ablauf einer IVF beim BIF in bielefeld

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunny3000 28.05.10 - 12:55 Uhr

hallo ihr lieben,

stehe derzeit in den startlöchern für eine IVF in unserer klinik in bielefeld..

bin schon ganz hibbelig..ist unser erster versuch, die genehmigung von der krankenkasse haben wir in der tasche.

warte nun auf den medi-plan...wie war bei euch der ablauf in bielefeld?
hat jemand erfahrungen dort gemacht?

bin gespannt....

glg sunny

Beitrag von darismama 28.05.10 - 13:23 Uhr

Hallo Sunny,
ich war vor 7-8 Jahren dort. Damals ging es ziemlich turbulent dort zu. Man hatte ständig einen Arztwechsel, ich hatte 1 Insemination und 4 ICSI`s, leider alle negativ. Danach war ich in Bad Münder- und die waren richtig gut organisiert! Die gingen richtig nach Qualität- aber auch dort wurde ich leider nicht ss!! Jetzt nachdem wir 2 Kinder adoptiert haben wurde ich letztes Jahr einfach so ss und verlor unseren Sohn leider dieses Jahr in der 32. SW.
Weil mein Zyklus total unregelmässig ist, bin ich jetzt bei dem Dr. Ebert/Völklein und hatte diese Woche einen 1. Termin.
Ich glaube, es ist egal wo man hingeht, man sollte nur Vertrauen zum behandelnden Arzt haben und sich gut aufgehoben fühlen- und das hatte ich eigentlich immer.....
Aber ss zu werden kann man sich noch so wünschen, es kommt sowieso so wie es für einen vorbestimmt ist........
Ich drücke dir mal die Daumen- vielleicht sehen wir uns ja im ss- Forum wieder!
Liebe Grüße Meike

Beitrag von cowgirl37 28.05.10 - 13:38 Uhr

Hallo sunny,

ich war im BIF in Bielefeld bis vergangenen Dezember in Behandlung und bin durch die 1. IVF schwanger geworden. Zuvor hatte ich 6 Stimu-Zyklen mit GV nach Plan - leider erfolglos.

Bevor ich ins BIF gegangen bin, war ich in der Praxis Ebert/Völklein (Fertility Center), von den 6 Stimu-Zyklen wurden 4 dort gemacht. Dort habe ich mich nie so wirklich wohl gefühlt - es herrscht dort meiner Meinung nach "Fließbandathmosphäre" und das ganze Drumherum in dieser Praxis fand ich immer irgendwie stressig - oft hatte ich auch das Gefühl um einen Termin betteln zu müssen...nachdem dann noch ein paar Kleinigkeiten dazukamen, habe ich beschlossen zu wechseln - somit bin ich dann im BIF gelandet.

Den Schritt, ins BIF zu gehen, werde ich nie bereuen, ich würde nie mehr woanders hingehen. Dort herscht absolute Ruhe finde ich, alles geht "gemächlich" seinen Gang und man ist verständnisvoll und zuvorkommend für jede Art von "Sorgen" in/bei so einer Behandlung. Sogar auf meine Terminwünsche ist man (sofern möglich) eingegangen.
Einen häufigen Arztwechsel habe ich nie dort erlebt, zweimal war eine andere Ärztin da, Fr. Dr. Harms hatte wohl Urlaub - aber auch diese Dame war super-ok. Ich habe von einer der Helferinnen aber erfahren im Gespräch, dass es vor Jahren wohl wirklich anders gewesen sein muß - dort muß damals ein regelrechter Andrang gewesen sein - das Fertility Center gab es zu der Zeit angeblich noch nicht...

Also, mach Dir keine Sorgen, Du bist im BIF meiner Meinung nach in den besten Händen - die bemühen sich wirklich, man ist dort wirklich Mensch/Frau und keine Nummer. Ich war dort sogar seit ich schwanger bin nochmal zu einem kurzen Besuch und man hat mich mit Namen begrüßt, richtig herzlich...

Was Du genau noch zur IVF wissen möchtest, weiß ich nicht, kannst mich aber gerne per VK fragen, wenn Du magst - ich helf Dir gerne weiter.

Viele Grüße! #winke #blume #winke

Beitrag von darismama 28.05.10 - 15:01 Uhr

Hallo Cowgirl,
so wie Du es bei Ebert/Völklein beschreibst, war es früher im BIF. Man kam sich vor, als wäre man eine Nummer, nur Fließbandarbeit, kein herzliches Wort- so war es vor 7-8 Jahren. Es ist ja gut, wenn dieses heute nicht mehr der Fall ist und sie daraus gelernt haben. Damals war wirklich ein riesengroßer Andrang. Irgendwie hört man immer etwas positives, sowie etwas negatives, egal wo man glaube ich gerade ist. Früher habe ich immer soviel gutes von Ebert/Völklein gehört, hatte aber vollstes Vertrauen zum BIF. Und nun bin beim Ebert, mal gucken, wie es mir dort ergeht! Aber eigentlich wollte ich auch nie wieder einen Fuß in eine KIWU Klinik setzen- es kommt immer anders!
Ist ja schön, dass es bei Euch geklappt hat- herzlichen Glückwunsch! Eine schöne Kugelzeit wünscht Dir Meike