseits sind dann ja auch die Außenwände wärmer und es dürfte auch bei 70 - 80 Prozent Feuchtigkeit in der Wohnung nicht zu Feuchtigkeitsschäden kommen.

Das Fester auf Kipp zu belassen ist eigentlich bei jedem Wetter und jeder Temperatur keine gute Idee.

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 15:00 Uhr

danke für deine ausführliche antwort. die hat mir jetzt wenigstens etwas gebracht :-)

also habe ich das richtig verstanden, dass bei dem warmen wetter eine luftfeuchte von 65 prozent durchaus normal ist und keineswegs schäden an möbeln usw. verursachen könnte?!

eine frage hätte ich aber noch an dich. du sagst, dauerkippen is keine gute idee.. wenn es so warm ist, wie heute zum beispiel macht das doch aber im prinzip nix aus, oder? wir lassen bspsweise auch nachts das fenster gekippt.

Beitrag von bezzi 28.05.10 - 15:18 Uhr

"also habe ich das richtig verstanden, dass bei dem warmen wetter eine luftfeuchte von 65 prozent durchaus normal ist und keineswegs schäden an möbeln usw. verursachen könnte?! "

Ja. Die Schäden an Möbeln kommen ja nicht von der hohen Luftfeuchtigkeit direkt, sondern von dem Wasser, dass entsteht, wenn feuchte Luft an kalten Oberflächen kondensiert.
Wenn es draußen warm ist, sind die Außenwände ja auch warm. Die feuchte Innenluft kann also an den Wänden oder Fenstern nicht kondensieren, da keine Temeraturdifferenz (oder nur eine sehr geringe) besteht.

Wenn es draußen kalt ist, sind die (schlecht isolierten) Außenwände auch kalt. Ist die Innenluft dann feucht, kondensiert sie an der Wand und es kommt zu Nässeschäden/Schimmel.

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 15:22 Uhr

also dürfte die baugenossenschaft aber auch nicht meinen, dass nur werte bis 55 prozent normal seien. oder?

Beitrag von elsa345 28.05.10 - 16:39 Uhr

Ist das jetzt ernst gemeint?
Du lässt bei Regen das Fenster den ganzen Tag auf Kippe und wunderst Dich, wenn die Luftfeuchtigkeit im Zimmer zunimmt?#gruebel
Stell einen Luftentfeuchter in das Zimmer und lüfte stossweise. Also 10-15min und dann Fenster zu.

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 17:27 Uhr

ich lass ja nicht das fenster auf kippe, wenn es draußen regnet. aber wenn es trocken ist und die sonne scheint, dann kipp ich es schon am tag auch mal an. warum auch nicht?! doch nicht, wenns gießt ;-)

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 18:03 Uhr

im übrigen is es komisch, dass es draußen um die 40 prozent hat und drinnen über 60 prozent und ich bring es durch stoßlüften einfach nicht runter. da is doch was im argen, oder?

Beitrag von cherry19.. 28.05.10 - 18:34 Uhr

im übrigen ist es seltsam, dass es in allen anderen räumen weitesgehend funktioniert, nur im kinderzimmer, in dem den ganzen tag keiner weiter ist zur zeit, eben nicht. und bei nachbarn passt auch alles. NUR im kinderzimmer haben wir diese hohe luftfeuchtigkeit so extrem!

Beitrag von 1nasty 22.11.16 - 23:18 Uhr

Ich bin mal pragmatisch, weil ich mich mit dem rechtlichen nicht auskenne: hol dir einen elektronischen Luftentfeuchter, mit dem du deine Wohnung "trocknest". Wenn du mal auf http://luftentfeuchtertest.eu schaust, wirst du auch feststellen, das ein Luftentfeuchter gar nicht so teuer ist.

lg